Rezension: Love, Chunibyo & Other Delusions! – Vol. 2 (Blu-ray)

love-chunibyo-love-vol-2-coverDie drei Episoden von Love, Chunibyo & Other Delusions! Volume 2 bringen Rikkas Club in Gefahr und verraten mehr über Rikkas Vergangenheit.

Chunibyo, auch Achtklässler-Syndrom genannt, lässt die betroffenen Jugendlichen glauben, sie wären mächtige Krieger und würden über besondere Kräfte und Magie verfügen. Wer geheilt ist, empfindet die früheren Handlungen als unglaublich peinlich. So geht es Yuuta Togashi, der sich in der Mittelstufe selbst Dark Flame Master genannt hat. Obwohl er eigentlich an der Oberschule neustarten wollte, wird er durch seine Klassenkameradin und Nachbarin Rikka Takanashi, die überzeugt ist im Besitz des „Wahren Auges des bösen Königs“ zu sein als Verbündeter angesehen. Die Freundschaft der Beiden hat dazu geführt, dass Yuuta gezwungenermaßen Teil von Rikkas Club, der „Ostasiatischen Mittagsschlaf-Vereinigung für Magie des Sommers“ ist. Dieser gerät nun durch die schulischen Leistungen der Clubgründerin in Gefahr. Außerdem muss er seinem Klassenkameraden Makoto in Liebesdingen helfen und dann soll er auch noch die Sommerferien mit Rikka und den anderen verbringen.

love-chunibyo-love-vol-2-1

Chaotischer Alltag

Love, Chunibyo & Other Delusions! geht so abgedreht weiter wie die ersten vier Folgen bereits erahnen ließen. Direkt in der ersten Episode ist Rikkas Club in Gefahr, weil ihre Leistungen in Mathe zu schlecht sind. Irgendwie muss sie den nächsten Test bestehen, weil die „Ostasiatische Mittagsschlaf-Vereinigung für Magie des Sommers“ sonst geschlossen wird. Doch wie soll das möglich sein, wenn Mathematik-Aufgaben ein schlimmer Feind sind und lernen Konzentration erfordert, die Rikka nicht hat? Um den Club trotzdem zu retten, versuchen die Mitglieder für die Schule nützlich zu sein, doch wie zu erwarten ist, endet das im Chaos. Zugleich geht der Kampf zwischen Sanae und Shinka weiter. Durch Kumin wird schließlich auch etwas mehr über die wahre Shinka offenbart, deren Verhalten an der Oberschule zu einem großen Teil lediglich der Tarnung dient, um ihre Vergangenheit zu verbergen.

love-chunibyo-love-vol-2-2

Die Situation in der sich Yuuta befindet, ist wie schon der Serienauftakt urkomisch. Gerade das Verhalten Rikkas und ihre Versuche sich dem Lernen zu entziehen sorgen für den einen oder anderen Lacher. Aber auch die Streitereien zwischen Shinka und Sanae oder Kumins Dauerschlaf, egal wo sie sich gerade befindet, tragen zur heiteren Stimmung der Serie bei. Später rückt schließlich die Romantik wieder etwas mehr in den Mittelpunkt, als Makoto seinen Freund Yuuta um Hilfe bittet. Ein Liebesbrief ohne Absender stellt das Problem dar, da nicht sicher ist von welchem Mädchen er kommt oder ob es sich am Ende nicht einfach nur um einen Scherz handelt. Damit nicht genug, bekommen die Jungs in der Klasse durch ein Missgeschick Probleme, die gerade für einen der Schüler Folgen haben. Auch das ist wieder überaus amüsant umgesetzt und gerade die Reaktion von Sanae und Shinka auf das Ergebnis ist in Einklang mit Rikkas Verhalten zum Lachen. Hier wird auch deutlich wie ähnlich sich die beiden verfeindeten Mädchen eigentlich sind.

love-chunibyo-love-vol-2-3

Zum Ende der zweiten Volume bringt Love, Chunibyo & Other Delusions! ein obligatorischer gemeinsamer Urlaub der Clique, zu der mittlerweile auch Makoto gehört, unerwartete Wege. Während der Comedy-Anteil gerade durch Shinka und Sanae erhalten bleibt, übernehmen Yuuta und Rikka etwas ernstere Rollen. Noch immer sorgen manche Ereignisse um die beiden für den einen oder anderen Schmunzler, gerade in Verbindung mit Rikkas Schwester Touka. Erstmals bekommt die Serie auch Drama-Elemente verpasst. Diese stehen Love, Chunibyo & Other Delusions! überraschend gut und fügen sich in das unterhaltsame Gesamtbild der Serie perfekt ein. Zwar wird dadurch die Comedy-Dichte etwas heruntergefahren, gerät aber niemals gänzlich in den Hintergrund, womit sich die Serie treu bleibt und trotzdem neue Aspekte erhält.

