Rezension: Amagi Brilliant Park – Vol. 1 (Blu-ray)

Die Rettung eines Vergnügungsparks stellt Oberschüler Seiya in Amagi Brilliant Park Volume 1 vor eine schwierige Aufgabe.

Ein Gewehr vor der Nase und das nur, um die Bitte nach einem Date zu unterstreichen? Der narzisstische Oberschüler Seiya Kanie kann nicht glauben, zu welchen Mitteln seine neue Mitschülerin Isuzu Sento greift, damit er am nächsten Wochenende mit ihr ausgeht. Da weigern nichts bringt, geht Seiya darauf ein und bereut es schon bald wieder. Isuzu schleppt ihn in den heruntergekommen, verfallenen und fast menschenleeren Amagi Brilliant Park. Der Vergnügungspark hat seine besten Zeiten bereits hinter sich. Lustlose Maskottchen und wenig kindgerechte Attraktionen unterstreichen das. Wenig überraschend droht dem Themenpark bald die Schließung. Doch genau hier liegt der wahre Grund hinter Seiyas Besuch. Von Latifa Fleuranza, der Leiterin des Parks, wird er gebeten, diesen wieder aufzubauen. Vom Bestehen des Parks hängt das Überleben der Angestellten, die alle aus einem magischen Land kommen, ab. Seiya steht vor einer schier unlösbaren Aufgabe. Schließlich müssen in den nächsten drei Monaten 250.000 Besucher angelockt werden, um die Schließung des Parks zu verhindern.

Abgedrehte Aufgabe

Slice-of-Life-Fantasy trifft auf Themenpark-Simulation. Obwohl Amagi Brilliant Park nicht auf einem solchen Videospiel, sondern einer Light-Novel-Reihe von Full-Metal-Panic!-Schöpfer Shoji Gato basiert, sind Parallelen zum Game-Genre immer wieder zu erkennen. Das ist positiv gemeint, da sich hier zeigt, wie gut Seiyas Einsatz als Themenpark-Leiter in die Handlung einfügt. Dabei beginnt die Geschichte nicht direkt mit seiner Arbeit. Viel Zeit lässt sich Amagi Brilliant Park Volume 1 aber nicht. Episode eins steigt direkt mit Isuzus mit Waffengewalt unterstrichener Bitte um ein Date ein. Und das ist wörtlich gemeint, da die etwas eigenwillige Schülerin Seiya tatsächlich mit einem Gewehr, das sie auch später schnell zur Hand hat, bedroht. Doch trotz des zügigen Anfangs, ist das Erzähltempo nicht zu schnell. Viel mehr wird lediglich der Schulalltag von Seiya und Isuzu ausgeklammert und der Fokus stark auf die Zeit der beiden im Park gelegt.

Trotzdem wird Protagonist Seiya in einem kurzen Moment, in dem er vor dem Date auf Isuzu wartet, ausreichend vorstellt. In einer amüsanten Szene vermittelt der Schüler perfekt seine Selbstverliebtheit. Seiya hält sich etwa für gutaussehend und intelligent. Dass ihm zudem fast alles recht leicht fällt und er somit tatsächlich in Richtung Genie geht, trägt zu seinen narzisstischen Tendenzen noch bei. Unsympathisch ist Seiya aber trotzdem nicht. Viel mehr kann seine Selbsteinschätzung humoristisch genommen werden und gerade im Zusammenspiel mit einigen anderen Figuren sorgt das sogar für einige Lacher. Allgemein tragen die skurrilen Charakter viel zum Spaß, den Amagi Brilliant Park in den ersten fünf Episoden macht, bei. Egal ob nun Seiya, die etwas steife Isuzu mit ihrem locker sitzenden Gewehr oder das leicht reizbare, schnell gewaltbereite Hauptmaskottchen Moffle. Gerade bei letzterem und einigen anderen der magischen Wesen zeigen sich der Kontrast zwischen Wirklichkeit und Themenpark-Scheinwelt.

