Rezension: Date A Live – Vol. 3 (Blu-ray)

Kurumi sorgt für Chaos und ein unerwarteter Geist erfordert in Date A Live Volume 3 Shiods volle Aufmerksamkeit.

Shidos Spagat zwischen den drei Dates mit Kurumi, Origami und Tohka hat relativ gut funktioniert. Dann entdeckt er aber Kurumi, wie sie als Geist wütet und Menschen tötet. Im letzten Augenblick von Mana gerettet, muss Shido mit ansehen, wie Kurumi getötet wird. Lange bleibt das nicht so und bereits am nächsten Tag sorgt sie mit ihren gefährlichen Geistkräften an der Schule für Chaos. Shido und die anderen stecken in Schwierigkeiten, da niemand in der Lage zu sein scheint, Kurumi aufzuhalten. Im letzten Moment naht Hilfe in Form des Feuergeistes Ifrit. Shido erwarten noch andere Schwierigkeiten, da Geistkräfte seine Schwester bedrohen. Um sie zu retten bleibt ihm nur eine Wahl, er muss den Geist versiegeln.

Rettung durch Date

Im Gegensatz zu Tohka und Yoshino, mit denen es Shido bisher zu tun hatte, ist Kurumi eine ganz andere Art Geist. Das hat sich bereits im zweiten Volume gezeigt. Das als Nightmare bekannte Mädchen, tötet ohne Zurückhaltung und geht dabei äußerst blutig vor. Date A Live Volume 3 greift den Cliffhanger des Vorgängers auf und setzt in dem Moment an, in dem Shido von Mana vor Kurumi gerettet wird. Zeuge von Nightmares grausamen Taten und Manas abgestumpfter Art als sie diese tötet, ist Shido stark mitgenommen. Hier zeigt sich relativ bald, dass dem Protagonisten das Schicksal der Geister nahe geht und er sogar bereits ist, Risiken einzugehen, um sie zu retten. Das gilt auch für Kurumi, die als Test für ihn, die gesamte Schule als Geisel nimmt. Durchaus spannend baut die neunte Episode der Serie den Handlungsbogen um Nightmare weiter aus und gipfelt in einer Konfrontation auf dem Schuldach, bei der schließlich ein neuer Geist auftaucht. Hinweise auf Ifrit und dessen wahre Identität wurden bereits im Laufe der Serie gestreut und nehmen sogar Bezug zu einer der größten und frühesten Wendungen.

Die abschließenden Episoden konzentrieren sich auf Kotori und ihre Rettung. Kurumi rückt dafür stark in den Hintergrund und spielt kaum noch eine Rolle. Stattdessen muss sich Shido um seine kleine Schwester sorgen, da Geistkräfte diese zu verschlingen drohen. Und was hilft dagegen? Natürlich ein Date, was auch sonst? Entsprechend darf Shido als Vorbereitung mit Tohka und Yoshino Bikinis kaufen gehen und trifft dabei natürlich auch auf Origami, die ein persönliches Interesse an Ifrit und starken Anteil am Handlungsbogen hat. Durch den stärkeren Fokus auf Kotori erhält sie etwas mehr Profil und wichtige Details aus der Vergangenheit von ihr und Shido werden beleuchtet, jedoch nicht vollkommen aufgelöst. Gleichzeitig dürfen natürlich Tohka, Yoshino und Origami nicht fehlen und so ist Chaos garantiert.

Date A Live Volume 3 schafft es entsprechend trotz der Gefahr für Kotori die gewohnt gelungene Mischung aus Ecchi, Romantik, Humor und Action aufzubauen und gekonnt einzusetzen. Daraus ergibt sich eine angenehme Stimmung, die genau in den richtigen Momenten zum Schmunzeln oder Lachen einlädt, erotisch wird oder brachiale und effektreiche Kämpfe bietet. Als Staffelfinale funktionieren die vier Episoden wunderbar und beenden die Geschichte vorerst zufriedenstellend, bieten aber auch mehr als genug Anreize sich auf die im Oktober bei Animoon startende zweite Staffel zu freuen und gespannt zu sein, wie es mit Shido, Tohka und den anderen weitergeht. Als Bonus umfasst Volume drei die zwischen den Staffeln angesiedelte OVA Date to Date, die sich rein auf Dates von Shido mit Origami und Tohka sowie deren Streit um ihn dreht. Der Fokus liegt dabei klar auf Romantik-Comedy mit leichten Ecchi-Elementen, das funktioniert allerdings sehr gut und bietet eine willkommene und unterhaltsame Ergänzung zum Staffelabschluss. Da stört es dann auch nicht, dass manche Fragen bezüglich des Übergangs von Episode zwölf zu OVA unbeantwortet bleiben.

