«

»

Okt 14 2018

Beitrag drucken

Rezension: Goblin Slayer! – Band 2 (Manga)

Gemeinsam mit anderen Abenteurern brechen Goblin Slayer und die Priesterin in Goblin Slayer! Band 2 auf, ein großes Goblin Nest zu zerstören.

In der Abenteurer-Gilde ist eine seltsame Gruppe bestehend aus einer Elfin, einem Zwerg und einem Echsenmenschen auf der Suche nach Goblin Slayer. Die drei haben einen Auftrag für den bekannten Abenteurer. Goblins marodieren in den Landen der Elfen, aufgrund einer Allianz der Völker, kann die Armee aber nicht agieren. Gemeinsam mit seiner Begleiterin, der Priesterin, bricht der Goblin Slayer auf, um die Aufgabe zu erfüllen. Dabei schließen sich ihnen die Elfin, der Zwerg und der Echsenmensch an. Allerdings erwarten die Abenteurer nicht nur die Grausamkeiten der Goblins, sondern auch eine unerwartete Gefahr.

Wachsende Abenteurer-Gruppe

Bereits das Ende des ersten Bandes deutet an, dass der zweite Goblin-Slayer-Manga neue Figuren in die Geschichte einführt. Wie gewohnt wird auf Namen verzichtet, so dass die Abenteurer mit einfachsten und allgemeinen Bezeichnungen und Spitznamen angesprochen werden. Ein Problem stellt das jedoch nicht dar, da sowohl Handlung als auch Charaktere sehr gut funktionieren. Bei den drei neuen Akteuren kommen übliche Fantasy-Klischees und -Stereotypen zur Anwendung. So haben Elfin und Zwerg eine klare Abneigung gegeneinander, die besonders mit Sticheleien zu Tage tritt. Eine wirkliche Feindschaft existiert aber nicht. Auch überrascht es wenig, dass die Elfin als Waldläuferin mit Pfeil und Bogen kämpft. Dafür sticht der Zwerg etwas hervor. Statt eines klassischen Kriegers, handelt es sich bei ihm um eine Art Mönch der, genauso wie die Priesterin, Wunder wirken kann. Mit dem Echsenmensch-Schamanen wird die Gruppe sinnvoll abgerundet. Zwar sind hierbei keine größeren Überraschungen erkennbar, aber die klassische Abenteurer-Gruppe weckt schnell Erinnerungen an allerlei Rollenspiele. Das sorgt für eine schnelle Bindung und verstärkt den sowieso sympathischen Eindruck.

Individuell sind die Figuren trotzdem. Die Persönlichkeiten der fünf Hauptfiguren des zweiten Bandes sind unterschiedlich und werden gut vermittelt. Gerade die Elfin erhält neben Goblin Slayer und der Priesterin etwas mehr Aufmerksamkeit und darf in der Bonus-Kurzgeschichte von Light-Novel-Vorlagen-Autor Kumo Kagyu sogar die Rolle der Protagonistin übernehmen. Insgesamt sorgen die neuen Figuren für die nötige Abwechslung und ergänzen Goblin Slayer und die Priesterin hervorragend. Bereits jetzt zeichnen sich mögliche Bindungen, aber auch Konflikte ab, die der Reihe frischen Wind geben könnte.

Goblin Slayer! Band 2 legt den Fokus auch auf einen Auftrag, bei dem die Abenteurer Goblins töten sollen. Wie schon zuvor beweist der Titelheld dabei einen ungebrochenen, fast fanatischen Willen. Dennoch gelingt es, dass die Geschichte nicht langweilig wird. Ruhigere Momente dienen der Charakterzeichnung, während die Kämpfe schön inszeniert und ansehnlich sind. Der bereits bekannte Gewaltgrad bleibt erhalten, dafür wird die Grausamkeit der Goblins gegenüber ihren Opfern weniger deutlich, aber noch immer verständlich, dargestellt. Untermalt mit wichtigen Charaktermomenten und daraus resultierenden Entwicklungen, erhält sogar das bloße, blutige Goblin-Töten etwas mehr Tiefe. Abgerundet wird der gelungene Manga durch eine unerwartete Wendung im letzten Drittel. Hier zeigt Goblin Slayer!, dass auch abseits der Charaktere Abwechslung möglich ist und beweist Potenzial für die kommenden Bände.

Fazit

Früher als von mir erwartet erhält, Goblin Slayer! im zweiten Band frischen Wind. Gleich drei neue Charaktere, die sich Goblin Slayer und der Priesterin anschließen, sorgen für Abwechslung und bringen neue Sichtweisen mit sich. Die Elfin, der Zwerg und der Echsenmensch sind trotz allgemeiner Fantasy-Stereotypen gelungene Figuren, die nicht nur auf ihre Weise sympathisch sind, sondern auch einen schönen Kontrast zu den bisherigen Hauptfiguren bilden. Jeder von ihnen ist individuell in Persönlichkeit und Beweggründen für ihr Abenteurerdasein. Hier sehe ich noch viel Potenzial, das auch in der Beziehung der fünf Charaktere zueinander zum tragen kommt. Die Einführung von Elfin, Zwerg und Echsenmensch ist mehr als sinnvoll und rundet die erneute Goblin-Jagd sehr gut ab. Ansonsten bietet Goblin Slayer! Band 2 genau das, was nach dem ersten Band zu erwarten war: düstere und brutale Fantasy. Ganz so heftig, gerade mit Blick auf die Grausamkeit der Goblins, fällt der Manga jedoch nicht aus. Dafür liegt der Fokus stärker auf der Abenteurer-Gruppe. Das unterstützt die Geschichte und macht Hoffnung für die Zukunft und beseitigt meine Befürchtung, Goblin Slayer! könnte zu eintönig werden. Deshalb freue ich mich um so mehr auf Band drei und bin gespannt wie die Geschichte weitergeht.

Kurzfazit: Stärker figurenbezogen, baut Goblin Slayer! Band 2 eine sympathische, individuelle Charakter-Gruppe auf und bietet gleichzeitig harte, blutige Dark-Fantasy.

Vielen Dank an altraverse für die freundliche Bereitstellung eines Rezensionsexemplars von Goblin Slayer! – Band 2!

Details
Titel: Goblin Slayer! – Band 2
Originaltitel: Goblin Slayer!
Genre: Fantasy
Verlag: altraverse
Story: Kumo Kagyu
Artwork: Kousuke Kurose
Character Design: Noboru Kannatuki
Seiten: 180
Preis: 7,00 €
ISBN: 978-3-96358-050-5
Verlagsseite: Goblin Slayer! – Band 2 bei altraverse
Erscheinungsdatum: 20. September 2018

© Kumo Kagyu / SB Creative Corp. / Kousuke Kurose / Square Enix / altraverse

Lesetipp: Rezension: Goblin Slayer! – Band 1 (Manga)

Permanentlink zu diesem Beitrag: https://www.thelostdungeon.de/2018/10/14/rezension-goblin-slayer-band-2-manga/