Rezension: Magmell of the Sea Blue – Band 1 (Manga)

Ein geheimnisvoller Kontinent hat in Magmell of the Sea Blue Band 1 ein neues Entdecker-Zeitalter eingeleitet.

Vor fünfunddreißig Jahren erschien plötzlich ein neuer Kontinent mitten im Pazifik. Unbekannte Flora und Faune, neue Schätze und Abenteuer leiteten ein neues Zeitalter der Entdeckungen ein. Die Magmell genannte Landmasse stachelte den Forschergeist der Menschen an, weckte aber auch die Gier. Doch Magmell hält einige Überraschungen und Gefahren bereits und kostete im Laufe der Jahre zahlreichen Menschen das Leben. Für die Rettung verschollener oder in Schwierigkeiten geratener Forscher, Abenteurer und Entdecker gibt es die sogenannten Angler. Sie trotzen den Gefahren Magmells, um Menschen auf dem Kontinent zu finden und zu retten. Der junge You In verdient seinen Lebensunterhalt als Angler und greift bei seinen Rettungseinsätzen auf die Hilfe seiner noch jüngeren Assistentin Zero und besondere Kräfte zurück.

Retter in Not

Magmell of the Sea Blue Band 1 rückt einen neuen, plötzlich auf der Erde entstandenen Kontinent in den Mittelpunkt der Geschichte. Um diesen vorzustellen, begibt sich Protagonist You In im ersten Kapitel zu einem Rettungseinsatz auf die gefährliche neue Landmasse. Als Begleitung ist die Waffenentwicklerin und Magmell-unerfahrene Klientin Emilia Chester an seiner Seite. Schnell werden auf witzig-lockere Art die wichtigsten Figuren sowie das Setting des chinesischen Manga von Di Nianmiao vorgestellt. Dazu zählen auch die übernatürlichen Kräfte von You In, der schon auf den ersten Seiten große Bestien mit Leichtigkeit auseinandernimmt und auch später enorme Stärke beweist.

Allgemein bietet der erste Manga einen gelungenen Einstieg in die Welt von Magmell of the Sea Blue. Schnell wird ein Verständnis für den neuen Kontinent geschaffen und mit weiteren Rettungseinsätzen, sowie Alltagsmomenten rund um You In und seine Assistentin Zero, das Gefühl für die Hauptfiguren und ihre Fähigkeiten verstärkt. Dabei fällt auf, dass You In Magmell nicht unterschätzt und an sich eher faul und trickreich ist. Dazu gesellt sich ein meist im Kern vorhandener, ziemlich seichter Humor, der etwa auf Zeros Reaktionen auf die relativ großen Brüste von Emilia oder You Ins gewitztes Verhalten setzt. Auf Ecchi-Elemente verzichtet Mangaka Di Nianmiao allerdings vollkommen und baut stattdessen auf Shonen-Standards.

Spätestens zum Ende treten die Action- und Kampf-Elemente immer stärker in den Vordergrund. Zu großen Auseinandersetzungen, die in anderen Shonen-Manga üblich sind, kommt es zwar nicht, werden aber bereits mit einer großen Gefahr angedeutet. Dafür werden auch einige weitere Charaktere auf einen Rettungseinsatz geschickt, ein bedrohlicher Feind sowie ein großes Geheimnis im Hintergrund eingebaut. Noch bleibt unklar, wie stark Magmell of the Sea Blue letztlich auf Kampfszenen setzt, doch der anfängliche Eindruck eines Abenteuer-Fantasy-Mangas wird leider bereits zum Ende des ersten Bandes ein wenig getrübt. Hoffentlich rückt der Entdecker-Aspekt in den Fortsetzungen nicht zu sehr in den Hintergrund. Vorerst bietet Magmell of the Sea Blue gute Genre-Unterhaltung mit klarem Shonen-Einfluss.

Fazit

Story und der Auftakt des ersten Bandes, haben mich neugierig auf die Abenteuer von You In während seinen Rettungseinsätzen gemacht. Doch bereits der Einsatz seiner übernatürlichen Fähigkeiten, hat ein wenig Skepsis in mir geweckt, die im Laufe des ersten Bandes immer weiter gewachsen ist. Zum Ende treten typische Shonen- und Kampf-Elemente in den Vordergrund, halten sich aber noch etwas zurück. Der Cliffhanger fällt ordentlich aus, ist aber eher Standard und auch sonst bin ich unsicher, was ich mir von der weiteren Reihe erwarten soll. Sofern Mangaka Di Nianmiao eine gute Mischung aus dem Abenteuer-Aspekt und den Shonen-Kämpfen gelingt, könnte Magmell of the Sea Blue kurzweilige Unterhaltung bieten. Alleine deshalb werde ich dem zweiten Band eine Chance geben. Der Auftakt-Manga ist trotz allem unterhaltsam und gerade Shonen-, aber auch Abenteuer-Fantasy-Fans können einen Blick wagen.

Kurzfazit: Lockerer Humor, ein wenig Abenteuer und typische Shonen-Elemente verstehen es zu unterhalten, sorgen aber auch für Unsicherheit bezüglich des künftigen Wegs der Reihe.

Vielen Dank an Panini für die freundliche Bereitstellung eines Rezensionsexemplars von Magmell of the Sea Blue – Band 1!

Details
Titel: Magmell of the Sea Blue – Band 1
Originaltitel: Seh You Zhi Guo
Genre: Abenteuer, Fantasy, Action
Verlag: Panini
Story/Zeichnungen: Di Nianmiao
Seiten: 196
Preis: 7,99 €
ISBN: 978-3-7416-1286-2
Verlagsseite: Magmell of the Sea Blue – Band 1 bei Panini Comics
Erscheinungsdatum: 23. April 2019

© Di Nianmiao / Fanfan Comic / Panini Verlags-GmbH