«

»

Apr 15 2016

Beitrag drucken

Rezension: Übel Blatt – Band 9 (Manga)

uebel-blatt-band-9-coverWeit weniger kampflastig und stark auf die Ereignisse nach Keinzells letzter Tat konzentriert, fällt Übel Blatt Band 9 deutlich ruhiger aus.

Keinzell hat es durch einen Fehler Graf Rebelonts geschafft den Truppen Glenns zu entgehen. Gemeinsam mit Ato konnte er einen Angriff auf die Hauptstreitmächte seiner Jäger unter dem Kommando von Graf Glenn persönlich machen und seinen einstigen Kameraden direkt attackieren. Nun ist der Herr von Jebr tot und das Chaos im Land steigt an. Gemeinsam mit seiner Schülerin reist Keinzell von Krohzen nach Jebr, um dort ein altes Versprechen einzulösen. Dabei lernen sie nicht nur neue Freunde kennen, sondern treffen auch auf alte Bekannte und Widersacher. Gleichzeitig begibt sich der Orden der Sieben Lanzen auf die Suche nach Keinzell und auch Ikfes, der sich Rebelont angeschlossen hat, sinnt auf seine Chance den Rebellen und Heldenmörder zu töten.

Spannende Ruhe

Das offene Ende von Übel Blatt Band 8 kam vollkommen überraschend und unerwartet. Die Art wie Mangaka Etorouji Shiono Glenn als Gegenspieler von Keinzell aufgebaut hat, verstärkte die Vermutung, dass er erst in der letzten Konfrontation dem Heldenmörder direkt gegenüber stehen würde. Vieles deutete darauf hin. Darunter der Orden der Sieben Lanzen, die Art wie er verehrt wurde, Ikfes ungetrübte Treue und die immer wieder durchscheinende Besonnenheit und Reue von Glenn. So überraschend und damit nicht minder spektakulär der Tod Glenns gestaltet ist, so kurz dauerte der Kampf an. Da damit abgesehen von Ikfes der interessanteste und am besten ausgearbeitete Widersacher von Keinzell plötzlich nicht mehr vorhanden ist, macht Übel Blatt noch schwerer hervorsehbar. Etorouji Shiono gelingt es auf diese Art die Spannung der Reihe deutlich hochzuhalten.

Wurde der Vorgänger im letzten Drittel actionreich und kampflastig, kommt Band 9 fast völlig ohne Kämpfe aus. Viel mehr sind die wenigen Momente in denen es zum Kampf kommt reines Training. Damit ist der Manga um einiges ruhiger, was der Reihe keineswegs schadet. Viel mehr konzentriert sich Band 9 stark auf die Entwicklung der Charaktere sowie der Geschichte. Besonders Glenns Tod zieht schwere Folgen mit sich und bringt nicht nur Keinzell, sondern das gesamte Fürstentum Jebr in Gefahr. Lediglich durch die harte Herrschaft Glenns konnte der Frieden zwischen den Klans erhalten werden, so dass nach seinem Tod ein großer Krieg droht. Hier gelingt es mit den neuen Charakteren Kwelia und Ravan einen angenehmen Einblick in die Politik von Jebr und die Gegebenheiten, die zum Zwist zwischen den Kriegerklans geführt haben, zu bieten. Außerdem rückt mit Kfer und dessen Vergangenheit ein weiterer ehemaliger Kamerade von Keinzell, der genauso wie er von den sieben Helden verraten und ermordet wurde, in den Mittelpunkt der Geschichte.

Wichtiges Zwischenspiel

Durch die starke Konzentration auf Handlung und Charaktere erhält Übel Blatt Band 9 einen ruhigen Grundton, der durch die Trauer um Glenn und die aufkeimende Gefahr eines Krieges von einer stets bedrohlichen Atmosphäre begleitet wird. Selbst in amüsanten und schönen Momente bleibt diese erhalten und ebbt nicht ab. Damit gelingt es Etorouji Shiono einen Band zu schaffen der trotz seiner vorhandenen Ruhe nicht als bloßes Bindeglied und Zwischenspiel innerhalb der Reihe zu betrachten ist. Die Ereignisse rund um Jebr sind zu wichtig und dürften in den Nachfolgern eine wichtige Rolle spielen. Besonders weil Keinzell potenzielle Verbündete gefunden hat, die noch relevant für ihn werden könnten.

