«

»

Mai 20 2018

Beitrag drucken

Rezension: Übel Blatt – Band 18 (Manga)

Eine heftige Schlacht tobt in Übel Blatt Band 18 und droht das Kaiserreich in seinen Grundfesten zu erschüttern.

Der Kampf um die nah beieinander gelegenen Burgen Zaafia und Sorrngdo wird heftig geführt. Beide Seiten setzen alles ein, was sie haben. Angeführt vom Kaiser persönlich, scheinen die Truppen des Kaiserreichs erfolgreich zu sein, doch das riesige Flaggschiff des selbsternannten König Glenn erscheint und schießt mit magischen Waffen auf beide Festungen. Eine noch wildere Schlacht, in die auch Elsaria und ihr Kampfschiff sowie Keinzell und seine Freunde eingreifen, entbrennt. Das Leben des Kaisers steht auf dem Spiel. Ihn zu schützen, ist das Ziel von Keinzell und den anderen. Doch ausgerechnet Glenn, der leibliche Sohn des Herrschers von Saalandien, trachtet seinem Vater nach dem Leben.

Augenblick mit Folgen

Der Vorgänger hat es bereits erahnen lassen, Übel Blatt Band 18 steuert unweigerlich auf einen wichtigen Meilenstein in der Dark-Fantasy-Reihe zu. Direkt knüpft die Geschichte an den Cliffhanger an. Die Schlacht um die zwei Burgen ist noch in vollem Gang. Durch das Auftauchen der Glenn treu ergebenen Gungnir-Ritter, zeigt sich eine neue Gefahr für den Kaiser. Deutlich stärker als im vorherigen Band präsentiert Mangaka Etoroji Shiono direkte Konfrontationen. Neben Keinzell und dem Kaiser dürfen zahlreiche Figuren zumindest kurze Kämpfe austragen. Da die Erzählweise ein zügiges Tempo vorlegt, bleibt jedoch nicht viel Zeit für ausufernde Szenen. Dennoch können einige schön gezeichnete Aktionen bewundert werden. Allgemein ist die Inszenierung des achtzehnten Bandes wieder hervorragend gelungen. Gleichzeitig wirkt die Handlung nicht gehetzt. Vielmehr passt die hohe Geschwindigkeit, in der die Ereignisse voranschreiten, perfekt zu der Situation in der sich Keinzell, der Kaiser und die anderen befinden.

Dass zudem fast das gesamte Ensemble an relevanten Figuren auftritt, unterstreicht die Wichtigkeit des Augenblicks. Egal wie klein die Rollen auch sein mögen, jeder Charakter erfüllt seinen Teil für die Gesamtsituation und trägt damit zur treibenden und spannenden Atmosphäre bei. Übel Blatt hat mit Band 18 einen erwarteten Höhepunkt erreicht, der sich insbesondere in der Nutzung der Figuren zeigt. Aber auch die Geschichte wird maßgeblich vorangetrieben. Einige wichtige Geheimnisse werden gelüftet und neue mögliche Allianzen angedeutet. Außerdem nimmt die Handlung eine wichtige Hürde, die maßgeblichen Einfluss auf den Fortlauf des Krieges nehmen kann.

Es bleibt abzuwarten wie sich Übel Blatt weiterentwickelt, doch nach Band 18 ist nachvollziehbar, dass die Reihe trotz mittlerweile 20 Bänden in Japan, noch nicht abgeschlossen ist. Die wenigen Durchhänger hat Übel Blatt gut genommen und Band 18 zeigt einmal mehr, weshalb die Reihe auch weiterhin interessant und spannend bleibt. Mangka Etorouji Shiono versteht es der Geschichte immer wieder neuen Wind zu geben und die verschiedenen Figuren hervorragend zu nutzen. Zugleich zeigen sich in dem action- und storylastigen Manga zwei der wichtigsten Stärken der Dark-Fantasy-Reihe. Dank des erneut offenen Endes bleiben Neugier und der Wunsch mögllichst schnell weiterzulesen einmal mehr erhalten.

Fazit

Nach dem Cliffhanger von Band 17 habe ich viel erwartet und mit einem wichtigen Meilenstein gerechnet, dennoch hat mich Übel Blatt Band 18 ein wenig überrascht. Letztlich wird, gefühlt nur ein Augenblick, eine wichtige Schlacht thematisiert. Doch genau diese Konzentration auf den Kampf um zwei strategisch wichtige Festungen, die Bedeutung des Kaisers sowie das Enthüllen von Geheimnissen sorgt dafür, dass Band 18 so gut ist. Hand in Hand treiben die actionreichen, ordentlich inszenierten Kämpfe und die spannende Geschichte den Manga voran bis sie schließlich in einem packenden offenen Finale gipfeln. Genauso schafft es die Dark-Fantasy-Reihe immer wieder Höhepunkte zu setzen und das Interesse aufrecht zu erhalten.

Kurzfazit: Konsequente Fortsetzung, die Action und Story sehr gut kombiniert und mit einer spannenden Handlung sowie gelungener Figurennutzung an den Manga fesselt.

Vielen Dank an Kazé für die freundliche Bereitstellung eines Rezensionsexemplars von Übel Blatt – Band 18!

Details
Titel: Übel Blatt – Band 18
Genre: Fantasy, Action
Verlag: Kazé Manga
Autor/Zeichner: Etorouji Shiono
Seiten: 194
Preis: 6,95 €
ISBN: 978-2-88921-586-7
Verlagsseite: Übel Blatt Band 18 bei Kazé Manga
Erscheinungsdatum: 05. Oktober 2017

Bilder Copyright Kazé Manga

Lesetipp: Rezension von Übel Blatt – Band 17
Lesetipp: Rezension von Übel Blatt – Band 16
Lesetipp: Rezension von Übel Blatt – Band 15
Lesetipp: Rezension von Übel Blatt – Band 14
Lesetipp: Rezension von Übel Blatt – Band 13
Lesetipp: Rezension von Übel Blatt – Band 12
Lesetipp: Rezension von Übel Blatt – Band 11
Lesetipp: Rezension von Übel Blatt – Band 10
Lesetipp: Rezension von Übel Blatt – Band 9
Lesetipp: Rezension von Übel Blatt – Band 8
Lesetipp: Rezension von Übel Blatt – Band 7
Lesetipp: Rezension von Übel Blatt – Band 6
Lesetipp: Rezension von Übel Blatt – Band 5
Lesetipp: Rezension von Übel Blatt – Band 4
Lesetipp: Rezension von Übel Blatt – Band 3
Lesetipp: Rezension von Übel Blatt – Band 2
Lesetipp: Rezension von Übel Blatt – Band 1
Lesetipp: Rezension von Übel Blatt – Band 0

Permanentlink zu diesem Beitrag: https://www.thelostdungeon.de/2018/05/20/rezension-uebel-blatt-band-18-manga/