Phantastischer Park

Amagi Brilliant Park spielt außerdem mit den Genre-Elementen aus Slice of Life und Fantasy. So liegt der Fokus der Geschichte klar auf dem Alltag im Park und dem Versuch, diesen zu retten. Unterlegt ist das durch die zahlreichen Mitarbeiter und Maskottchen mit phantastischen Einflüssen. Zu viel soll an dieser Stelle nicht verraten werden, aber die Herkunft der meisten Park-Angestellten, die aus einem magischen Land stammen, ist nicht nur einfaches Beiwerk für komödiantische Szenen, sondern hat auch große Storyrelevanz. Das Geheimnis des Parks, sowie Genaueres über manche Figur, enthüllen die ersten fünf Episoden bereits, lassen aber auch Fragen offen, so dass es die Geschichte schafft, Neugier bezüglich der Hintergründe zu wecken. Manches mag vorhersehbar sein, aber genauso schafft es Amagi Brilliant Park Volume 1 mit großem Ideenreichtum zu überraschen und immer wieder für neuen Spaß zu sorgen. Genau das macht die Serie so unterhaltsam und dürfte Fans abgedrehter Comedy-Anime gefallen.

Obwohl Amagi Brilliant Park als Comedy-Slice-of-Life-Serie keine aufsehenerregenden Szenen hat und auch nicht mit großartigen Effekten zu rechnen ist, können die Animationen überzeugen. Das renommierte Studio Kyoto Animation beweist einmal mehr den eigenen hohen Standard und setzt bei der Serie aus dem Jahr 2014 auf einen perfekt passenden farbenfrohen Stil, der die Szenerie des Themenparks erstrahlen lässt. Bei der deutschen Synchronisation sticht besonders Jannik Endemann als Seiya hervor und verleiht dem selbstverliebten Protagonisten ausgezeichnet Leben. Doch auch sonst können die deutschen Stimmen, mit Ausnahmen einiger Komparsen, überzeugen. Als Bonus enthält Amagi Brilliant Park Volume 1 zwei Mini-Clips, die kleine Zusatzereignisse zu den Episoden erzählen sowie ein Spielposter und einen Stickerbogen.

Fazit

Die ersten fünf Episoden, die Amagi Brilliant Park Volume 1 umfasst, haben mich ausgezeichnet unterhalten. Mit der Mischung aus Slice of Life, Fantasy und Comedy in einem Themenpark-Setting trifft die Serie meinen Geschmack und greift zugleich eine ungewöhnliche Umgebung auf. Von dieser profitiert besonders der Humor, aber auch die Geschichte weiß die Fantasy-Elemente ausgezeichnet zu nutzen und wartet mit einigen skurrilen Figuren auf. Neben Seiya und Isuzu hatte ich besonders an Moffle meinen Spaß, doch auch die restlichen, etwas größer auftretenden Park-Mitarbeiter können mit Eigenheiten aufwarten und unterhalten. Dazu kommt das angenehme Erzähltempo, das anfangs mit einem zügigen Einstieg und später mit angenehmer Ruhe gut zur Serie passt. Die noch offenen Geheimnisse rund um den Park und die magischen Wesen, haben meine Neugier geweckt, so dass ich auch abseits der witzigen Genre-Mixtur neugierig darauf bin, wie die Geschichte weitergeht. Fans von Comedy-Fantasy-Serien sollten sich Amagi Brilliant Park definitiv näher ansehen.

Kurzfazit: Spaßiger Slice-of-Life-Fantasy-Comedy-Mix in einem ungewöhnlichen Setting, der mit einer amüsanten Geschichte und skurrilen Figuren hervorragend unterhält.

Vielen Dank an Kazé Anime für die freundliche Bereitstellung eines Rezensionsexemplars von Amagi Brilliant Park – Vol. 1!

Details
Titel: Amagi Brilliant Park – Vol. 1
Originaltitel: Amagi Brilliant Park
Genre: Comedy, Fantasy
Regie: Yasuhiro Takemoto
Studio: Kyoto Animation
Produktionsjahr: 2014
Laufzeit: ca. 125 Minuten + 11 Minuten Extras
Sprachen: Deutsch, Japanisch (DTS HD 2.0)
Untertitel: Deutsch
Extras: 2 Mini-Clips, 1 Clean Opening,1 Clean Ending, Spielposter, Stickerbogen
Herkunftsland: Japan
Altersfreigabe: ab 16
Erscheinungstermin: 13. Juli 2018
Herstellerseite: Amagi Brilliant Park – Vol. 1 bei Kazé Anime

© Shouji Gatou・Yuka Nakajima/Amaburi Restoration Committee / Kazé