«

»

Nov 15 2015

Beitrag drucken

Rezension: Love, Chunibyo & Other Delusions! – Vol. 1 (Blu-ray)

love-chunibyo-love-vol-1-coverPhantasie kann etwas tolles sein. Das zeigen die ersten vier Episoden von Love, Chunibyo & Other Delusions!, die sich auf Volume eins der Comedy-Romance-Serie befinden.

Yuuta Togashi ist neu in der Oberstufe und hat zugleich die Schule gewechselt. Grund dafür ist sein Verhalten in der Mittelstufe. Dort litt er an der sogenannten Chunibyo-Krankheit, auch bekannt als das Achtklässler-Syndrom. Betroffene glauben, dass sie zaubern können, kämpfen mit Alltagsgegenständen gegen böse Mächte und öffnen eine automatische U-Bahn-Tür mittels Magie. Yuuta war der Dark Flame Master, möchte diesen Abschnitt seiner Vergangenheit aber am liebsten vergessen, da es ihm unglaublich peinlich ist. Doch so einfach ist das nicht. Seine Klassenkameradin und Nachbarin Rikka Takanashi sieht ihn als ihren Verbündeten. Sie glaubt im Besitz des „Wahren Auges des bösen Königs“ zu sein.

love-chunibyo-love-vol-1-1

Lebhafte Phantasie

Die Grundidee von Love, Chunibyo & Other Delusions! ist so einfach wie genial. Ein paar Jugendliche, deren Phantasie und Vorstellungsvermögen so groß ist, dass sie glauben über magische Kräfte zu verfügen und dazu einige Schüler, die das Syndrom eigentlich hinter sich gebracht haben. Das Ergebnis kann besonders auf der Comedy-Schiene vollkommen überzeugen. Insbesondere die Interaktionen zwischen Yuuta und Rikka sind für einen Lacher gut. Immer wieder regt sich der eigentlich geheilte Yuuta darüber auf, wenn ihn jemand als Dark Flame Master bezeichnet, da er mit allen Mitteln verhindern will, dass seine Mitschüler davon erfahren. Rikka und ihre ab Folge drei auftretende Dienerin Sanae haben dafür kein Verständnis.

love-chunibyo-love-vol-1-2

Allgemein sind die Charaktere abgedreht. Yuuta wirkt zumindest auf den ersten Blick noch ziemlich normal, wenn man aber seine Vergangenheit als Dark Flame Master in den Rückblicken sieht, wird schnell klar, weshalb ihm diese Zeit so peinlich ist. Oft kommt es zu kleineren Fremdschämmomenten, die zugleich aber so lustig sind, dass sie nicht stören, sondern perfekt zur Serie passen. Sind Rikka und Sanae durch ihr Auftreten als mächtige Magierinnen ziemlich seltsam, hat Kumin hingegen ihre ganz eigene Art, durch die sie perfekt zur Gruppe passt. Sie hat schließlich eine maßgebliche, wenn auch kleine Rolle bei der Gründung des Klubs von Rikka in Folge drei. Doch auch die süße und vollkommen normal wirkende Shinka birgt ein Geheimnis, das ihre Zugehörigkeit zur Clique um Yuuta in der abschließenden Episode vier von Volume eins gut erklärt.

love-chunibyo-love-vol-1-3

Eine Stärke von Love, Chunibyo & Other Delusions! ist die Einführung und Vorstellung von Charakteren. Zwar haben sowohl einige der Hauptcharaktere als auch der Nebencharaktere bereits in Episode eins einen Auftritt, jedoch konzentriert sich die Folge klar auf Yuuta und Rikka. Später werden dann immer mit genügend Zeit, um die neuen Figuren kennenzulernen, die weiteren wichtigen Charaktere eingeführt. Dadurch, dass auch Nebencharaktere wie Yuutas Klassenkamerad Makoto oder Yuutas Schwestern und seine Mutter immer wieder kleine Auftritte haben, lernt man auch diese Figuren besser kennen. Das ist erstklassig gemacht.

love-chunibyo-love-vol-1-4

Humorvolle Romantik

Auch die Darstellung der Chunibyo-Krankheit ist toll gemacht. Besonders die Kämpfe. Moment, Kämpfe? Obwohl Love, Chunibyo & Other Delusions! eine realistische Serie ist, in der Magie und besondere Kräfte nur auf der Einbildung mancher Charaktere basieren, gibt es Anime-typische Kämpfe. Diese laufen natürlich nur in der Vorstellung der an Chunibyo leidenden Charaktere so ab. Egal ob Rikka im Park gegen ihre große Schwester kämpft oder sich mit Sanae duelliert, die Inszenierung ist erstklassig und schön übertrieben. Riesige Waffen, tolle Effekte, gebrüllte Angriffsnamen. Alles ist dabei. Und dann zeigt sich die Szene aus der Sicht anderer Charaktere und Rikka wedelt nur mit einem Sonnenschirm in der Gegend herum, während ihre große Schwester eine Kelle in der Hand hat. Es ist einfach herrlich absurd, diese Kämpfe anzusehen.

