«

»

Mai 24 2018

Beitrag drucken

Rezension: Dimension W – Band 11 (Manga)

Dimension W Band 11 lüftet Geheimnisse und schafft gleichzeitig in eine spannende Geschichte verpackt, neue Grundlage für kommende Handlungsbögen.

Die Mission auf der Osterinsel ist überstanden und Kyoma und Mira gehen wieder ihrer Arbeit als Collector nach. Eli hingegen ist nach dem Tod von Loser auf sich alleine gestellt. Doch statt zu trauern, will sie allen beweisen, dass sie stark ist und auch alleine ein guter Collector sein kann. Besonders Kyoma soll das begreifen. Als Eli zufällig Zeuge wird wie Mira entführt wird, beschließt sie das Robotermädchen zu retten. Zu spät bemerkt sie, dass diese Gegner für sie alleine eine Nummer zu groß sein könnten. Kann Kyoma Eli und Mira rechtzeitig finden?

Packende Grundlagenschaffung

Bereits die letzten beiden Kapitel des Vorgängers haben den neuen Handlungsbogen grob eingeleitet. Doch bevor die Geschichte weitererzählt wird, wirft Mangaka Yuji Iwahara einen Blick zurück in Elis Vergangenheit. Auf jenen Tag an dem sie Loser, den sie später als ihren Vater betrachtet hat, erstmals begegnet ist. Dadurch erhält das Mädchen einen wichtigen Hintergrund, der sofort neugierig macht und sie in einem anderen Licht erscheinen lässt. Gehörte Eli sowieso bereits zu den interessantesten Figuren von Dimension W, sorgt Band 11 dafür, dass sie innerhalb des Ensembles weiter nach oben rutscht. Allgemein ist die selbsternannte Collectorin im elften Manga der Science-Fiction eine wichtige Figur. Durch ihren Auftritt wird Einblick in ihre Gemütszulage nach Losers Tod sowie ihre Persönlichkeit gewährt. Zudem werden ihre Fähigkeiten noch weiter ausgearbeitet.

Dennoch konzentriert sich Dimension W Band 11 nicht ausschließlich auf Eli. Durch Miras Entführung wird einmal mehr das Geheimnis um das Robotermädchen, ihre Herkunft und Dr. Yurizakis mögliche Pläne aufgegriffen. Dabei spielt auch das am Ende von Band 10 erwähnte Syndikat sowie die geheime Versicherungsgesellschaft Yudos eine große Rolle. Obwohl vieles nur angedeutet wird und kaum Fragen beantwortet werden, entsteht in manchen Punkten mehr Verständnis, während gleichzeitig weitere Rätsel rund um Mira geschaffen werden. In wie weit das in Band 12 aufgegriffen wird, bleibt abzuwarten, da der elften Teil von Dimension W in sich recht rund wirkt und zumindest grob den begonnenen Handlungsbogen auch wieder abschließt. Auf die gewohnt gut inszenierte Action in Form kleinerer Kämpfe und Auseinandersetzungen sowie die wie üblich gut geschriebenen Dialoge, müssen Fans nicht verzichten. Die bekannten Stärken nutzt Yuji Iwahara gekonnt, um auch Band 11 eine packende Atmosphäre zu verleihen. Dass zudem das Ende quasi an den Anfang des Manga anknüpft und dabei direkt neue interessante Geheimnisse aufwirft, sorgt für einen noch runderen Eindruck und schließt das Lesevergnügen von Dimension W Band 11 sehr gut ab.

Fazit

Statt nach dem hochspannenden und ereignisreichen Osterinsel-Handlungsbogen etwas Ruhe einkehren zu lassen, geht Mangka Yuji Iwahara in Dimension W Band 11 direkt wieder in die Vollen. Das sorgt dafür, dass mich der Manga von der ersten bis zur letzten Seite gefesselt hat und mir dank der Mischung aus Storylastigkeit, Spannung, Action und hervorragendem Charaktereinsatz beim Lesen niemals langweilig wurde. Stattdessen kann das Abenteuer von Eli, Mira und Kyoma exzellent unterhalten und offenbart zugleich noch einige Geheimnisse oder stimmt mit neuen Andeutungen neugierig. Dass sich die Handlung dabei sehr rund und deshalb zumindest in gewisser Weise abgeschlossen anfühlt, weckt zwar den Eindruck einer Zwischenepisode, doch das stört nicht, da wichtige Grundlagen für die weitere Reihe geschaffen werden.

Kurzfazit: Spannende Zwischenstory, die Grundlagen schafft, die Handlung interessant fortführt und mit den gewohnten Stärken bei Charakternutzung, Action und Atmosphäre unterhält.

Vielen Dank an Kazé Manga für die freundliche Bereitstellung eines Rezensionsexemplars von Dimension W – Band 11!

Details
Titel: Dimension W – Band 11
Genre: Science-Fiction/Fantasy
Verlag: Kazé Manga
Text/Zeichnungen: Yuji Iwahara
Seiten: 212
Preis: 6,95 €
ISBN: 978-2-88921-918-6
Verlagsseite: Dimension W – Band 11 bei Kazé Manga
Erscheinungsdatum: 07. Dezember 2017

Bilder Copyright Kazé Manga / Square Enix

Lesetipp: Rezension von Dimension W – Band 10
Lesetipp: Rezension von Dimension W – Band 9
Lesetipp: Rezension von Dimension W – Band 8
Lesetipp: Rezension von Dimension W – Band 7
Lesetipp: Rezension von Dimension W – Band 6
Lesetipp: Rezension von Dimension W – Band 5
Lesetipp: Rezension von Dimension W – Band 4
Lesetipp: Rezension von Dimension W – Band 3
Lesetipp: Rezension von Dimension W – Band 2
Lesetipp: Rezension von Dimension W – Band 1

Permanentlink zu diesem Beitrag: https://www.thelostdungeon.de/2018/05/24/rezension-dimension-w-band-11-manga/