«

»

Mai 04 2017

Beitrag drucken

Rezension: Dimension W – Band 5 (Manga)

Die neue Storyline in Dimension W Band 5 konfrontiert Kyoma mit seiner Vergangenheit.

Kyoma und Mirai konnten erfolgreich das Geheimnis am Yasogami-See lüften und die Bedrohung, die von der Coil ausging beseitigen. Zurück zu Hause, hat Kyoma nicht nur mit der Sommerhitze zu kämpfen. Während Mirai bei Mary ist, rettet Kyoma zufällig einen aufgeweckten, ausländischen Jungen, der fortan nicht mehr von Kyomas Seite weicht. Derweil ist der gutaussehnde afrikanische Prinz Sallva, der zugleich Vorstand von Islero und COO von CEntral 60 ist, in der Stadt. Welche Verbindung besteht zwischen dem Prinzen und dem Jungen, der Kyoma begleitet? Doch die Probleme für den Collector und seine Partnerin hören nicht auf. Eine mysteriöse Einladung zu einem Wettbewerb zwingt Kyoma dazu, sich mit seiner Vergangenheit auseinanderzusetzen.

Vergangenheitsbewältigung

Dimension W Band 5 beginnt mit einem locker-leichten, eigenständigen Kapitel. Mirai lernt von den Kindern mit denen sie sich angefreundet hat, was ein Beobachtungstagebuch ist. Statt aber wie sie über Insekten zu schreiben, beschließt das Robotermädchen Kyoma zum Ziel ihrer Beobachtungen zu machen. Damit ist der Auftakt, trotz kurzer Action-Einlagen, eine willkommene Abwechslung nach der spannungsgeladenen Yasogami-Storyline. Die lockere Atmosphäre sorgt für ein entspanntes Kurzabenteuer aus Mirais Perspektive, bei dem zusätzlich mehr über ihre Gedanken Kyoma betreffen verraten wird.

Anschließend geht es direkt mit dem nächsten großen Handlungsbogen weiter. Mit Prinz Salva und Lu werden zwei gänzlich neue, schwer einzuschätzende Charaktere eingeführt. Obwohl Salvas Maske des freundlichen Prinzen schnell fällt, ist nie ganz sicher, wie man ihn einschätzen soll und welche Ziele er wirklich mit seinen Plänen verfolgt. Das unterstützt die von Beginn an packende Atmosphäre auf gekonnte Weise. Gleichzeitig sorgen gerade die Momente zwischen Kyoma und Lu für einige amüsante Szenen und mit Tsubaki wird zudem eine überaus interessante Figur mit Potenzial erstmals vorgestellt. Die Verkäuferin von traditioneller japanischer Kleidung hat eine tiefere Verbindung zu Kyoma und bietet ein erstes Anzeichen für die anstehenden Blicke in die Vergangenheit des stets muffeligen Collectors.

Allzu viel soll aus Spoilergründen an diesser Stelle nicht dazu verraten werden. Allerdings scheint es so, als würden eine direkte Verbindung zwischen Kyomas Vergangenheit und den kommenden Ereignissen bestehen. Dies wird besonders im letzten Viertel des Mangas deutlich. Hier setzt Zeichner und Autor Yuji Iwahara auf ausführliche Rückblicke, die einige offene Fragen bezüglich des Protagonisten zumindest ein wenig beleuchten. Das sorgt für zusätzliche Spannung, da es trotz des ereignissreichen fünften Bandes so wirkt, als würde die Geschichte mit dem offenen Ende erst richtig los gehen. Das ist jedoch keinesfalls negativ gemeint, da die Handlung interessant, spannend und abwechslungsreich ist und es versteht, bekannte und neue Figuren sinnvoll einzusetzen. Dadurch entsteht ein überaus guter Lesefluss, der zusätzlich zum direkten Weiterlesen verleitet.

Fazit

Nach dem überaus spannenden und atmosphärischen Yasogami-Handlungsbogen kam der lockere, etwas fröhlichere Einstieg in den fünften Band genau richtig für mich. Auch die Länge von einem Kapitel ist perfekt und sorgt für die nötige Abwechslung, bevor es mit der nächsten Storyline weitergeht. Der Auftakt von Kyomas und Mirais neuem Abenteuer lässt sich ausführlich Zeit um neue Figuren sowie Situation und wichtige Gegebenheiten zu erläutern. Dabei geht Yuji Iwahara erneut genauer auf die wissenschaftliche Seite ein, vermittelt diese aber zu keiner Zeit so kompliziert oder komplex, dass Verständnisprobleme aufkommen könnten. Eher im Gegenteil. Durch die gut geschriebenen Dialoge fügen sich diese Informationen, genauso wie die Rückblicke und Charaktereinführungen, perfekt in die Geschichte und die Reihe ein. Auch deshalb unterhält Dimension W Band 5 von der ersten bis zur letzten Seite und wirkt selbst beim offenen Ende nicht als zu lang gezogen, obwohl die Handlung erst mit dem Cliffhanger so richtig in Fahrt kommt. Meine Neugier und mein Interesse an der Fortsetzung wird dadurch noch gesteigert, weshalb ich so bald wie möglich erfahren möchte wie es weiter geht.

Kurzfazit: Etwas lockerer Auftakt eines neuen Handlungsbogens, der mit Geschichte und neuen Figuren überzeugt und sich angemessen Zeit für Vorstellungen und Erklärungen lässt, ohne die Spannung zu vernachlässigen.

Vielen Dank an Kazé Manga für die freundliche Bereitstellung eines Rezensionsexemplars von Dimension W – Band 5!

Details
Titel: Dimension W – Band 5
Genre: Science-Fiction/Fantasy
Verlag: Kazé Manga
Text/Zeichnungen: Yuji Iwahara
Seiten: 212
Preis: 6,95 €
ISBN: 978-2-88921-755-7
Verlagsseite: Dimension W – Band 5 bei Kazé Manga
Erscheinungsdatum: 01. Dezember 2016

Bilder Copyright Kazé Manga / Square Enix

Lesetipp: Rezension von Dimension W – Band 4
Lesetipp: Rezension von Dimension W – Band 3
Lesetipp: Rezension von Dimension W – Band 2
Lesetipp: Rezension von Dimension W – Band 1

Permanentlink zu diesem Beitrag: http://www.thelostdungeon.de/2017/05/04/rezension-dimension-w-band-5-manga/

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Du kannst folgende HTML-Tags benutzen: <a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <s> <strike> <strong>