Rezension: To Love Ru: Darkness 2nd – Vol. 2 (Blu-ray)

Fünf Monate nach Volume eins, geht die verrückt-chaotischen Comedy-Ecchi-Harem-Serie in To Love Ru: Darkness 2nd Volume 2 weiter.

Meas Meisterin Nemesis hat sich Rito, Momo und Yami offenbart. Die ebenfalls künstlich erschaffene Außerirdische verfolgt weiterhin den Plan, die als Goldene Finsternis bekannte Yami zurück in die Dunkelheit zu ziehen. Vorerst beginnt sie allerdings das Leben auf der Erde für sich zu entdecken und beschließt, dafür ausgerechnet Rito für ihre Zwecke zu nutzen. Sehr zum Leidwesen von Momo, die nicht nur von Nemesis ausgetrickst wird, sondern auch ihren Harems-Plan gefährdet sieht. Rito muss derweil, wie so oft, mit allerlei peinlichen Momenten und Missgeschicken, in die natürlich die Mädchen aus seinem Umfeld verwickelt sind, zurecht kommen. Yami verweigert hingegen weiterhin zur Schule zu gehen, als die ehemalige Wissenschaftlerin Tearju, die sie einst erschaffen hat und quasi eine Art Mutter für Yami ist, zu ihrer neuen Klassenlehrerin wird. Rito, Mikan und die anderen wollen vermitteln, wissen aber nicht, ob sie Yami erreichen können.

Chaotisch-erotischer Alltag

Nach der Veröffentlichung von To Love Ru: Darkness 2nd Volume 1 Anfang Dezember 2018 hat es gut fünf Monate gedauert, bis FilmConfect Anime das zweite Volume mit den Episoden fünf bis sieben der vierzehnteiligen Serie veröffentlicht hat. Direkt zum Auftakt von To Love Ru: Darkness 2nd Volume 2 gerät Rito in eine übliche peinliche Situation, die von einer von Lalas Erfindungen ausgelöst wird. Als Celine mit dieser spielt, taucht urplötzlich Yui in Ritos Zimmer auf und fällt komplett nackt auf ihn. Wie für die Darkness-Staffeln gewohnt, wird erneut auf verbergenden Dampf oder verdeckende Lichteinstrahlung verzichtet.

Der Anfang des zweiten Volumes ist ein gutes Beispiel für den weiteren Weg der drei Episoden. Immer wieder werden allerlei Situationen genutzt, um Rito in peinliche Situationen zu bringen und ihn mit nackten Mädchen zu konfrontieren. Egal ob nun von den jeweiligen Akteurinnen beabsichtigt, von jemand anderem herbeigeführt oder durch eines der To-Love-Ru-üblichen Missgeschicke. Lalas Erfindungen spielen dabei eher selten eine Rolle, da die erste Prinzessin von Deviluke erneut nur eine kleine Rolle im Hintergrund einnimmt. Neben Rito agieren viel mehr vor allem Momo, Mea, Yami, Nemesis und Mikan als tragende Figuren. Besonders die kleine Schwester des Protagonisten erhält zeitweise viel Aufmerksamkeit und die Beziehung der Geschwister wird etwas stärker aufgezeigt und auch gefestigt. Natürlich auch hier inklusive weniger peinlicher Ereignisse und Unsicherheit gegenüber einander. Auch sonst liegt der Fokus stark auf dem Alltag der Hauptfiguren. So begegnet Rito etwa einen Tag nach dem peinlichen Vorfall Yui im Zug, hilft gemeinsam mit Momo und Mikan seinem Vater oder die es steht gemeinsames Kochen mit Mea an.

