«

»

Mai 27 2018

Beitrag drucken

Rezension: Übel Blatt – Band 19 (Manga)

Eine neue Ausgangslage bringt in Übel Blatt Band 19 deutliche Änderungen für Keinzell und die anderen mit sich.

Die Schlacht um die Burgen Zaafia und Sorrngdo ist vorbei. Beide Seiten mussten Verluste hinnehmen. Angeschlagen befreien sich Elsaria und ihre Kameraden aus dem abgestürzten Luftschiff. Was ist mit Keinzell und dem Kaiser passiert? In seinen letzten Atemzügen, spricht der Herrscher Saalandiens eine Bitte aus und bürdet damit Keinzell seinen letzten Wunsch auf. Einen Wunsch, der ungeahnte Allianzen mit sich bringt und den Rachefeldzug des einst als Heldenmörder ins Kaiserreich zurückgekehrten ehemaligen Schwertmeisters deutlich verändert.

Veränderte Umstände

Insgesamt umfasst Übel Blatt auf deutsch bereits neunzehn Manga, inklusive des Prequels Band 0. Wie stark sich die Reihe im Laufe der Zeit gewandelt hat und welch bedeutenden Schritte die Geschichte genommen hat, wird in Übel Blatt Band 19 noch einmal deutlich. Seit Keinzell seinen Rachfeldzug gegen seine einstigen Kameraden gestartet hat, ist viel passiert. Begann die Reihe mit dem simplen Konzept der Jagd der Hauptfigur auf schurkenhafte, vermeintliche Helden, ist schon seit langem klar, dass Mangka Etorouji Shiono diesen Pfad verlassen hat. Einen weiteren Meilenstein innerhalb der Reihe stellt der neunzehnte Band dar. Durch die Schlacht um die Burgen Zaafia und Sorrngdo ist Keinzell alias Ascheriit wieder auf den Kaiser getroffen und hat somit eines seiner einstigen Versprechen eingelöst. Nun erhält er eine wichtige Aufgabe vom sterbenden Herrscher Saalandiens: Keinzell soll dessen Sohn Glenn aufhalten und töten. Ein Spoiler ist das nicht, da dieser Aspekt im Rückentext beschrieben ist und außerdem im ersten Kapitel des Mangas geschieht.

Erst im Anschluss daran beginnt sich die Reihe zu wandeln. Der Status von Keinzell ist nun ein anderer und die Vorbereitungen für den Krieg gegen Glenn laufen auf Hochtouren. Hierbei nutzt die Dark-Fantasy-Reihe viele der gewohnten Stärken und kombiniert gut geschriebene Dialoge, hervorragende Charakterdarstellung- und entwicklung sowie brachiale Kämpfe miteinander. Regelmäßig darf der Leser Zeuge einer wichtigen Schlacht werden, während parallel Strategien entworfen und die allgemeine Stiuation des Kaiserreichs dargestellt wird. Dieser Wechsel der Stimmung funktioniert nahezu perfekt und trägt maßgeblich dazu bei, dass Übel Blatt Band 19 von der ersten bis zur letzten Seite fesselt. Dazu gesellen sich vorherige Konflikte und Rivalitäten, die sich durch neue Umstände gänzlich anders darstellen. Mangka Etorouji Shiono setzt erneut auf das große Charakterfeld und lässt neben Keinzell besonders Elsaria, Ikfes und die nach längerer Pause wieder auftretende Spazu in den Vordergrund rücken. Ergänzt durch das funktionierende Ensemble an Nebenfiguren, ergibt sich eine glaubhafte und lebendige Welt, die mit Atmosphäre und Geschichte überzeugt. Da überrascht es kaum, dass trotz der zeitweise vermeintlichen Ruhe stets ein Gefühl der Bedrohung und Dringlichkeit vorherrscht. Abgeschlossen wird das alles von einem genau richtig gesetzten offenen Ende, das die Wartezeit auf den nächsten Band zur Qual macht.

Fazit

Seit Band 0 lese und rezensiere ich Übel Blatt und die Wandlungen der Reihe sind enorm. Inhaltlich hat sich im Laufe der Zeit vieles verändert und doch hat die Dark-Fantasy-Reihe ihre Grundidentität niemals verloren. Das gelingt wenigen langlaufenden Manga-Reihen. Die starken Veränderungen, die Band 19 nun mit sich bringt, erinnern nicht nur an vorherige Meilensteine von Übel Blatt, sondern lassen auch Vergleiche mit der HBO-Hit-Serie Game of Thrones erkennen. Mangka Etorouji Shiono versteht es Übel Blatt frisch und spannend zu halten. Gerade der mitreißende Cliffhanger sorgt dafür, dass ich die Veröffentlichung des zwanzigsten Bandes gar nicht mehr erwarten kann.

Kurzfazit: Packend inszenierte Fortsetzung, der es gelingt Story und Charaktere gleichermaßen bedeutend voranzubringen und zusätzlich brachiale Action bietet.

Vielen Dank an Kazé für die freundliche Bereitstellung eines Rezensionsexemplars von Übel Blatt – Band 19!

Details
Titel: Übel Blatt – Band 19
Genre: Fantasy, Action
Verlag: Kazé Manga
Autor/Zeichner: Etorouji Shiono
Seiten: 198
Preis: 6,95 €
ISBN: 978-2-88921-587-4
Verlagsseite: Übel Blatt Band 19 bei Kaze Manga
Erscheinungsdatum: 07. Dezember 2017

Bilder Copyright Kazé Manga

Lesetipp: Rezension von Übel Blatt – Band 18
Lesetipp: Rezension von Übel Blatt – Band 17
Lesetipp: Rezension von Übel Blatt – Band 16
Lesetipp: Rezension von Übel Blatt – Band 15
Lesetipp: Rezension von Übel Blatt – Band 14
Lesetipp: Rezension von Übel Blatt – Band 13
Lesetipp: Rezension von Übel Blatt – Band 12
Lesetipp: Rezension von Übel Blatt – Band 11
Lesetipp: Rezension von Übel Blatt – Band 10
Lesetipp: Rezension von Übel Blatt – Band 9
Lesetipp: Rezension von Übel Blatt – Band 8
Lesetipp: Rezension von Übel Blatt – Band 7
Lesetipp: Rezension von Übel Blatt – Band 6
Lesetipp: Rezension von Übel Blatt – Band 5
Lesetipp: Rezension von Übel Blatt – Band 4
Lesetipp: Rezension von Übel Blatt – Band 3
Lesetipp: Rezension von Übel Blatt – Band 2
Lesetipp: Rezension von Übel Blatt – Band 1
Lesetipp: Rezension von Übel Blatt – Band 0

Permanentlink zu diesem Beitrag: https://www.thelostdungeon.de/2018/05/27/rezension-uebel-blatt-band-19-manga/