love-chunibyo-love-vol-2-4

Skurrile Persönlichkeiten

Stand in den ersten vier Episoden von Love, Chunibyo & Other Delusions! die Vorstellung der wichtigsten Charaktere, also Yuuta, Rikka, Kumin und Shinka, im Mittelpunkt, rückt nun der bereits zuvor vorgestellte Makoto in die Riege der Clique auf. Die Ereignisse in Episode sechs binden ihn wieder stärker an seinen Klassenkameraden und Freund Yuuta, gleichzeitig erhält er einen neuen Grund für seine Anwesenheit bei den Mitgliedern der „Ostasiatischen Mittagsschlaf-Vereinigung für Magie des Sommers“. Interessant dabei ist, dass dieser Grund unterhaltsame Reaktionen eines anderen Club-Mitglieds hervorruft. Ist etwa Eifersucht im Spiel? Wirklich zentral wird Makotos Rolle allerdings nur in Episode sechs, während er in der abschließenden siebten Folge der zweiten Volume eher eine unterstützende Nebenrolle übernimmt und für einige Comedy-Szenen mitverantwortlich ist. Damit ist Makotos Rolle ähnlich wichtig wie etwa Kumins. Es ist aber auf jeden Fall toll wie sein Charakter weiter aufgebaut wird.

love-chunibyo-love-vol-2-5

Ähnliches gilt auch für die anderen Figuren der Serie. Egal ob Yuuta, Rikka, Shinka, Kumin oder Nebencharaktere wie Touka oder Yuutas Familie, alle haben wieder kleiner und größere Auftritte. Dabei zeigen sich bei manchen Figuren auch neue Aspekte. So lernt man besonders Shinka und Kumin etwas besser kennen, während sich neue Elemente in der Beziehung von Yuuta und Rikka anbahnen. Neben dem gelungenen Humor sind es gerade die sympathischen, interessanten und gut geschriebenen Charaktere, die den Reiz von Love, Chunibyo & Other Delusions! Ausmachen. Doch auch die Geschichte selbst weiß zu gefallen und unterhält mit ihrer locker-leichten Art, die trotzdem ernste Themen verarbeiten kann und sogar mit einem spannenden Cliffhanger am Ende von Episode sieben aufzuwarten weiß.

love-chunibyo-love-vol-2-6

Im Gegensatz zu den ersten vier Episoden, fährt Love, Chunibyo & Other Delusions! bei Volume zwei gerade in Sachen Inszenierung etwas zurück. Das ist allerdings nicht negativ zu betrachten, sondern liegt daran, dass es dieses Mal keine großen Kämpfen in der Phantasie der am Chunibyo-Syndrom leidenden Charaktere gibt. Dafür ist Rikkas Sichtweise auf einen Mathe-Test in Episode fünf nicht nur schön in Szene, sondern auch amüsant umgesetzt. Trotz des Verzichts auf größere Inszenierung, kann die Serie bei den Animationen weiterhin überzeugen und gerade das Charakterdesign weiß zu gefallen. Das Bild der Blu-ray bringt die Farben satt und in 1080p gut zur Geltung, während die Soundkulisse wieder zu gefallen weiß. Als Bonus finden sich zwei äußerst amüsante Mini-Episoden auf der Disk, außerdem liegen erneut ein Booklet mit Zusatzinformationen sowie Postkarten bei.

Fazit

Obwohl Love, Chunibyo & Other Delusions! Volume zwei ein wenig seichter daherkommt, als der Serienauftakt, können auch die Episoden fünf bis sieben überzeugen. Der Humor funktioniert und sorgt immer wieder für Lacher oder Schmunzler, während die Charakterentwicklung eine Stärke der Serie bleibt. Interessant ist, dass mehr über Rikkas Vergangenheit verraten wird und Love, Chunibyo & Other Delusions! dabei etwas ernster wird, ohne den Grundcharakter der Serie zu vergessen. Es sind kleine Elemente wie das übliche Verhalten zwischen Rikka und Touka, die dennoch die Leichtigkeit der Serie erhalten. Stark sind auch weiterhin die Charaktere, die durch ihre Eigenheiten immer wieder für humorvolle Szenen sorgen. Egal ob nun Rikka mit ihrer abgedrehten Art oder Shinka, der ihre Vergangenheit peinlich ist, das Verhalten der Charaktere gehört zu den Highlights der Serie. Durch den Cliffhanger am Ende von Episode sieben erhöht sich nur der Wunsch Volume drei zu sehen und zu erfahren wie es mit der Clique um Yuuta und Rikka weitergeht.

Kurzfazit: Trotz ernsterer Töne ist auch die Fortsetzung urkomische Comedy-Romance-Unterhaltung mit tollen Charakteren und viel Phantasie.

Lesetipp: Rezension von Love, Chunibyo & Other Delusions! – Vol. 1

Vielen Dank an Kazé Anime für die freundliche Bereitstellung eines Rezensionsexemplars von Love, Chunibyo & Other Delusions – Vol. 2!

Details
Titel: Love, Chunibyo & Other Delusions – Vol. 2
Genre: Comedy, Romance
Regie: Tatsuya Ishihara
Studio: Torako, Kyoto Animation
Produktionsjahr: 2012
Laufzeit: ca. 75 Minuten
Sprachen: Deutsch, Japanisch (DTS-HD MA 2.0)
Untertitel: Deutsch
Herkunftsland: Japan
Altersfreigabe: ab 12
Erscheinungstermin: 27. November 2015
Herstellerseite: Love, Chunibyo & Other Delusions – Vol. 2 bei Kazé Anime

Bilder Copyright Torako / Kyoto Animation / Kazé Anime