Rezension: K: Return of Kings – Vol. 3 (Blu-ray)

Der entscheidende Kampf der farbigen Könige und ihrer Clans um die Dresdner Schiefertafel steht in K: Return of Kings Volume 3 kurz bevor.

Das Bündnis der drei Könige Yashiro „Shiro“ Isana, Anna Kushina und Reishi Munakata konnte die Dresdner Schiefertafel nicht beschützen. Erfolgreich haben Nagare Hisui und sein grüner Clan das mächtige Artefakt, das hinter der Macht der Könige steht, an sich gebracht. In dem darauf folgenden Chaos, formieren sich alle Clans neu. Besonders Scepter 4, die Organisation hinter der der blaue Clan und Reishi steht, ist von den Folgen des Diebstahls stark betroffen. Zu allem Überfluss tauchen immer mehr Menschen mit besonderen Fähigkeiten auf. Diese stammen von der entfesselten Dresdner Schiefertafel. Hat sich der Plan von Nagare Hisui und seinen Anhängern erfüllt? Derweil fasst Shiro einen Entschluss: die Tafel muss zerstört werden.

Königsshowdown

Das große Finale von K: Return of Kings ist in den letzten vier Episoden auf Volume drei erreicht. Wie von der Serie bekannt, wird in wunderschönen, farblich faszinierenden Bildern ein Feuerwerk an effektreicher Action und spannender Geschichte abgeliefert. Nach dem Diebstahl der Dresdner Schiefertafel haben sich einige Gegebenheiten verändert. Besonders der blaue Clan und dessen König Reishi Munakata müssen einige Rückschläge einstecken. Episode zehn führt entsprechend gut in die Gegebenheiten ein und leitet den unvermeidlichen Showdown der Könige ein. Ruhiger, aber nicht minder fesselnd, werden die letzten Teile zusammengesetzt, bevor in den drei restlichen Folgen des dritten Volumes die Entscheidung im Clan-Krieg ansteht.

Hierbei setzt K: Return of Kings erneut auf die Einbindung zahlreicher Mitglieder aller Clans sowie deren Könige. Egal ob Shiro, Neko, Kuro, Reishi, Anna, Nagare oder andere wichtige Figuren, jeder Charakter erhält passende Aufmerksamkeit und darf seine Rolle angemessen ausfüllen. Beziehungen werden gefestigt, alte Freund- und Bekanntschaften genutzt und offene Fragen sowie Konflikte verarbeitet. Gerade dadurch zeigt sich, dass K: Return of Kings nicht nur ein Staffelfinale erzählt, sondern die gesamte Geschichte um die farbigen Könige und ihre Machtkämpfe zu einem Abschluss bringt. Angesichts der Handlung und bisheriger Ereignisse in der ersten Staffel beziehungsweise dem Verbindungsfilm K: Missing Kings passt das hervorragend.

Zudem bleibt K: Return of Kings von der ersten bis zur letzten Minute spannend. Jederzeit fiebert man unweigerlich mit den Akteuren mit, ist gespannt, welche Wege die Serie einschlägt. Überraschende Wendungen bleiben dieses Mal jedoch eher die Ausnahme. Angesichts der Ausrichtung auf die Auseinandersetzungen, sei es nun im Kampf oder mit den sehr gut geschriebenen Dialogen, ist das aber nicht negativ. Außerdem fallen die letzten vier Episoden dafür ausgesprochen Konsequent aus. Sicher sind manche Entwicklungen etwas positiver als nötig, doch K: Return of Kings bleibt sich treu und erzählt die Geschichte nachvollziehbar und in sich stimmig zu Ende. Abgerundet wird das Ganze noch einmal durch eine Directors-Cut-Bonus-Szene, die als Extra auf der Disc zu finden ist. In nicht ganz sechs Minuten werden noch einmal zusätzliche, sinnvolle Details zum blauen und roten Clan geliefert. Hier muss allerdings auf die bekanntlich gelungene deutsche Synchronisation verzichtet werden. Für das ausgezeichnete Finale von K: Return of Kings ist das jedoch nicht relevant.

Fazit

Wie schon beim direkten Vorgänger, liegt die Konzentration bei K: Return of Kings Volume 3 auf den Kämpfen zwischen den Clans. Allerdings werden dabei glücklicherweise nicht die wichtigen Dialoge und Handlungs- sowie Charaktermomente, die die Serie auszeichnen, ignoriert. Damit bietet das Finale genau die Elemente, die ich mir erwartet und erhofft habe. K: Return of Kings Volume 3 ist ein hervorragender Serienabschluss, der die Geschichte konsequent und schlüssig zu Ende führt. Die aus dem Vorgänger übertragene Spannung wird sofort wieder eingefangen und hat mich die vier Episoden über nicht mehr los gelassen. Atmosphärisch dicht, reißt K: Return of Kings Volume 3 mit und entwickelt einen Flow, der die Zeit wie im Flug vergehen lässt. Gleichzeitig hat mich der gewohnte ernste, aber mit leichter Comedy und viel Action angereicherte Stil der Serie einmal mehr absolut überzeugt. Ein besseres Finale konnte die Geschichte von Shiro, Neko, Kuro und den farbigen Königen nicht bekommen. Möglichkeiten für eine Fortsetzung sehe ich aber trotzdem und mit den sechs Nebengeschichten-Filmen K: Seven Stories, steht noch eine Rückkehr in die Welt der Clan-Kriege und Könige bevor. Trotz des Daseins als Nebenhandlungen, freue ich mich bereits darauf. Bis dahin kann ich K: Return of Kings allen Genre-Fans nur empfehlen. K-Anhänger müssen sowieso zugreifen.

Kurzfazit: Überaus spannendes und fesselndes Finale, das die Stärken der Serie hervorragend nutzt und sowohl Action als auch die Geschichte und Charaktere in den Mittelpunkt stellt.

Serienfazit: K: Return of Kings funktioniert als zweite Staffel natürlich vorwiegend mit Kenntnissen der Vorgänger K und K: Missing Kings. Die spannende Geschichte der farbigen Könige wird packend Weitererzählt, um neue Handlungselemente angereichert und ist ein optischer Hochgenuss, der sowohl inhaltlich als auch bei Figuren und Action beste Unterhaltung bietet.

Vielen Dank an KSM Anime für die freundliche Bereitstellung eines Rezensionsexemplars von K: Return of Kings – Vol. 3!

Details
Titel: K: Return of Kings – Vol. 3
Originaltitel: K: Return of Kings
Genre: Action, Mystery
Regie: Hiromichi Kanazawa
Studio: GoHands
Produktionsjahr: 2015
Laufzeit: ca. 97 Minuten (Blu-ray), ca. 93 Minuten (DVD)
Sprachen: Deutsch (DTS-HD MA 5.1), Japanisch (DTS-HD MA 2.0)
Untertitel: Deutsch
Extras: Trailer, Bildergalerie
Herkunftsland: Japan
Altersfreigabe: ab 12
Erscheinungstermin: 15. November 2018
Herstellerseite: K: Return of Kings – Vol. 3 bei KSM Anime

© GoHands / GoRA. / KSM Anime

Lesetipp: Rezension: K: Return of Kings – Vol. 2 (Blu-ray)
Lesetipp: Rezension: K: Return of Kings – Vol. 1 (Blu-ray)
Lesetipp: Rezension: K: Missing Kings (Blu-ray)
Lesetipp: Rezension: K – Vol. 3 (Blu-ray)
Lesetipp: Rezension: K – Vol. 2 (Blu-ray)
Lesetipp: Rezension: K – Vol. 1 (Blu-ray)