Rezension: Amagi Brilliant Park – Vol. 2 & 3 (Blu-ray)

Neue Probleme und enthüllte Geheimnisse setzen Seiya in Amagi Brilliant Park Volume 2 & 3 trotz steigender Besucherzahlen unter Druck.

Seit Seiya Kanie als kommissarischer Leiter den Amagi Brilliant Park verwaltet, hat er bereits einiges erlebt. Der Vergnügungspark mit seinen verrückten Mitarbeitern, die zum größten Teil aus einem magischen Land stammen, hält aber noch allerlei Überraschungen parat. Personalmangel, ein Piratenangriff oder Koordinationsprobleme in der Zusammenarbeit der Elementargeister machen Seiya, Isuzu und den anderen zu schaffen. Da die Besucherzahlen steigen, besteht Hoffnung, den Park doch noch zu retten. Als Seiya von Latifas Geheimnis erfährt, wird ihm bewusst, wie wichtig das Weiterbestehen des Amagi Brilliant Parks wirklich ist. Um erfolgreich zu sein, muss eine zündende Idee her, die möglichst viele Besucher anlockt.

Verzweifelte Park-Rettung

Skurrile Ereignisse bestimmen Amagi Brilliant Park besonders im zweiten, aber auch im dritten Volume. Seiya, Isuzu, Latifa und die anderen sehen sich mit allerlei verrückten Herausforderungen konfrontiert. Da ist es fast schon normal, dass es dem Vergnügungspark an Personal mangelt. Aber wie für die Comedy-Serie mit Slice-of-Life-Fokus und Themepark-Simulation-Anleihen typisch bleibt auch das nicht ohne abgedrehten Humor. Entsprechend fallen die Bewerber aus. Ein ehemaliger Bürgermeister, der nach seiner Abwahl einen Neuanfang sucht, um später Premierminister zu werden? Eine Schauspielerin, die in sogenannten „Nuckel-Nuckel-Filmen“ mitgespielt hat? Ein Ex-Wrestler, der ein Problem mit Gewalt hat? Sogar eine Schulkameradin von Seiya und Isuzu ist unter den Bewerbern. Hier zeigt sich bereits, dass Amagi Brilliant Park weitgehend so abgedreht bleibt, wie vom ersten Volume gewohnt. Dass auch noch Piraten angreifen oder die Elementargeister Muse, Salama, Sylphy und Kobory gemeinsam ein verrücktes Sicherheitssystem deaktivieren müssen, bestätigt das nur noch.

Ein klein wenig anders verhält es sich beim dritten Volume, das zumindest in Teilen den Fokus noch stärker auf die drohende Schließung legt. Mit der Enthüllung von Latifas Geheimnis kommt außerdem noch eine leicht dramatischere Note hinzu. Den gewohnten Humor verliert Amagi Brilliant Park glücklicherweise nie. Selbst wenn die Serie sich nicht auf neue Entdeckungen oder den verrückten Alltag im Vergnügungspark konzentriert, ziehen die Slice-of-Life- oder Themepark-Simulation-Elemente. Die verschiedenen Seiten von Amagi Brilliant Park greifen wunderbar ineinander und präsentieren in den Volumes zwei und drei großen Comedy-Spaß, der von den liebenswert-skurrilen Charakteren getragen wird. Egal ob nun die vier Elementario-Mitglieder, Isuzu mit ihrem Hang zum Gewehr zu greifen oder Seiyas an Narzissmus grenzende Selbstverliebtheit, die Figuren sind großartig und sorgen dafür, dass vor Lachen kaum ein Auge trocken bleibt.

Die leicht dramatischere Note zum Ende wird glücklicherweise niemals zu ernst und geht somit auch nicht zu Lasten des Humors. Allgemein bleibt Amagi Brilliant Park stets eher fröhlich und locker-leicht, macht aber gerade deshalb so viel Spaß. Es ist einfach ein Vergnügungen Seiya, Isuzu, Latifa und die anderen in ihrem Vergnügungspark-Alltag zu begleiten und zu erleben, was sie alles versuchen, um Besucher zu gewinnen. Dabei erhält die Serie ein schön rundes Ende, das zwar Möglichkeiten für Fortsetzungen bietet, aber nicht zwingend benötigt. Ein wenig mehr Amagi-Spaß bietet die als Bonus auf Volume 3 enthaltene OVA, in der es um Seiyas Geburtstag, neue Aufgaben für Isuzu, Latifa und Muse sowie einen ungewöhnlichen Kindergarten-Einsatz für Moffel und die drei neuen Angestellten Shina, Eiko und Bino geht.

