«

»

Nov 29 2018

Beitrag drucken

Rezension: Akame ga KILL! – Band 13 (Manga)

Die Konfrontation der Schwestern Akame und Kurome rückt in Akame ga Kill! Band 13 immer näher.

Akame und Kurome verbindet ein festes und doch seltsames Band. Die Schwestern hegen eine Art Hassliebe füreinander. Verfeindet aufgrund ihrer Loyalitäten zu den unterschiedlichen Kriegsparteien, hat ihre Zuneigung zueinander nicht nachgelassen. Fest entschlossen, haben sie sich geschworen, in einem Zweikampf um Leben und Tod, gegeneinander anzutreten. Denn beide wollen die jeweils andere Töten oder von der eigenen Schwester getötet werden. Eine andere Möglichkeit scheint kaum noch möglich. Langsam versteht Tatsumi, den seine Kaiserwaffe in große Gefahr bringt, wie wichtig Akame dieser Kampf gegen Kurome ist. Wave hingegen will nicht zu lassen, dass seine Kameradin stirbt und alles daran setzen, den Kampf zu verhindern und Kurome zu beschützen. Selbst wenn es ihn sein Leben kostet.

Schwesternkampf

Die Entscheidungsschlacht zwischen Kaiserreich und Rebellen-Armee rückt immer näher und damit auch das Finale von Akame ga Kill! in Band 15. Der dreizehnte Manga der Fantasy-Action-Reihe konzentriert sich fast ausschließlich auf die Schwestern Akame und Kurome und ihren seit langem schwellenden Konflikt. Bereits in einigen Vorgängern kam es zu Auseinandersetzungen und hat die Hassliebe der beiden angedeutet. Die starke Fixierung auf Akame und Kurome lässt zumindest zeitweise andere Figuren in den Hintergrund treten. Egal ob Tatsumi, Leone, Wave oder Esdeath, sie alle müssen im Angesicht des sich abzeichnenden Duells der Schwestern zurückstecken. Trotzdem verstehen es Autor Takahiro und Zeichner Tetsuya Tashiro alle Charaktere hervorragend einzusetzen und auch den Konflikt zwischen Kaiserreich und Rebellen-Armee nicht zu ignorieren. Viel mehr greift alles wie aus einem Guss ineinander und fügt sich sehr gut zusammen.

So führt ein spannender Höhepunkt zu einer neuen unerwarteten Wendung oder zu erahnenden Entwicklung und schließlich wieder zu brachialen und blutigen Kämpfen, ruhigen oder berührenden Charakter-Momenten oder packenden Story-Szenen. Akame ga Kill! Band 13 treibt die Geschichte in einem Fluss voran, der kaum mehr los lässt und gleichzeitig eine Atmosphäre versprüht, die das Knistern in der Luft angesichts der sich nähernden Entscheidungsschlacht förmlich spürbar macht. Egal ob Attentate, Spezialaufträge oder Vergeltungsschläge, alles dient dazu, den Feind zu schwächen und zusätzlich verschiedene Charaktere noch einmal in Aktion zu zeigen. Das gilt neben Akame und Kurome, die sowieso viel Aufmerksamkeit bekommen, auch für Esdeath und Leone sowie noch etwas stärker für Wave und Tatsumi.

Die größte Stärke des Mangas ist aber die bewegende Darstellung der Schwesternbeziehung. Es wird deutlich wie viel Akame und Kurome durchgemacht haben, welche Schicksalsschläge sie ereilt haben und welcher Wahnsinn ihre Leben zumindest teilweise bestimmt hat. Ohne zu großes Drama einzusetzen, wird so eine unglaublich tiefe Bindung erzeugt, die trotzdem von festen Überzeugungen und anderen Einflüssen auseinandergerissen wird. Damit beweist Akame ga Kill! einmal mehr, wie gut geschrieben und tiefgründig die Charaktere und ihre Entwicklung ist. Weitere Beispiele dafür sind Tatsumi und Wave, bei denen sich ebenfalls klare Wandlungen im Vergleich zu ihren Anfängen zeigen. Ein wenig überraschend ist letztlich das Ende, das unerwartet rund ausfällt und auf einen krachenden Cliffhanger verzichtet. Negativ ist das aber nicht, da sowieso bereits eine enorme Spannung angesichts der Fortsetzung und sich abzeichnenden Ereignisse vorherrscht.

Fazit

Schon Band 12 habe ich als einen der stärksten Manga der Reihe bezeichnet. Akame ga Kill! Band 13 steht dem in nichts nach und setzt auf eine hervorragende Mischung aus actionreichen, brachialen Kämpfen, unvorhersehbaren Wendungen, spannender Geschichte und starken Charakter-Momenten. Besonders die Beziehung zwischen Akame und Kurome trägt viel zur Faszination des Mangas bei. Ergänzt wird das noch durch den ausgezeichneten Einsatz aller Figuren – und das, obwohl der Fokus eindeutig auf den Schwestern liegt. Zudem wird die Handlung spannend voran getrieben und das Knistern in der Luft angesichts der bevorstehenden Entscheidungsschlacht sorgt für eine einzigartige Atmosphäre. Damit gehört Band 13 definitiv zu den besten der Reihe und adelt Akame ga Kill! endgültig zu einer meiner liebsten Manga-Reihen der letzten Jahre. Nur noch zwei Bände stehen an und ich bin gespannt wie die Geschichte weitergeht und schließlich endet.

Kurzfazit: Unglaublich spannend und zugleich voller brachialer Action und bewegender Charakter-Momente erzeugt Akame ga Kill! Band 13 einen atmosphärischen Sog, der nicht mehr los lässt und den Manga samt exzellenter Figurennutzung und packender Geschichte zu einem Erlebnis macht.

Vielen Dank an Kazé Manga für die freundliche Bereitstellung eines Rezensionsexemplars von Akame ga KILL! – Band 13!

Details
Titel: Akame ga KILL! – Band 13
Genre: Action, Fantasy
Verlag: Kazé Manga
Autor: Takahiro
Zeichner: Tetsuya Tashiro
Seiten: 274
Preis: 6,95 €
ISBN: 978-2-88921-673-4
Verlagsseite: Akame ga KILL! Band 13 bei Kazé Manga
Erscheinungsdatum: 03. Mai 2018

© Takahiro, Tetsuya Tashiro / SQUARE ENIX / Kazé Manga

Lesetipp: Rezension: Akame ga Kill! Band 12
Lesetipp: Rezension: Akame ga Kill! Band 11
Lesetipp: Rezension: Akame ga Kill! Band 10
Lesetipp: Rezension: Akame ga Kill! Band 9
Lesetipp: Rezension: Akame ga Kill! Band 8
Lesetipp: Rezension: Akame ga Kill! Band 7
Lesetipp: Rezension: Akame ga Kill! Band 6
Lesetipp: Rezension: Akame ga Kill! Band 5
Lesetipp: Rezension: Akame ga Kill! Band 4
Lesetipp: Rezension: Akame ga Kill! Band 3
Lesetipp: Rezension: Akame ga Kill! Band 2
Lesetipp: Rezension: Akame ga Kill! Band 1

Permanentlink zu diesem Beitrag: https://www.thelostdungeon.de/2018/11/29/rezension-akame-ga-kill-band-13-manga/