«

»

Jul 23 2018

Beitrag drucken

Rezension: K: Return of Kings – Vol. 1 (Blu-ray)

K: Return of Kings Volume 1 setzt nach erster Staffel und Film die Geschichte rund um die Clan-Kriege der Könige fort.

Der unerwartet in Erscheinung getretene grüne Clan sorgt für Chaos. Mit allen Mitteln versucht Scepter 4 die Ordnung aufrecht zu erhalten. Gleichzeitig setzt der blaue König alles daran, die Dresdner Schiefertafel nach dem Verschwinden des goldenen Königs unter Kontrolle zu halten. Der rote Clan, Homra, hingegen versucht weiterhin mit den Verlusten klar zu kommen und sich unter der neuen Königin Anna zu ordnen. Doch auch sie werden in die gefährlichen Machenschaften des grünen Clans hineingezogen. In all dem Chaos versuchen Kuroh und Neko weiterhin Yashiro, den silbernen König, zu finden.

Farbenspiel

Nach einer kurzen Einleitung, die mittels eines Kampfes, der noch vor der ersten Staffel stattgefunden hat, knüpft K: Return of Kings an die Ereignisse des Films K: Missing Kings an. Homra hat mit Anna eine neue Königin. Der blaue König versucht die Rolle des goldenen Königs, als Schützer der Dresdner Schiefertafel einzunehmen. Und Yashiro wird weiterhin vermisst. Gerade durch letzteren Fakt, liegt der Fokus der ersten Episoden nicht auf dem Protagonisten von Staffel eins oder seiner beiden Clansmen Kuroh und Neko. Viel mehr werden der blaue und rote Clan in den Mittelpunkt des Geschehens gerückt. Das ist auch wichtig, da beide Gruppierungen einschneidende Veränderungen erfahren haben oder sich neuen Herausforderungen stellen müssen. Dazu kommen die Aktionen des grünen Clans, die zu interessanten Konstellationen führen.

Erst ab Episode zwei nehmen Kuroh und Neko wieder größere Rollen ein und die Serie zeigt, wie es den beiden Freunden von Yashiro mittlerweile ergeht. Auch hier zeigen sich einige unerwartete Aufeinandertreffen und geschlossene Freundschaften oder zumindest Kontakte. Überraschend ist dabei, dass K: Return of Kings im ersten Volume trotz einiger Kämpfe weniger den Fokus auf harte Action legt. Selbst die vorhandenen Konflikte fallen meist eher kurz aus. Statt dessen sind die fünf Episoden geschichts- und charakterlastig. Beides wird spannend vorangetrieben und weiterentwickelt. Auf diese Weise werden nicht nur einige unerwartete Entwicklungen gezeigt, sondern auch gänzlich neue Fakten enthüllt. Trotzdem bleibt K: Return of Kings dem Stil der Vorgänger treu und verknüpft die Mysterien um die Könige gekonnt mit etwas Action und individuellen Figuren. Große Schritte macht die Serie allerdings erst in der zweiten Hälfte des ersten Volumes. Durch unerwartete Wendungen und so manche Enthüllung, kann die Geschichte nicht nur überraschen, sondern von Anfang bis Ende fesseln. Gleichzeitig wird immer mehr Spannung erzeugt, die schließlich den Wunsch weckt, direkt Volume zwei sehen zu können.

In Sachen Technik hat sich bei K: Return of Kings wenig geändert. Wie schon die erste Staffel und K: Missing Kings fasziniert die Optik durch einen einzigartigen und detailverliebten Stil. Dank des Einsatzes von Farbfiltern, erhält jede Szene einen eigenen Grundton, der stets perfekt gewählt ist und das Geschehen regelrecht erstrahlen lässt. Unterstrichen von den flüssigen Animationen, dem individuellen Charakterdesign, der tollen Sound- und Musikuntermalung sowie der sehr guten deutschen Synchronisation, wird ein hervorragendes Gesamtpaket geboten, das besonders auf Blu-ray zur Geltung kommt.

Fazit

Endlich geht K weiter. Nach der ersten Staffel bot K: Missing Kings eine willkommene Fortsetzung und Überbrückung zur zweiten Staffel. K: Return of Kings erzählt die Geschichte der Clans und Könige spannend und wendungsreich weiter und schafft es, das große Ensemble hervorragend zu nutzen. Dabei werden alle Fäden aufgegriffen und weitergesponnen, ohne dass bereits alle Fragen beantwortet werden. Gerade deshalb wird eine enorme Spannung erzeugt, die mich auch ohne brachiale Action, von Anfang bis Ende gefesselt hat. Doch nicht nur die Geschichte kann überzeugen, auch die Nutzung der Figuren ist erneut hervorragend und zeichnet sich durch einige interessante Begegnungen und geschaffene Kontakte aus. Egal ob Kuroh, Neko, die Mitglieder von Scepter 4, Homra oder Yashiro, sie alle tragen K: Return of Kings und schaffen es, der Geschichte eine zusätzliche, packende Nuance zu verleihen. K-Fans kommen um den Auftakt der zweiten Staffel nicht herum.

Kurzfazit: K: Return of Kings erzählt die Geschichte spannend, wendungsreich und mit guter Figurennutzung weiter und schafft eine fesselnde Atmosphäre.

Vielen Dank an KSM Anime für die freundliche Bereitstellung eines Rezensionsexemplars von K: Return of Kings – Vol. 1!

Details
Titel: K: Return of Kings – Vol. 1
Originaltitel: K: Return of Kings
Genre: Action, Mystery
Regie: Hiromichi Kanazawa
Studio: GoHands
Produktionsjahr: 2015
Laufzeit: ca. 122 Minuten
Sprachen: Deutsch (DTS-HD MA 5.1), Japanisch (DTS-HD MA 2.0)
Untertitel: Deutsch
Extras: Trailer, Bildergalerie
Herkunftsland: Japan
Altersfreigabe: ab 12
Erscheinungstermin: 19. Juli 2018
Herstellerseite: K: Return of Kings – Vol. 1 bei KSM Anime

© GoHands / GoRA. / KSM Anime

Lesetipp: Rezension zu K: Missing Kings (Blu-ray)
Lesetipp: Rezension zu K – Vol. 3 (Blu-ray)
Lesetipp: Rezension zu K – Vol. 2 (Blu-ray)
Lesetipp: Rezension zu K – Vol. 1 (Blu-ray)

Permanentlink zu diesem Beitrag: https://www.thelostdungeon.de/2018/07/23/rezension-k-return-of-kings-vol-1-blu-ray/