Nachdem Elsaria in Band 8 nur kurz aufgetaucht ist, ändert sich das im Nachfolger wieder. Ihr Auftritt ist zwar vergleichsweise klein und besonders ihre drei Gefährten bleiben stark im Hintergrund, dennoch hat sie großen Einfluss auf die Ereignisse. Die Entwicklung die sie seit ihrer Einführung mitgemacht hat ist enorm und gehört neben der von Ato zu den größten und bedeutsamsten in der Reihe. Dabei hat sich ihr Charakter kaum verändert. Sie bleibt ihren Prinzipien weiterhin treu und schafft es so zu einer der interessantesten Figuren zu werden. Mit Rebelont und Ikfes werden außerdem gleich zwei Kontrahenten von Keinzell, trotz nur kurzer Auftritte, weiter ausgebaut. Die Gefahr die dadurch entsteht führt schließlich zum offenen Ende des Bandes, das in dieser Form nicht zu erwarten war, damit aber umso spannender ist.

Fazit

Übel Blatt Band 9 ist trotz – oder viel mehr gerade wegen – des eher ruhigen Grundtons überaus spannend. Das gelingt durch Glenns Tod und die daraus resultierenden Ereignisse, die sich als große Bedrohung sowohl für Keinzell als auch für das Fürstentum Jebr herausstellen. Dass Keinzell ausgerechnet dort mögliche Verbündete findet, während er den Spuren von Kfers Familie nachgeht, ist um so bedeutender. Es zeigt sich wieder einmal, dass sich Mangaka Etorouji Shiono auf überraschende Wendungen und Ereignisse versteht und zugleich das Interesse an der Handlung hochhält. Letzteres gelingt auch durch die vielen gelungenen Charaktere. Besonders Elsarias etwas größerer Auftritt ist begrüßenswert, doch auch der Aufbau von Rebelont und Ikfes als neue große Kontrahenten von Keinzell ist spannend. Am Ende gelingt es erneut ein offenes Ende zu liefern, das neugierig auf die Fortsetzung macht und den Wunsch weckt sofort weiterlesen zu können. Damit hält Übel Blatt die gewohnte Qualität und schafft es auch weiterhin zu einer der aktuell besten Fantasy-Action-Reihen zu gehören.

Kurzfazit: Handlung und Charakterentwicklung sorgen für eine ruhige Spannung, die dank der stets vorhandenen, bedrohlichen Atmosphäre erhalten bleibt.

Vielen Dank an Kazé für die freundliche Bereitstellung eines Rezensionsexemplars von Übel Blatt – Band 9!

Lesetipp: Rezension von Übel Blatt – Band 8
Lesetipp: Rezension von Übel Blatt – Band 7
Lesetipp: Rezension von Übel Blatt – Band 6
Lesetipp: Rezension von Übel Blatt – Band 5
Lesetipp: Rezension von Übel Blatt – Band 4
Lesetipp: Rezension von Übel Blatt – Band 3
Lesetipp: Rezension von Übel Blatt – Band 2
Lesetipp: Rezension von Übel Blatt – Band 1
Lesetipp: Rezension von Übel Blatt – Band 0

Details
Titel: Übel Blatt – Band 9
Genre: Fantasy, Action
Verlag: Kazé Manga
Autor/Zeichner: Etorouji Shiono
Seiten: 226
Preis: 6,95 €
ISBN: 978-2-88921-577-5
Verlagsseite: Übel Blatt Band 9 bei Kazé Manga
Erscheinungsdatum: 07. April 2016

Bilder Copyright Kazé Manga

Permanentlink zu diesem Beitrag: http://www.thelostdungeon.de/2016/04/15/rezension-uebel-blatt-band-9-manga/

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Du kannst folgende HTML-Tags benutzen: <a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <s> <strike> <strong>