«

»

Aug 18 2016

Beitrag drucken

Rezension: Re:Hamatora – Vol. 3 (Blu-ray)

re-hamatora-vol-3-coverNach der vorherrschend düsteren Stimme, kehrt Re:Hamatora in Volume 3 etwas stärker zu Humor und Leichtgängigkeit zurück.

Nachdem Gasquet von Freemum getötet und Murasaki bei einer Konfrontation mit Art schwer verletzt wurde, verweilen die Freunde im Krankenhaus. Dort besuchen sie den übel mitgenommenen Murasaki, richten allerdings auch ziemliches Chaos, unter dem in erster Linie der Verletzte zu leiden hat, an. Doch es bleibt die Frage offen wie es mit Hamatora weitergeht, nachdem Murasaki scheinbar sein Minimum verloren hat und sich Nice im Gegensatz zu den anderen Freunden mit seinem Besuch bei seinem Partner Zeit lässt. Gleichzeitig verfolgt Art seine Pläne weiter und eine altbekannte Mitspielerin tritt auf den Plan, um Hajime für ihre Zwecke zu benutzen. Das Verschwinden von dieser trifft Nice hart und beide erinnern sich an die Vergangenheit.

re-hamatora-vol-3-1

Rückkehr des Humors

Nach den teils überraschenden, etwas schockierenden und düsteren Ereignissen der Episoden vier bis sechs, geht Re:Hamatora zu Beginn von Volume drei überraschend fröhlich weiter. Das offene Ende wird direkt aufgegriffen und schnell aufgelöst. Anschließend konzentriert sich die Handlung stark auf den Tag der Protagonisten im Krankenhaus und beim Besuch ihres verletzten Kameraden Murasaki. Die gewonnene Abwechslung kommt der Serie spürbar zu Gute und bringt gleichzeitig den bisher etwas schwächeren, aus Staffel eins bekannten Humor zurück. Allgemein gelingt es in den drei Folgen von Volume drei wesentlich häufiger für einen Lacher oder ein Schmunzeln zu sorgen. Dadurch steigt die Abwechslung wieder etwas und die Serie wird etwas lockerer, was aber weder der Geschichte noch der spannenden Atmosphäre schadet.

re-hamatora-vol-3-2

Trotz der zeitweise etwas stärkeren Ausrichtung auf Humor und eine bisher verlorengeglaubte Leichtgängigkeit, bleibt sich Re:Hamatora treu. Auch die Ereignisse im Krankenhaus werden dafür genutzt, um die Geschichte voran zu treiben und zugleich einige Figuren etwas mehr in den Fokus zu rücken. Neben kleinen Szenen mit den Mitgliedern von Freemum sind das fast alle wichtigen Figuren rund um Nice und Murasaki. Egal ob Ratio, Birthday, Three, Honey, Koneko, Chef, Theo oder Rei, sie alle spielen zumindest kleine Rollen und bereichern damit das Figurenensemble. Natürlich fehlt auch Hajime nicht. Sie rückt sogar noch etwas stärker in den Mittelpunkt und Teile ihrer Vergangenheit sowie ihr erstes Treffen mit Nice werden beleuchtet. Das zeigt nicht nur endlich wie wichtig Hajime für die Serie ist und gibt ihr endlich etwas mehr Platz, sondern sorgt kurzzeitig auch für amüsant-romantische Momente.

re-hamatora-vol-3-3

Näherndes Ende

Zusätzlich werden offene Fragen aufgegriffen und vollständig oder zumindest zum Teil beantwortet. Dadurch bleibt die potenzielle Verwirrung, die noch bei Volume zwei auftreten konnte gänzlich aus, ohne dass sämtliche Handlungsstränge bereits zu klar sind. Viel mehr wird dadurch für das kommende Finale noch mehr Spannung erzeugt, da neue Enthüllungen interessante Möglichkeiten eröffnen. Außerdem bleiben die Schwierigkeiten von Nice, Murasaki, Honey, Three, Ratio und Birthday bezüglich ihrer Minimum-Fähigkeiten bestehen. Das sorgt zusätzlich zu einer weiteren, bereits aus Staffel eins bekannten, Antagonistin für spürbar Gefahr.

