«

»

Jan 06 2017

Beitrag drucken

Rezension: The Last: Naruto The Movie (Blu-ray)

the-last-naruto-the-movie-coverThe Last: Naruto The Movie, der mittlerweile zehnte Film des Franchises, bringt die Geschichte rund um Naruto mit Action und Romantik zu Ende.

Zwei Jahre sind seit dem Ende des vierten Shinobi Weltkrieges vergangen und Frieden ist eingekehrt. Naruto, mittlerweile Sensei jüngerer Ninjas, wird von vielen als Kriegsheld verehrt und besonders von Mädchen und Frauen angehimmelt. Das macht es Hinata noch schwerer, ihm endlich ihre Liebe zu gestehen. Doch der Frieden ist in Gefahr und der Untergang der Welt scheint bevor zu stehen. Der Mond nähert sich der Erde und droht auf diese zu stürzen. Erste Einschläge von Teilen des riesigen Himmelskörpers verursachen bereits große Schäden. Außerdem wird auch noch Hinatas Schwester Hanabi vom mysteriösen Toneri Ōtsutsuki, der mit der drohenden Katastrophe in Verbindung zu stehen scheint, entführt. Gemeinsam mit Shikamaru, Sakura und Sai begeben sich Naruto und Hinata auf eine Rettungsmission, in deren Verlauf sich die beiden langsam näher kommen. Allerdings scheint Toneri es eigentlich auf Hinata, die er Byakugan-Prinzessin nennt, abgesehen zu haben.

the-last-naruto-the-movie-1

Actionreiche Romantik

The Last: Naruto The Movie ist der mittlerweile zehnte Film zum Franchise und der siebte zur Serie Naruto Shippuden und bildet den Abschluss der Geschichte rund um den bekannten Ninja. Angesiedelt zwei Jahre nach dem Ende des vierten Shinobi Weltkrieges nimmt sich der Film zumindest ein wenig Zeit, um die Ausgangslage zu erläutern. Nicht-Kenner der Serien, so wie ich, dürften sowohl damit, als auch mit einigen anderen Verweisen und Andeutungen, kleinere Probleme haben, dennoch findet man sich recht schnell in die Geschichte ein und kann dieser ohne größere Schwierigkeiten folgen – sofern man manche Gegebenheiten ohne weitere Erklärung akzeptiert. Ein wirkliches Problem stellt das jedoch nicht dar, da die Vorstellung der Figuren und Einführung in die Geschichte gut gelungen ist.

the-last-naruto-the-movie-2

So wird ein zentrales Element – die Beziehung von Naruto und Hinata – ausführlich und mit einem Rückblick auf ihre erste Begegnung erläutert. Ungewohnt für einen Naruto-Film ist die starke Konzentration auf eben jene Verbindung zwischen den beiden Protagonisten der Geschichte. Besonders nachdem Naruto, Hinata und die anderen zu ihrer Suche nach Hanabi aufgebrochen sind, wird beinah jede Gelegenheit genutzt, um Naruto und Hinata in trauter Zweisamkeit zu zeigen. Es überrascht wenig, dass sie sich dabei langsam näher kommen, schließlich behandelt der Film auch schon zuvor Hinatas Probleme mit ihren Gefühlen für Naruto und ihrem Kampf, wie sie ihm dies mitteilen soll. Kleine Eifersüchteleien und ein wenig Drama sind natürlich vorprogrammiert. Immerhin ist Naruto gerade bei den Mädchen und Frauen überaus beliebt und erhält zahlreiche Geschenke. Leider rutscht The Last: Naruto The Movie durch die starken Romantik-Elemente gelegentlich in die etwas kitschige Richtung ab, bekommt aber glücklicherweise jedes Mal noch rechtzeitig die Kurve, wodurch die Liebesgeschichte zwischen Naruto und Hinata nicht nur funktioniert, sondern durchaus auch bewegend ist.

