Rezension: Megalo Box – Vol. 3 (Blu-ray)

Joe muss nach einem schweren Rückschlag versuchen in Megalo Box Volume 3 seinen eingeschlagenen Weg fortzusetzen.

Ein großer Kampf zwischen Joe und Mikio Shirato sollte entscheiden, wer von beiden als letzter Teilnehmer am Megalonia-Turnier teilnimmt. Doch Mikio hat Joe und Nanbu erpresst und ausgetrickst und so dafür gesorgt, dass nur er beim Ring erschienen ist. Kampflos zum Sieger erklärt, steht seinen Plänen für das Megalonia-Turnier scheinbar nichts mehr im Weg. Joe, Nanbu und Sachio sind jedoch noch nicht bereit aufzugeben. Aber alle Versuche, doch noch einen Kampf gegen Mikio zu bekommen, scheinen zu scheitern. Wütend wählt Joe ein direktes Vorgehen, um Mikio bei der Eröffnung des Megalonia-Domes direkt zu konfrontieren und somit die Vergabe des letzten Turnier-Tickets noch zu verhindern.

Kein Aufgeben

Joe, Nanbu und Sachio müssen sich zu Beginn von Megalo Box Volume 3 mit den Folgen ihres scheinbaren Scheiterns und dem Nichtantritt zum Kampf gegen Mikio auseinandersetzen. Spannend erzählt, war bereits beim Cliffhanger des Vorgängers zu erahnen, dass die drei nicht aufgeben werden. Neue Pläne werden geschmiedet, um Mikios Intrigen aufzudecken. Alleine damit gelingt es bereits in Episode acht, die den Auftakt von Volume drei darstellt, eine packende Atmosphäre aufzubauen. Von Anfang an fesselt die Serie mit ihrem schnellen, aber inhaltsreichen Erzählstil, den weitaus vielschichtigeren Charakteren, als zum Teil im Ersteindruck zu erwarten war und interessanten, wenn auch ein wenig vorhersehbaren Wendungen.

Dabei sticht unter anderem Mikios Schwester Yukiko Shirato hervor. Die Vorsitzende des Shirato-Konzerns erhält sowohl im Zusammenspiel mit ihrem Bruder als auch durch ihre Beteiligung an wichtigen Ereignissen ein noch besser ausgearbeitetes Profil. Fiel bereits zuvor auf, dass sie nicht alle Machenschaften des Vorstands unterstützt, zeigt sie nun mehr Facetten, die ihren Sympathiewert steigen lassen, ohne dass ihre überzeugte und auf eigenen Pläne fokussierte Sichtweise verloren geht. Ähnliches gilt auch für andere Charaktere, die durch mehr Aufmerksamkeit tiefere Einblicke in ihre Ansichten und Persönlichkeiten gewähren. Dazu zählen etwa Mikio und Sachio, dessen Vergangenheit etwas genauer beleuchtet wird und bereits Einfluss auf die Geschichte nimmt.

Auf gut inszenierte, teilweise recht brachiale Box-Action muss natürlich ebenfalls nicht verzichtet werden. Wie von Megalo Box gewohnt, fliegen im Ring wieder ordentlich die Fäuste. Das ist allerdings ebenfalls hervorragend mit Handlung und Charakteren sowie deren Entwicklung verknüpft. Dazu gesellt sich die im Hintergrund immer vorhandene Gefahr für Joe und Nanbu. Sowohl bezüglich der wahren Identität des als „Gearless Joe“ bekannten Boxers als auch aufgrund von Nanbus Schulden bei Mafia-Boss Fujimaki. Gerade dieser Aspekt bringt enorme Spannung in Episode zehn und hat maßgeblichen Einfluss auf die Beziehung zwischen Joe, Nanbu und Sachio. Gemeinsam entwickeln alle Verwicklungen, die Spannung um das Megalonia-Turnier und die Machenschaften im Shirato-Konzern, einen packenden Sog, der vom offenen Ende cliffhangerartig auf den Höhepunkt gebracht wird und den Wunsch, zu erfahren, wie die Geschichte weitergeht auf den Höhepunkt treibt. Glücklicherweise dauert es bis zur Veröffentlichung des finalen vierten Volumes nur zwei Wochen.

Fazit

Trotz geringer Vorhersehbarkeit und Genre-Standards, hat mich Megalo Box Volume 3 mit der spannenden Geschichte wieder vor den Fernseher gefesselt. Die drei Episoden sind wie im Flug vergangen und nach dem packenden Ende, hätte ich mir am liebsten sofort das finale vierte Volume angesehen. Gelungen verknüpft das Science-Fiction-Box-Drama im dritten Volume die spannende Geschichte mit charakterlicher Entwicklung, aufkeimenden Gefahren und der gewohnt brachial inszenierten Box-Action. Gerade bei den Figuren und der mit interessanten Wendungen gespickten Handlung weiß Megalo Box zu überzeugen. Dazu kommt ein fieser Cliffhanger, der glücklicherweise keine allzu lange Wartezeit bis zur Fortsetzung hat. Megalo Box Volume 4 erscheint nach aktueller Planung, bereits am 31. Mai.

Kurzfazit: Packende Fortsetzung, die trotz geringer Vorhersehbarkeit die Geschichte spannend weitererzählt und mit Charakterentwicklung, Wendungen und brachialer Box-Action sowie der guten Nutzung des Science-Fiction-Settings unterhält.

Vielen Dank an polyband Anime für die freundliche Bereitstellung eines Rezensionsexemplars von Megalo Box – Vol. 3!

Details
Titel: Megalo Box – Vol. 3
Originaltitel: Megaro Bokusu
Genre: Sport, Science-Fiction, Action
Regie: Yō Moriyama
Studio: TMS Entertainment
Produktionsjahr: 2018
Laufzeit: ca. 75 Minuten
Sprachen: Deutsch (DTS-HD 2.0), Japanisch (DTS-HD 2.0)
Untertitel: Deutsch
Extras: PDF-Material: Storyboards
Herkunftsland: Japan
Altersfreigabe: ab 12
Erscheinungstermin: 17. Mai 2019
Herstellerseite: Megalo Box – Vol. 3 bei polyband

© Asao Takamori,Tetsuya Chiba/Kodansha/MEGALOBOX project / TMS Entertainment / polyband Medien GmbH

Lesetipp: Rezension: Megalo Box – Vol. 2 (Blu-ray)
Lesetipp: Rezension: Megalo Box – Vol. 1 (Blu-ray)