All das ist immer unterlegt mit der großen Hintergrundgeschichte um Yami, Mea und Nemesis sowie dem Plan die Goldene Finsternis wieder in die Dunkelheit zu ziehen. Dabei wirkt Nemesis zumindest nicht immer wie eine große, böse Gefahr, sondern fügt sich auf durchaus witzige Weise in das Leben auf der Erde ein. Sie entwickelt eine Schwäche für Dango und trickst mehrfach Momo aus, während sie Rito für ihre Zwecke nutzt. Zusätzlich wird die Beziehung zwischen Yami und Tearju weiter thematisiert. Die Probleme zwischen der Wissenschaftlerin und der künstlichen Waffe bestehen noch immer und als Tearju neue Klassenlehrerin von Momo, Nana, Mea und Yami wird, wird es nicht einfacher. Hier treten ein paar emotionalere Momente auf, doch auch das hält sich in Grenzen und wird der sonst lockeren, stark auf die gewohnte Situationskomik ausgelegten Stimmung untergeordnet. Allgemein zündet der Humor in den drei Episoden nicht ganz so gut. Doch auch so bietet To Love Ru: Darkness 2nd Volume 2 gewohnt gute Comedy-Ecchi-Unterhaltung mit den bekannten und liebenswerten Figuren.

Fazit

Endlich geht To Love Ru: Darkness 2nd weiter. Lange genug hat es gedauert bis nach Volume eins, die Fortsetzung erschienen ist. Volume zwei bleibt dem bekannten Weg treu und verknüpft den etwas verrückt-chaotischen Alltag mit ordentlicher Situationskomik und einer großen Portion Ecchi. Leider fällt der Humor ein klein wenig schwächer aus und hat mich seltener zum Schmunzeln gebracht als gewohnt, während die Nacktszenen gefühlt etwas mehr geworden sind. Insgesamt hält sich aber noch die Waage, auch weil die Geschichte sowie Charakterentwicklung ordentlich weitergeführt werden. Besonders Nemesis fügt sich gut ein, während Yami und Tearju die emotionale Seite erhalten. Daraus ergibt sich eine gelungene Mischung aus Comedy, Ecchi und Story, die mich in den drei Episoden gut unterhalten hat. To Love Ru: Darkness 2nd Volume 2 dürfte Genre- und Franchise-Fans gefallen.

Kurzfazit: Trotz weniger Humor und mehr Erotik, wird ein unterhaltsamer Comedy-Ecchi-Mix mit liebenswerten Figuren und einer gelungenen Mischung aus ernster und amüsanter Story geboten.

Vielen Dank an FilmConfect für die freundliche Bereitstellung eines Rezensionsexemplars von To Love Ru: Darkness 2nd – Vol. 2!

Details
Titel: To Love Ru: Darkness 2nd – Vol. 2
Originaltitel: To Love-Ru: Trouble – Darkness 2nd (To LOVEる-とらぶる-ダークネス2nd)
Genre: Comedy, Ecchi
Regie: Atsushi Ōtsuki
Studio: Xebec
Produktionsjahr: 2015
Laufzeit: ca. 71 Minuten
Sprachen: Deutsch, Japanisch (DTS-HD Master Audio 5.1)
Untertitel: Deutsch
Bonus: Postkarten
Herkunftsland: Japan
Altersfreigabe: ab 16
Erscheinungstermin: 10. Mai 2019
Herstellerseite: FilmConfect Anime

© Xebec / FilmConfect

Lesetipp: Rezension: To Love Ru: Darkness 2nd – Vol. 1 (Blu-ray)
Lesetipp: Rezension: To Love Ru: Darkness – Vol. 3 (Blu-ray)
Lesetipp: Rezension: To Love Ru: Darkness – Vol. 2 (Blu-ray)
Lesetipp: Rezension: To Love Ru: Darkness – Vol. 1 (Blu-ray)
Lesetipp: Rezension: Motto To Love Ru: Trouble – Vol. 3 (Blu-ray)
Lesetipp: Rezension: Motto To Love Ru: Trouble – Vol. 2 (Blu-ray)
Lesetipp: Rezension: Motto To Love Ru: Trouble – Vol. 1 (Blu-ray)
Lesetipp: Rezension: To Love Ru: Trouble – Vol. 6 (Blu-ray)
Lesetipp: Rezension: To Love Ru: Trouble – Vol. 5 (Blu-ray)
Lesetipp: Rezension: To Love Ru: Trouble – Vol. 4 (Blu-ray)
Lesetipp: Rezension: To Love Ru: Trouble – Vol. 3 (Blu-ray)
Lesetipp: Rezension: To Love Ru: Trouble – Vol. 2 (Blu-ray)
Lesetipp: Rezension: To Love Ru: Trouble – Vol. 1 (Blu-ray)