the-last-naruto-the-movie-3

Naruto-Fans müssen natürlich trotz des ungewohnt großen Romantik-Teils nicht auf die gewohnten Action-Elemente verzichten. Im Kern bleibt der Film dem Franchise treu und bietet einige gut inszenierte und spannende Kämpfe. Durch die Weltuntergangs-Geschichte ist es zudem möglich zahlreiche bekannte Figuren einzubauen, ohne das es aufgesetzt wirkt. Viel mehr ist es logisch, dass sie ihre jeweilige Heimat mit allen Mitteln verteidigen und versuchen die herabstürzenden Teile des Mondes vor dem Aufschlag zu vernichten. Das führt zu einigen optisch gelungenen Szenen, auch wenn die Kräfte der Shinobi weiterhin etwas übertrieben wirken. Ähnliches gilt für den Antagonisten Toneri Ōtsutsuki und die Gerätschaften, die er einsetzt. Dennoch kann man sich damit arrangieren und die Action, die besonders im furiosen Finale unterhält, genießen. Allerdings trüben kleinere Logik-Lücken – weshalb können Naruto, Toneri und die anderen im Weltall atmen? – den Gesamteindruck. Wer übrigens nichts verpassen möchte, sollte sich den schön gemachten Abspann wirklich bis zum Ende ansehen, um noch einen kleinen Blick auf die Zukunft des Naruto-Franchises zu erhalten.

Fazit

Obwohl ich Naruto in erster Linie durch die Filme kenne, konnte mich The Last: Naruto The Movie durchaus unterhalten. Einige Andeutungen und Verweise auf die bisherigen Ereignisse mögen mir dabei entgangen sein, dennoch ist Vorwissen nicht zwingend erforderlich, um sich den Film anzusehen, Vorteilhaft ist es aber in jedem Fall. Die Geschichte rund um den drohenden Weltuntergang geht zeitweise etwas unter und wird von der Beziehung zwischen Naruto und Hinata unterdrückt, was dazu führt, dass die Romantik-Elemente stärker als erwartet in den Vordergrund treten. Gestört hat mich das nicht, da ich besonders Hinata ein positives Ende gewünscht habe. Und obwohl der Ausgang des Films vorhersehbar ist, ist es gerade die aufkeimende Romanze zwischen Naruto und Hinata, die etwas Abwechslung mit sich bringt. Ansonsten präsentiert sich The Last: Naruto The Movie wie ein typischer Shonen-Franchise-Film mit einem etwas blassen und übermächtigen Widersacher. Trotzdem unterhalten die actionreichen Kämpfe und auch die grundlegende Handlung ist interessante genug gestaltet, um zu funktionieren. Damit wird ein durchaus ordentliches Gesamtpaket geboten, das sich besonders Naruto-Fans nicht entgehen lassen sollten – und sei es nur, um den endgültigen Abschluss der Geschichte zu haben.

Kurzfazit: The Last: Naruto The Movie ist ein ordentlicher Franchise-Film, der gewohnt actionreiche Kämpfe bietet und mit sehr präsentem Romantik-Anteil etwas ungewohnte Pfade beschreitet.

Vielen Dank an KSM Anime für die freundliche Bereitstellung eines Rezensionsexemplars von The Last: Naruto The Movie!

Lesetipp: Rezension von Naruto Shippuden The Movie 3: Die Erben des Willens des Feuers (Blu-ray)
Lesetipp: Rezension von Naruto Shippuden The Movie 2: Bonds (Blu-ray)
Lesetipp: Rezension von Naruto Shippuden The Movie (Blu-ray)

Details
Titel: The Last: Naruto The Movie
Genre: Action, Fantasy, Romantik
Regie: Tsuneo Kobayashi
Studio: Pierrot Co., Ltd.
Produktionsjahr: 2014
Laufzeit: ca. 112 Minuten
Sprachen: Deutsch (DTS-HD MA 5.1) , Japanisch (DTS-HD MA 5.1)
Untertitel: Deutsch
Extras: Trailer, Bildergalerie
Herkunftsland: Japan
Altersfreigabe: ab 12
Erscheinungstermin: 05. Dezember 2016
Herstellerseite: The Last: Naruto The Movie bei KSM Anime

Bilder Copyright Pierrot Co., Ltd. / KSM Anime

Permanentlink zu diesem Beitrag: http://www.thelostdungeon.de/2017/01/06/rezension-the-last-naruto-the-movie-blu-ray/

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Du kannst folgende HTML-Tags benutzen: <a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <s> <strike> <strong>