Rezension: Killing Stalking – Band 1 (Manga)

Killing Stalking Band 1 erzählt eine harte Psychothriller-Geschichte über Stalking, Entführung und physische sowie psychische Gewalt.

Schon in der Universität, ist der schüchterne, schmächtige Bum Yoon auf den schönen und beliebten Sangwoo aufmerksam geworden. Spätestens seit dieser ihn während der Militärzeit vor dem Mobbing einiger Offiziere gerettet hat, ist Bum Yoon hoffnungslos in Sangwoo verliebt. Aus der einfachen Schwärmerei ist schnell Obsession geworden, weshalb Bum Yoon in Sangwoos Haus einbricht. Im Keller macht er jedoch eine schreckliche Entdeckung, die ihm einen ganz anderen Sangwoo offenbart. Hilflos ist er dem beliebten jungen Mann fortan ausgeliefert.

Hartes Psycho-Drama

Gleich vorweg sei gesagt, dass Killing Stalking Band 1 ein harter Psychothriller ist. Koogis Hauptfiguren sind ein Stalker und ein von ihm obsessiv angehimmelter junger Mann, der sich schnell als grausamer Entführer und Mörder, der nicht vor physischer noch psychischer Gewalt zurücksteckt, herausstellt. Von den farbigen, lebendigen Zeichnungen unterstützt, macht Killing Stalking Band 1 recht schnell Bum Yoon zum Gefangenen von Sangwoo, was im Anschluss einige Torturen für den vormaligen Stalker mit sich bringt, inklusive psychischem Terror und Misshandlungen. Damit ist Killing Stalking sicherlich nicht für jeden Leser geeignet. Die Einstufung als Boys-Love-Titel halte ich für ungenau, da der Psychothriller-Aspekt einen weitaus größeren Anteil hat und Homosexualität zwar wichtig ist, aber nicht das Kerngenre ausmacht. Viel mehr rücken Bum Yoons Gefühlt für Sangwoo schnell in den Hintergrund und das Denken des Gefangenen wandelt sich gerade im Umgang mit seinem Peiniger.

Trotz oder gerade aufgrund der realistischen Härte, entwickelt Killing Stalking Band 1 eine packende Spannungskurve, die bereits im ersten Kapitel beginnt und bis zum Ende nicht mehr nachlässt. Autor und Zeichner Koogi versteht es seine beiden Hauptfiguren, die lediglich von den Polizisten Mr. Park und Yang Seungbae ergänzt werden, glaubhaft zu charakterisieren und bereits erste Entwicklungen in ihrer Persönlichkeit, ihrem Verhalten und ihrer Beziehung aufzuzeigen. Besonders Bum Yoon wandelt sich vom obsessiven Stalker von Sangwoo zum unterwürfigen, gequälten Gefangen, der sich seiner Lage nicht ergeben will. Hier verbirgt sich noch einiges Potenzial für die Fortsetzungen der in acht Bänden abgeschlossenen Reihe. Zusätzliche Ansätzen deuten sich bezüglich Yang Seungbae an. Der Polizist zeigt bereits bei seiner ersten Begegnung mit Sangwoo Zweifel und äußert diese auch in Bezug auf die Ermordung von Sangwoos Eltern. Hoffentlich nutzt Koogi die Möglichkeiten einer weiteren Handlungsebene durch Ermittlungen der Polizei. Alleine die angedeuteten und offen gezeigten Morde, erfordern entsprechendes.

Als sogenannter Manhwa aus Südkorea, wird Killing Stalking Band 1 in westlicher Leserichtung präsentiert und setzt auf voll farbige Zeichnungen. Deshalb hat Altraverse auf hochwertigeres, griffiges Papier gesetzt, das den gut angeordneten Bildern zu Gute kommt. Mangaka Koogi setzt auf weiße und schwarze Seiten, die den entsprechenden Zeichnungen auf den jeweiligen Seiten zusätzliche Atmosphäre verleihen und den sauberen Stil gut vermitteln.

Fazit

Killing Stalking Band 1 ist für mich ein klarer Psychothriller, der sich stark auf den schmächtigen, schwächlichen Bum Yoon und seine Gefangenschaft durch den dominanten, starken Sangwoo konzentriert. Einzig Bum Yoons Gefühle für Sangwoo, begründen die Angabe des Boys-Love-Genres. Liebe spielt in Koogis Geschichte jedoch kaum eine Rolle. Viel mehr erzählt der Autor und Zeichner eine harte Psycho-Drama-Geschichte, die mit einigen heftigen Szenen aufwartet. Entsprechend ist Killing Stalking Band 1 nicht für jeden geeignet. Gerade die physische und psychische Gewalt erzeugt eine bedrückende Atmosphäre. Gleichzeitig zeigt Killing Stalking bei Charakterentwicklung, Storyaufbau und möglichen weiteren Handlungsebenen ausreichend Potenzial, um auch in den noch kommenden sieben Bänden die Spannung weiter erhalten zu können. Viel hängt hierbei jedoch vom Fokus der Geschichte ab und ob auch abseits von Bum Yoon und Sangwoo Ereignisse erzählt werden. Eine klare Empfehlung kann ich für Killing Stalking Band 1 nicht aussprechen, da die Thematik und Umsetzung sicherlich nicht für jeden geeignet ist. Gerade Boys-Love-Fans, sollten sich genau überlegen, ob die Ausrichtung von Killing Stalking den eigenen Erwartungen entspricht. Spannend ist Koogis Manhwa allerdings in jedem Fall.

Kurzfazit: Hartes Psychothriller-Drama, das mit heftigen Szenen zusetzt und eine packende Spannungskurve aufbaut sowie gelungene Charakterentwicklung und Storyansätze zeigt.

Vielen Dank an altraverse für die freundliche Bereitstellung eines Rezensionsexemplars von Killing Stalking – Band 1!

Details
Titel: Killing Stalking – Band 1
Originaltitel: Killing Stalking
Genre: Psychothriller, Drama, Boys Love
Verlag: altraverse
Story/Zeichnungen: Koogi
Seiten: 240
Preis: 14,00 €
ISBN: 978-3-96358-291-2
Verlagsseite: Killing Stalking – Band 1 bei altraverse
Erscheinungsdatum: 18. April 2019

© Koogi / Lezhin Entertainment / altraverse