re-hamatora-vol-3-4

Die Geschichte entwickelt sich zudem immer schneller voran und nutzt dabei die sozialen und gesellschaftlichen Probleme, die zwischen den normalen Menschen und den Minimum Holdern bestehen und sich zusehends zu verschlimmern scheinen. Auch Arts genaue Pläne sind noch etwas im Dunkeln, obwohl seine scheinbare Auftraggeberin auf den Plan tritt und eine Verwicklung von Moral, dem verstorbenen Gegenspieler von Nice in der ersten Staffel, immer offensichtlicher wird. Das verspricht trotz des etwas sanfteren Endes des Volumes ein ereignisreiches, spannendes Finale.

re-hamatora-vol-3-5

Das farbenfrohe Bild und die guten Animationen profitieren von den scharfen 1080p der Blu-ray genauso wie die gut inszenierte Action. Besonders bei einigen Effekten kann Re:Hamatora Volume 3 überzeugen, während seltene Darstellungen von Figuren etwas befremdlich wirken und der CGI-Einsatz bei größeren Menschenmengen noch immer unpassend wirkt. Auch in Sachen Ton gibt es wenig Entwicklung. Die musikalische Untermalung ist gelungen, bleibt aber nicht im Gedächtnis. Dem gegenüber steht eine gelungene deutsche Synchronisation.

Fazit

Re:Hamatora schafft es mit Volume drei wieder abwechslungsreicher und deutlich humorvoller zu werden. Dabei profitiert der Unterhaltungswert deutlich von den teils slapstickartigen Einlagen in Episode sieben sowie dem sanften und kurzzeitig sogar ins romantische abdriftendem Humors von Folge neun. Die wieder gewonnene Mischung aus Action, Mystery, Thriller und Comedy versteht es zu unterhalten und dennoch geht die packende, düstere Atmosphäre der ersten Hälfte von Re:Hamatora nicht verloren. Viel mehr wirkt die kurze Fröhlichkeit wie eine letzte Ruhe vor dem Finale. Zudem wird besonders in Episode acht stärker auf Geschichts- und Charakterentwicklung sowie eine bedrückende Stimmung Wert gelegt. Dass dafür Hajime in den Fokus gerückt wird, ist um so begrüßenswerter, schließlich gehört sie schon seit den Manga-Prequels zur ersten Staffel zu meinen Lieblingsfiguren von Hamatora. Ihre größere Rolle für die Geschichte sowie die Einbindung einer bekannten Antagonistin waren zwar ein wenig absehbar, sind aber um so willkommener. Damit steuert Re:Hamatora auf ein hoffentlich spannendes und furioses Finale in Volume 4 zu.

Kurzfazit: Der gelungene Mix aus Action, Humor sowie Geschichts- und Charakterentwicklung sorgt für drei spannende Episoden, die auf ein ereignisreiches Finale hoffen lassen.

Vielen Dank an Kazé Anime für die freundliche Bereitstellung eines Rezensionsexemplars von Re:Hamatora – Vol. 3!

Lesetipp: Rezension von Re:Hamatora – Vol. 2
Lesetipp: Rezension von Re:Hamatora – Vol. 1
Lesetipp: Rezension von Hamatora: The Animation – Vol. 4
Lesetipp: Rezension von Hamatora: The Animation – Vol. 3
Lesetipp: Rezension von Hamatora: The Animation – Vol. 2
Lesetipp: Rezension von Hamatora: The Animation – Vol. 1
Lesetipp: Rezension von Hamatora – Band 3
Lesetipp: Rezension von Hamatora – Band 2
Lesetipp: Rezension von Hamatora – Band 1

Details
Titel: Re:Hamatora – Vol. 3
Genre: Action, Mystery
Regie: Seiji Kishi
Studio: Lerche, NAZ
Produktionsjahr: 2014
Laufzeit: ca. 75 Minuten
Sprachen: Deutsch, Japanisch (DTS-HD Master 2.0)
Untertitel: Deutsch
Herkunftsland: Japan
Altersfreigabe: ab 12
Erscheinungstermin: 24. Juni 2016
Herstellerseite: Re:Hamatora – Vol. 3 bei Kazé Anime

Bilder Copyright NAZ / Kazé Anime

Permanentlink zu diesem Beitrag: http://www.thelostdungeon.de/2016/08/18/rezension-rehamatora-vol-3-blu-ray/

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Du kannst folgende HTML-Tags benutzen: <a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <s> <strike> <strong>