Fazit

Date A Live Volume 3 ist ein überaus gelungener Staffelabschluss, der noch einmal auf die Stärken der Serie setzt. Die vier Episoden haben mich mit einer unterhaltsamen Mischung aus Humor, Erotik und Action unterhalten und mit einigen schönen Charaktermomenten überzeugt. Dass der Handlungsbogen um Kurumi relativ plötzlich endet, stört dabei keineswegs, da mit Kotori und Ifrit mehr als würdiger Ersatz gefunden wird, der gut zum Ende der ersten Staffel passt. Außerdem ist so mein Interesse an der zweiten Staffel bereits früh geweckt worden. Die OVA Date to Date ist ein schöner Bonus, der noch einmal etwas mehr Romantik-Ecchi-Comedy bietet und amüsant das Beziehungsdreieck zwischen Shido, Tohka und Origami beleuchtet sowie zeigt, wie nah sich ihm beide fühlen. Date A Live Volume 3 bietet genau die unterhaltsame, wenn auch seichte Action-Romantik-Comedy-Kost, die ich erwartet habe. Genre- und Serien-Fans dürfen bedenkenlos zugreifen.

Kurzfazit: Spannende, wenn auch manchmal seichte Geschichte, die mit einer gewohnt guten Mischung aus Action, Ecchi, Comedy und Romantik angereichert ist und ein gelungenes Staffelfinale darstellt.

Staffelfazit: Date A Live lebt vor allem von der gelungenen Mischung aus brachialer Action, chaotischer Romantik, abgedrehter Comedy und prickelnden Ecchi-Einlagen. Dabei steht die Erotik weitaus weniger im Vordergrund als bei anderen Genre-Vertretern. Die etwas seichte Geschichte rund um Shido, der als einziger die Kräfte der mächtigen Geister, Mädchen, die meist versehentlich gefährliche Raumbeben verursachen, versiegeln kann, ist unterhaltsam und schafft es, in den richtigen Momenten Spannung aufzubauen. Dass zur Versieglung der Geistkräfte besonders hohe Zuneigung und ein Kuss notwendig sind, weshalb Shido mit den Geistermädchen auf Dates geht, mag etwas arg seltsam wirken, fällt aber nicht negativ auf, sondern fügt sich überraschend gut in die Welt von Date A Live ein. Auch weil Shido, Tohka und die anderen Figuren gut funktionieren, sympathisch und unterhaltsam sind und man sie schnell ins Herz schließt. Insgesamt bietet Date A Live in der ersten Staffel gelungene Action-Romantik-Comedy-Unterhaltung, die sich Genre-Fans definitiv ansehen sollten.

Vielen Dank an AniMoon Publishing für die freundliche Bereitstellung eines Rezensionsexemplars von Date A Live – Vol. 3!

Details
Titel: Date A Live Vol. 3
Originaltitel: Date A Live
Genre: Action, Komödie, Romantik, Science-Fiction
Regie: Keitarō Motonaga
Studio: Anime International Co. Inc.
Produktionsjahr: 2013
Laufzeit: ca. 126 Minuten
Sprachen: Deutsch, Japanisch
Untertitel: Deutsch
Extras: Acrylfigur, Clean Opening, Clean Ending, OVA
Herkunftsland: Japan
Altersfreigabe: ab 12
Erscheinungstermin: 16. August 2019
Herstellerseite: AniMoon Publishing

© Koushi Tachibana, Tsunako / Fujimishobo / Date A Live Partners / Animoon Publishing

Lesetipp: Rezension: Date A Live – Vol. 2 (Blu-ray)
Lesetipp: Rezension: Date A Live – Vol. 1 (Blu-ray)