Fazit

Amagi Brilliant Park macht einfach Spaß. Der abgedrehte Vergnügungspark mit seinen nicht weniger verrückten Mitarbeitern und Bewohnern bietet Platz für allerlei skurrile Ereignisse und viel Humor. Da kann selbst die leicht dramatischere Handlungsentwicklung zum Ende der Serie wenig rütteln, zumal sich diese gut einfügt und in einem gelungenen Abschluss gipfelt. Immer wieder gibt es aufgrund der Ereignisse, Probleme oder Aktionen im Park etwas zu Schmunzeln oder Lachen. Zu verdanken ist das vor allem den großartigen Charakteren, die mit ihrer eigenwilligen Art stets für noch mehr Chaos sorgen. Mit seiner Selbstverliebtheit ist Seiya fast einer der normalsten in Amagi Brilliant Park, passt gleichzeitig aber wunderbar in das Aufgebot der abgedrehten Park-Mitarbeiter und Zauberland-Bewohner. Schade, dass es bis heute keine zweite Staffel gibt. Gerne würde ich Seiya, Isuzu, Latifa und die anderen noch länger in ihrem Vergnügungspark-Alltag begleiten und miterleben, wie es mit dem Amagi Brilliant Park weitergeht. Einen runden, zufriedenstellenden Abschluss bietet die Serie aber. Und das ist mehr als so manche andere Light-Novel- oder Manga-Adaption. Anime-Fans mit einem Hang zu abgedrehter Comedy sollten sich Amagi Brilliant Park unbedingt ansehen.

Kurzfazit: Comedy-Slice-of-Life-Fantasy-Mix mit wunderbarem Themenpark-Szenario und verrückten Charakteren, bei dem vor Lachen kaum ein Auge trocken bleibt.

Serienfazit: Amagi Brilliant Park ist eine spaßige Comedy-Slice-of-Life-Fantasy-Serie in ungewöhnlichem Themenpark-Setting. Seiya Kanie muss als kommissarischer Leiter versuchen, Besucher anzulocken, um den Amagi Brilliant Park und dessen aus einem magischen Land stammende Bewohner zu retten. Abgedrehte Charaktere und verrückte Situationen sorgen für großartigen Humor und laden zum Lachen ein. Die dreizehn Episoden umfassende Serie erhält ein schön rundes Ende, das zwar Möglichkeiten für Fortsetzungen bietet und den Wunsch nach einer weiteren Staffel weckt, aber dennoch zufriedenstellend ausfällt. Klare Empfehlung für Genre-Fans.

Vielen Dank an Kazé Anime für die freundliche Bereitstellung eines Rezensionsexemplars von Amagi Brilliant Park – Vol. 2 & 3!

Details
Titel: Amagi Brilliant Park – Vol. 2
Originaltitel: Amagi Brilliant Park
Genre: Comedy, Fantasy
Regie: Yasuhiro Takemoto
Studio: Kyoto Animation
Produktionsjahr: 2014
Laufzeit: ca. 100 Minuten + 12 Minuten Extras
Sprachen: Deutsch, Japanisch (DTS HD 2.0)
Untertitel: Deutsch
Extras: 2 Mini-Clips, 3 Clean Openings, Stickerbogen
Herkunftsland: Japan
Altersfreigabe: ab 12
Erscheinungstermin: 25. Januar 2019
Herstellerseite: Amagi Brilliant Park – Vol. 2 bei Kazé Anime

Details
Titel: Amagi Brilliant Park – Vol. 3
Originaltitel: Amagi Brilliant Park
Genre: Comedy, Fantasy
Regie: Yasuhiro Takemoto
Studio: Kyoto Animation
Produktionsjahr: 2014
Laufzeit: ca. 100 Minuten + 37 Minuten Extras
Sprachen: Deutsch, Japanisch (DTS HD 2.0)
Untertitel: Deutsch
Extras: 3 Mini-Clips, OVA, Stickerbogen
Herkunftsland: Japan
Altersfreigabe: ab 12
Erscheinungstermin: 29. März 2019
Herstellerseite: Amagi Brilliant Park – Vol. 3 bei Kazé Anime

© Shouji Gatou・Yuka Nakajima/Amaburi Restoration Committee / Kazé

Lesetipp: Rezension: Amagi Brilliant Park – Vol. 1 (Blu-ray)