«

»

Jul 27 2018

Beitrag drucken

Rezension: Daydream Lover – Band 1 (Manga)

Erotische Tagträume und ihre Unerfahrenheit mit Männern, machen es Jun in Daydream Lover Band 1 nicht leicht.

Jun ist hübsch und sexy. Von ihrem Umfeld wird sie für einen Männermagnet, manchmal sogar eine Schlampe, gehalten. Dabei hat Jun bisher keinerlei Erfahrung mit Männern und ist unsicher im Umgang mit dem anderen Geschlecht. Schnell verfällt sie ihren erotischen Tagträumen, was für sie nur noch mehr Probleme bedeutet. Besonders, wenn ihr ältere Schwester Rei davon Wind bekommt. Als eines Tages ein Traummann den Supermarkt, in dem sie arbeitet, betritt, ist es für Jun Liebe auf den ersten Blick. Aber sie weiß nicht, wie sie sich ihm gegenüber verhalten soll. Außerdem findet sie schon bald heraus, dass ihre Zufallsbegegnung ihr Nachbar Akihito ist.

Erotische Tagtraum-Comedy-Romantik

Yukino Seos Daydream Lover lässt sich wohl am ehesten als romantische Erotik-Komödie beschreiben und richtet sich bewusst an etwas ältere Leser. Explizite sexuelle Darstellungen sollten aber nicht erwartet werden. Dennoch gibt es einige prickelnde Szenen, die sich vorwiegend auf die Tagträume von Protagonistin Jun beziehen. Bei ihr handelt es sich auf den ersten Blick um einen sexy Vamp, eine hübsche 21-jährige, die sich körperbetont kleidet und schnell als Schlampe abgestempelt wird. Darauf geht der Manga auch direkt zu Beginn ein. Durch Unterhaltungen ihrer Kommilitonen wird deutlich, welches Bild ihr Umfeld von Jun hat und was für Gerüchte über sie kursieren. Wirklich großartig thematisiert wird das jedoch nur selten, da vielmehr Juns wahre Persönlichkeit im Mittelpunkt steht. Sie ist schüchtern und unsicher im Umgang mit Männern, wirkt schnell ein wenig seltsam und hat einen nicht zu verachtenden sexuellen Hunger, den sie in ihren erotischen Tagträumen auslebt. Letztere sind ein regelmäßiges Element in Daydream Lover und werden dafür eingesetzt, anzügliche Szenen in die Geschichte einzubauen. Mangka Yukino Seo wählt die Übergänge und Einsätze von Juns Phantasie dabei meist sehr gut. Gerade zu Beginn fragt man sich unweigerlich, ob das nun wirklich passiert. Dadurch sind die Momente, in denen Jun wieder in die Realität zurückkehrt oft recht amüsant.

Allgemein nimmt sich Daydream Lover glücklicherweise nicht immer ganz ernst, ohne nun zu reiner Comedy zu werden. Den Kern der Geschichte bilden klar Juns Versuche ihrem Traummann Akihito näher zu kommen und mehr über ihn zu erfahren. Dabei stellt sie sich allerdings teilweise so verrückt, bekloppt oder ungeschickt an, dass man unweigerlich schmunzeln muss. Ergänzt wird der Humor durch Slapstick-Einlagen zwischen Jun und ihrer älteren Schwester Rei. Die Charaktere stellen insgesamt eine Stärke dar. Zwar sind klare Stereotypen und Klischees zu erkennen und nicht immer sind Jun, Akihito und Rei sympathisch, doch sie schaffen es, die Geschichte mit Leben zu füllen. Außerdem zeigen sie im Laufe des Bandes mehr Vielschichtigkeit als zu Beginn erwartet. Insbesondere Akihito ist dadurch schwer einzuschätzen, doch auch Jun ist mehr als das jungfräuliche Mauerblümchen. Überraschend ist, wie viel bereits im ersten Band passiert, und dass teilweise recht klare Fakten geschaffen werden. Immerhin wirkt der Band zu keiner Zeit gehetzt, erzählt aber auch keine sonderlich anspruchsvolle oder wendungsreiche Geschichte. Genre-Fans könnten trotzdem Gefallen finden an Jun, Akihito und Rei.

Verpackt ist Daydream Lover in hübsch anzusehende, aber für das Genre übliche Zeichnungen. Gerade das Charakterdesign lässt im Kern Individualität vermissen, kann aber durch den Kontrast bei Jun und einige schön dargestellte Gesichter samt toller Mimik trotzdem überzeugen. Insgesamt unterstützend vermitteln die Bilder die Szenen gut und Mangka Yukino Seo erlaubt sich keine größeren Fehler.

Fazit

Im Vorfeld wusste ich nicht sicher, ob ich bei Daydream Lover Band 1 nun eher Comedy mit Erotik und Romantik erwarten sollte oder einen typischen Erotik-Romance-Titel. Letztlich geht der Manga von Yukino Seo eher in erstere Richtung und vermischt erotische Tagträume mit einer romantischen Geschichte, die durch Humor unterstützt wird. Das ist weder neu, noch können Handlung und Figuren vollends überzeugen. Trotzdem ist Daydream Lover Band 1 nicht schlecht. Für kurzweilige Genre-Unterhaltung ist Juns etwas chaotischer Alltag definitiv geeignet und Genre-Fans könnten ihre Freude mit dem Manga haben. Persönlich hat mir der Auftaktband besser gefallen als erwartet, so dass ich Jun, Akihito und Rei gerne noch eine weitere Chance gebe. Auch weil manche Entwicklung neugierig auf die Fortsetzung macht.

Kurzfazit: Daydream Lover Band 1 vermischt Romantik, Erotik und Humor zu einer kurzweiligen Geschichte, die wenig falsch macht.

Vielen Dank an altraverse für die freundliche Bereitstellung eines Rezensionsexemplars von Daydream Lover – Band 1!

Details
Titel: Daydream Lover – Band 1
Originaltitel: Mousou Shoujo
Genre: Romance, Comedy, Erotik
Verlag: altraverse
Text/Zeichnungen: Yukino Seo
Seiten: 192
Preis: 7,00 €
ISBN: 978-3-96358-020-8
Verlagsseite: Daydream Lover – Band 1 bei altraverse
Erscheinungsdatum: 21. Juni 2018

© Yukino Seo / Hakusensha / altraverse

Permanentlink zu diesem Beitrag: https://www.thelostdungeon.de/2018/07/27/rezension-daydream-lover-band-1-manga/