love-chunibyo-love-vol-1-5

Doch im Kern ist Love, Chunibyo & Other Delusions! auch eine Romance-Serie. Genauer Comedy-Romance. Der erste Teil wird dabei wesentlich größer geschrieben, doch bereits in den ersten vier Episoden zeichnen sich auch kleinere Beziehungsandeutungen an. Ganz klar natürlich zwischen Yuuta und Rikka, auch wenn die beiden das natürlich nicht so sehen. Außerdem ist da noch Shinka, die als hübschestes Mädchen ihrer Klasse gilt und ein gewisses Interesse an Yuuta zu haben scheint, der deshalb selbstverständlich verwirrt, aber auch froh ist. In dieser Dosierung sind die Romance-Elemente genau passend und lockern die vielen humorvollen Momente etwas auf. Sie bleiben meist eher unterschwellig und werden gerne für eine weitere peinliche Situation oder den nächsten Lacher genutzt. Vollkommen ins Lächerliche rutscht die Serie aber nie ab. Die Geschichte ist interessant und die Charaktere überaus sympathisch. Dadurch versteht es Love, Chunibyo & Other Delusions! noch mehr zu fesseln und noch besser zu unterhalten.

love-chunibyo-love-vol-1-6

Wie bereits erwähnt, sind gerade die Kämpfe tolle inszeniert und auch in Sachen Animation und Effekte ein echter Hingucker. Aber auch sonst kann die Serie absolut überzeugen. Das Charakterdesign ist abgedreht und doch bodenständig und das scharfe 1080p Bild der Blu-ray mit seinen satten Farben bringt alles gut herüber. Dazu gesellt sich eine gelungene musikalische Untermalung sowie gute deutsche Sprecher, deren Stimmen zu den Charakteren passen und einen hohen Wiedererkennungswert haben. Love, Chunibyo & Other Delusions! Volume 1 ist als Collector’s und Limited Edition mit zahlreichen Bonus-Materialien erhältlich.

Fazit

In letzter Zeit habe ich einige Anime-Serie gesehen, bei denen ich mich köstlich amüsiert habe. Love, Chunibyo & Other Delusions! Stellt zu Vielen davon noch eine Steigerung dar. Die abgedrehte Art von Rikka ist einfach herrlich. Die Phantasie gemischt mit der festen Überzeugung tatsächlich Magie wirken zu können und das bei einer Oberschülerin, ist als Botschaft an unserer kindliche Seite zu erkennen. Zugleich wird ausgesagt, dass wir es nicht zu eilig haben sollten erwachsen zu werden – oder als Erwachsene unsere Phantasie nicht vergessen dürfen. In erster Linie ist Love, Chunibyo & Other Delusions! aber einfach nur gute Comedy-Unterhaltung. Trotz der abgedrehten Art der Serie, wird sie nie albern oder nervig. Die Charaktere sind sympathisch, ihr Verhalten ist liebenswert und die Witze zünden immer. Sinnvoll ist definitiv die Auflockerung durch eine Romantik-Geschichte, die der Phantasie und der Comedy aber niemals den Rang abläuft. Dadurch kann Love, Chunibyo & Other Delusions! als Komplettpaket genauso überzeugen wie durch die einzelnen Elemente. Ich freue mich bereits auf Volume zwei und kann gar nicht abwarten zu sehen was Yuuta, Rikka und die anderen noch erleben.

Kurzfazit: Urkomische Comedy-Romance-Serie mit sympathischen Charakteren und einer gehörigen Portion Phantasie.

Vielen Dank an Kazé Anime für die freundliche Bereitstellung eines Rezensionsexemplars von Love, Chunibyo & Other Delusions – Vol. 1!

Details
Titel: Love, Chunibyo & Other Delusions – Vol. 1
Genre: Comedy, Romance
Regie: Tatsuya Ishihara
Studio: Torako, Kyoto Animation
Produktionsjahr: 2012
Laufzeit: ca. 100 Minuten
Sprachen: Deutsch, Japanisch (DTS-HD MA 2.0)
Untertitel: Deutsch
Herkunftsland: Japan
Altersfreigabe: ab 12
Erscheinungstermin: 09. Oktober 2015
Herstellerseite: Love, Chunibyo & Other Delusions – Vol. 1 Limited Edition bei Kazé Anime
Love, Chunibyo & Other Delusions – Vol. 1 Collector’s Edition bei Kazé Anime

Bilder Copyright Torako / Kyoto Animation / Kazé Anime

Permanentlink zu diesem Beitrag: http://www.thelostdungeon.de/2015/11/15/rezension-love-chunibyo-other-delusions-vol-1-blu-ray/

2 Pings

  1. Rezension: Love, Chunibyo & Other Delusions! – Vol. 2 (Blu-ray) »

    […] Lesetipp: Rezension von Love, Chunibyo & Other Delusions! – Vol. 1 […]

  2. Rezension: Love, Chunibyo & Other Delusions! – Vol. 3 (Blu-ray) »

    […] Lesetipp: Rezension von Love, Chunibyo & Other Delusions! – Vol. 2 Lesetipp: Rezension von Love, Chunibyo & Other Delusions! – Vol. 1 […]

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Du kannst folgende HTML-Tags benutzen: <a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <s> <strike> <strong>