«

»

Jun 03 2017

Beitrag drucken

Rezension: Akame ga KILL! – Band 5 (Manga)

Unerwartete Gefahren, neue Gefährten und Zeit fürs Training beschäftigen Night Raid in Akame ga Kill! Band 5.

Tatsumi ist es bei einem Jagdausflug gelungen, aus Esdeath Fängen zu entkommen. Zurück bei seinen Kameraden von Night Raid, heißt es den Erfolg zu feiern. Allerdings naht eine ungeahnte Bedrohung auf die Killer-Truppe der Rebellen. Der verrückte Dr. Stylish, Mitglied von Generalin Esdeath Yaegers, hat den Stützpunkt von Night Raid entdeckt. Mit seinen, durch grausame Experimente zu Übermenschen geformten Untergebenen, greift Dr. Stylish an. Tatsumi, Akame, Leone, Mine und Lubbo versuchen sich gegen die Übermacht zu verteidigen. Allerdings ist auch die Entdeckung des Verstecks von Night Raid ein Problem, das die Kameraden zu einem unfreiwilligen Aufenthalt weit entfernt von der Kaiserstadt zwingt.

Erstes Aufeinandertreffen

Bereits das Ende von Akame ga Kill! Band 4 hat angedeutet, mit welcher Bedrohung es Night Raid im fünften Manga der Fantasy-Action-Reihe zu tun bekommen. Dr Stylish steht vor dem Hauptquartier und schickt seine Untergebenen los. Wie nicht anders zu erwarten, bedeutet das ausführliche, blutige und rücksichtslose Kämpfe zwischen den Kontrahenten. Besonders nach dem stark auf die Antagonisten bezogenen vierten Band, kommt die Rückkehr zum actionlastigen Einsatz der Hauptfiguren genau richtig. Tatsumi, Akame und die anderen dürfen zeigen, was in ihnen steckt und dass selbst eine Übermacht, kein leichtes Spiel mit ihnen hat. Angesichts der bereits in vergangenen Bänden unerwarteten Wendungen, entsteht jedoch genau das richtige Maß an Spannung. Schließlich ist nicht sicher, dass wirklich alle Mitglieder von Night Raid überleben.

Allerdings macht der Kampf gegen Dr. Stylish nur etwas ein Drittel des Mangas, genauer zwei der fünf Kapitel, aus. Deshalb ist es kaum möglich über Akame ga Kill! Band 5 zu schreiben, ohne ein wenig zu spoilern. Aufgrund der noch folgenden Bände ist es jedoch nicht zu viel verraten, dass sich Night Raid nach dem Kampf zurückzieht und entfernt von der Kaiserstadt Unterschlupf sucht. Dort lernen die Killer ihre neuen Kameraden kennen. Das ist zum einen der überordentliche Susanoo, der als lebende Kaiserwaffe an Najenda gebunden ist, zum anderen handelt es sich um die besserwisserische, direkte Chelsea. Beide Figuren werden gut in die Geschichte eingeführt. Schnell lernt man sie durch den allgemeinen Alltag von Night Raid kennen und schließt sie ebenso wie die anderen Mitglieder trotz ihrer negativen Eigenschaften ins Herz.

Dieser zweite Teil von Band fünf steht in klarem Kontrast zum Kampf gegen Dr. Stylish. Trotz der hier stattfindenden kurzen Konfrontationen mit gefährlichen Lebewesen, liegt der Fokus mehr auf den zwischenmenschlichen Beziehungen und einer gelockerten Atmosphäre. Erzeugt wird das auch durch den für die Reihe typischen Humor. Abgerundet wird der Manga schließlich noch von einem als Special bezeichneten Bonus-Kapitel. Dieses erzählt von drei Mädchen vom Land, die an einen Herren in der Kaiserstadt verkauft wurden, um als Dienerinnen tätig zu werden. Einmal wieder gelingt es Autor Takahiro die Grausamkeit und Verdorbenheit der Gesellschaft auf erschreckende Weise darzustellen. Maßgeblich tragen dazu auch die stets genau den richtigen Ton treffenden Bilder von Tetsuya Tashiro bei. Im Einklang von Geschichte und Zeichnungen gelingt es dem Bonus-Kapitel mehr zu bewegen als der restliche Manga. Doch das liegt an der harten Thematik. Erneut wird deutlich, dass Akame ga Kill! trotz des Fantasy-Action-Kerns tiefgründiger ist, als man manchmal denkt. Großartig.

Fazit

Im Gesamtbild betrachtet ist Akame ga Kill! Band 5 ein üblicher Vertreter der Reihe, der mich allerdings, wie die Vorgänger, wieder sehr gut unterhalten hat. Die gut inszenierten und actionreichen Kämpfe machen Spaß und die liebgewonnen Charaktere begleite ich gerne auch in ihrem nicht ganz so normalen Alltag. Mit den beiden neuen Figuren werden die bisherigen Verluste von Night Raid ausgeglichen, ohne dass Takahiro einfache Kopien der Verstorbenen einbaut. Das ist gut so, da Susanoo und Chelsea eine eigene Identität entwickeln können und von mir bereits als willkommene Ergänzung des Teams gesehen werden. Überrascht hat mich am Ende das Bonus-Kapitel. Die harte Tonart der kurzen Zusatzgeschichte ist nicht neu in Akame ga Kill! und ist genau richtig platziert. So werden die Grausamkeiten des Kaiserreichs genauso wie das vorhandene Potenzial der Reihe erneut ins Gedächtnis gerufen. Nach der anfangs, trotz des gefahren versprechenden Cliffhangers, eher vergnüglichen Stimmung, hat mich das Bonus-Kapitel auf ganz andere Weise bewegt und einen Kloß im Hals hinterlassen. Genau solche Stimmungswechsel sind großartig und zeigen, dass Autor und Zeichner es verstehen die Tonlage von Geschichte und Bildern gekonnt einzusetzen.

Kurzfazit: Abwechslungsreiche Fortsetzung, die verschiedene Aspekte von Akame ga Kill! zeigt und mit Action, Humor und unnachgiebiger Ereignisse fesselt und bewegt.

Vielen Dank an Kazé Manga für die freundliche Bereitstellung eines Rezensionsexemplars von Akame ga KILL! – Band 5!

Details
Titel: Akame ga KILL! – Band 5
Genre: Action, Fantasy
Verlag: Kazé Manga
Autor: Takahiro
Zeichner: Tetsuya Tashiro
Seiten: 202
Preis: 6,95 €
ISBN: 978-2-88921-743-4
Verlagsseite: Akame ga KILL! Band 5 bei Kazé Manga
Erscheinungsdatum: 12. Januar 2017

Bilder Copyright Kazé Manga

Lesetipp: Rezension von Akame ga Kill! Band 4
Lesetipp: Rezension von Akame ga Kill! Band 3
Lesetipp: Rezension von Akame ga Kill! Band 2
Lesetipp: Rezension von Akame ga Kill! Band 1

Permanentlink zu diesem Beitrag: http://www.thelostdungeon.de/2017/06/03/rezension-akame-ga-kill-band-5-manga/

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Du kannst folgende HTML-Tags benutzen: <a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <s> <strike> <strong>