Rezension: Goblin Slayer! Year One – Band 2 (Manga)

Die Anfängerjahre des goblintötenden Abenteurers gehen in Goblin Slayer! Year One Band 2 weiter.

Der junge Abenteurer, der später als Goblin Slayer bekannt sein wird, hat seine ersten Aufträge erfüllt. Bereits jetzt sehen ihn seine Abenteurer-Kollegen als komischen Kauz an. Ganz anders ist es bei der Kuhhirtin. Durch die Rückkehr ihres Kindheitsfreundes motiviert, beginnt sie sich ihrem Trauma zu stellen und die Zerstörung ihres Heimatdorfes zu verarbeiten. Derweil nimmt der junge Abenteurer einen Auftrag an, der ihn in ein Dorf führt, das von umherziehenden Goblins heimgesucht wird. Die größere Beute interessiert ihn im Gegensatz zu anderen Abenteurern nicht: Ein Felsenfresser macht eine Mine unsicher und hat bereits Opfer gefordert.

Gemeinsame Entwicklung

Goblins sind ein Problem, das erkennt zu Beginn von Goblin Slayer! Year One Band 2 auch die noch unerfahrene Gildenangestellte. Noch hat sich der junge Abenteurer noch nicht seinen Ruf als Goblin Slayer erarbeitet. Der Einstieg in den zweiten Manga der Prequel-Reihe vermittelt allerdings verständlich, weshalb die Gildenangestellte ein besonderes Verhältnis zu Goblin Slayer entwickelt. Schließlich muss sie sich mit zahlreichen Anfragen wegen Goblin-Problemen herumplagen, findet aber kaum Abenteurer, die sich darum kümmern müssen. Das ist ein sehr gutes Beispiel für die Charakterentwicklung und den Aufbau der bekannten Figuren. Neben der Gildenangestellten greift das auch hervorragend bei Goblin Slayer selbst, der Kuhhirtin und Abenteurern wie dem Speerkämpfer.

Obwohl Goblin Slayer! Year One Band 2 wieder einige Kämpfe und Auseinandersetzungen mit Monstern enthält, gehen Action und Gewaltgrad im direkten Vergleich mit dem Vorgänger etwas zurück. Weitaus stärker liegt der Fokus auf den Charakteren. So erhält die Kuhhirtin viel Aufmerksamkeit und es zeigen sich die Anfänge ihrer Wandlung vom schüchternen Mädchen zur selbstbewussten Frau. Gleichermaßen sammelt Goblin Slayer Erfahrungen im Kampf und Umgang mit Goblins. Längst weiß er nicht alles, was auch bei dem großen Auftrag, den er etwa nach der Hälfte des Bandes annimmt deutlich, wird. Um so interessanter ist seine Vorgehensweise und sein Umgang mit anderen Abenteurern. Letzteres trägt zusätzlich dazu bei, die Beziehungen der verschiedenen Figuren besser zu verstehen. Schließlich kennen sich die verschiedenen Abenteurer bereits recht lange und haben teilweise sogar fast zeitgleich angefangen. Interessant ist dabei auch, dass bereits über Goblin Slayer und seine dauernde Fragerei nach Goblin-Aufträgen geredet wird.

Eine weitere Ebene des Mangas liegt auf eben jenen anderen Abenteurern, denen Goblin Slayer begegnet. Früh in der Geschichte erledigt er zufällig gemeinsam mit einer Gruppe einige Goblins. Während er zurückkehrt, bleibt der Fokus auch auf der Abenteurer-Party, die einen weiteren Auftrag erfüllen wollen. Hier beginnt der zweite Handlungsbogen rund um einen gefährlichen Felsenfresser. Natürlich fehlen dabei nicht die gewohnt schaurigen Monsterdarstellungen und mitunter blutigen Kämpfe. Gemeinsam leiten Goblin Slayers großer Auftrag und die Felsenfresser-Storyline einen überaus spannenden Cliffhanger ein. Eine Bonus-Kurzgeschichte von Goblin-Slayer-Schöpfer Kumo Kagyu schließt den Manga zusätzlich etwas ruhiger und humorvoller ab. Die Wartezeit auf den dritten Band fällt deshalb aber nicht weniger schwierig aus.

Fazit

Prequels können sich als zweischneidig herausstellen. Zum einen wird zwar mehr über bekannte Charaktere erfahren, gleichzeitig kann aber der Mythos einer Figur zerstört werden. Schon Goblin Slayer! Year One Band 1 hat gezeigt, dass bei der Goblin-Slayer-Vorgeschichte kein misslungenes Prequel zu befürchten ist. Viel mehr liefert die Adaption der Spin-off-Light-Novel willkommene Einblicke in die frühen Jahre des Hauptcharakters. Band zwei schließt nahtlos an die Qualität an und verknüpft die Geschichte noch stärker mit anderen bekannten Figuren wie der Kuhhirtin, der Gildenangestellten oder dem Speerkämpfer. Schnell hat mich der Manga gefesselt und ich habe Seite um Seite verschlungen, um mehr über die Anfangsjahre von Goblin Slayer oder die Wandlung der Kuhhirtin zu erfahren. Goblin Slayer! Year One Band 2 fängt hervorragend die düstere, blutige Dark-Fantasy samt Kämpfen ein und verknüpft das gekonnt mit wichtigen und starken Charaktermomenten. Zimperlich ist der Manga dabei keineswegs. Goblin Slayer! bleibt auch im zweiten Band des Prequels Goblin Slayer!. Dank des überaus spannenden Cliffhangers wird zudem der Wunsch geweckt, sofort weiterlesen zu können.

Kurzfazit: Gekonnte Mischung aus Dark-Fantasy, brachialen Kämpfen und starken Charaktermomenten, die sich gleichermaßen auf die Titelfigur und sein Umfeld konzentriert.

Vielen Dank an altraverse für die freundliche Bereitstellung eines Rezensionsexemplars von Goblin Slayer! Year One – Band 2!

Details
Titel: Goblin Slayer! Year One – Band 2
Originaltitel: Goblin Slayer Side Story: Year One
Genre: Fantasy
Verlag: altraverse
Story: Kumo Kagyu
Artwork: Kento Sakaeda
Character Design: Shingo Adachi, Noboru Kannatuki
Seiten: 200
Preis: 7,00 €
ISBN: 978-3-96358-290-5
Verlagsseite: Goblin Slayer! Year One – Band 2 bei altraverse
Erscheinungsdatum: 12. September 2019

© Kumo Kagyu / SB Creative Corp. / Kousuke Kurose / Square Enix / altraverse

Lesetipp: Rezension: Goblin Slayer! Light Novel – Band 1 (Light Novel)
Lesetipp: Rezension: Goblin Slayer! Brand New Day – Band 1 (Manga)
Lesetipp: Rezension: Goblin Slayer! Year One – Band 1 (Manga)
Lesetipp: Rezension: Goblin Slayer! – Band 2 (Manga)
Lesetipp: Rezension: Goblin Slayer! – Band 1 (Manga)
Lesetipp: Rezension: Goblin Slayer – Vol. 3 (Blu-ray)
Lesetipp: Rezension: Goblin Slayer – Vol. 2 (Blu-ray)
Lesetipp: Rezension: Goblin Slayer – Vol. 1 (Blu-ray)