«

»

Jun 14 2015

Beitrag drucken

Rezension: Selector Infected WIXOSS – Box 1 (Blu-ray)

selector-infected-wixoss-box-1-coverDurch ein Kartenspiel die Mach erlangen, sich seinen sehnlichsten Wunsch zu erfüllen? Das können die auserwählten Spielerinnen in Selector Infected WIXOSS erreichen. Dabei warten neben Spaß und Spannung auch Gefahren und düstere Abgründe.

Ruko Kominato hat an ihrer neuen Schule noch keine Freunde gefunden, weshalb ihr Bruder ihr ein Deck des angesagten Battle-Card-Games WIXOSS schenkt. Immerhin ist dieses gerade unglaublich angesagt bei Mädchen. Doch kaum beschäftigt sich Ruko mit ihren Karten, entdeckt sie eine LRIG-Karte, die etwas besonderes an sich hat: Sie lebt. Bereits am nächsten Tag wird sie in der Schule von Yuzuki angesprochen, die ebenfalls über eine lebende LRIG-Karte verfügt. Von ihr und ihrem Zwillingsbruder Kazuki erfährt Ruko, dass Spielerinnen mit diesen Karten auserwählt seien und Selector genannt werden. Sie haben die Möglichkeit durch Siege zum Eternal Girl zu werden, woraufhin sie die Macht haben, sich den sehnlichsten Wunsch zu erfüllen. Doch Ruko hat eigentlich gar keinen Wunsch. Ganz im Gegensatz zu Yuzuki, die ihre sehnlichste Hoffnung auf ein Wunder an WIXOSS knüpft und alles daran legt, ihren Wunsch geheim zu halten.

Spannendes Kartenspiel

Auf den ersten Blick mag Selector Infected WIXOSS wie eine Mädchen-Version von Yu-Gi-Oh! wirken, doch diese Einschätzung wird der Battle-Card-Game-Serie nicht ganz gerecht. Schon die Art der Serie wirkt deutlich moderner, zugleich aber auch weniger bunt. Außerdem ist die Zielgruppe ganz sicher nicht rein an Mädchen gerichtet, auch wenn im Mittelpunkt der Geschichte weitgehend weibliche Figuren stehen, da eben nur sie Selector werden können Gerade im späteren Verlauf der sechs auf der ersten Disk enthaltenen Folgen nimmt die Serie eine Wendung, die sie zusehends ernster, dramatischer und düsterer erscheinen lässt.

Beschäftigen sich die ersten zwei bis drei Folgen noch mit der Vorstellung und Einführung von Charakteren, passieren später noch ganz andere Dinge. Dabei steht das Kartenspiel WIXOSS immer im Mittelpunkt, die Kämpfe zwischen zwei Selectorn – die in speziellen Kampfarenen stattfinden, in die alle in der Nähe befindlichen Auserwählten hineingezogen werden – sind zwar Actionreich, fallen meist aber recht kurz aus. Dadurch bleibt mehr Zeit, um sich auf die Charaktere und die eigentliche Geschichte zu konzentrieren. Dabei wird das eigentliche Kartenspiel beziehungsweise dessen Regeln aber nur bedingt erklärt. Wirklich störend ist das nicht, aber so hat man als Zuschauer nur selten die Gelegenheit alles nachzuvollziehen, was während der Kämpfe passiert.

selector-infected-wixoss-box-1-01

Dafür lernt man Ruko Yuzuki, Hitoe und die anderen etwas besser kennen. Dass die Figuren und ihre LRIGs ein wenig Standard sind und erst mit der Zeit ein eigenes Profil entwickeln, stört nur bedingt. Auch wenn dadurch ziemlich früh klar ist, welche Rolle das bekannte Teenager-Model Akira einnimmt, die unbedingt gegen alle anderen Selector kämpfen will. Dazu kommt, dass die Wünsche der Figuren recht unterschiedlich ausfallen. Während Ruko beispielsweise nicht weiß, was ihr sehnlichster Wunsch ist und deshalb auch keinen Grund hat zum Eternal Girl zu werden, liebt Yuzuki ihren Zwillingsbruder. Einzig der Erfolg in WIXOSS würde ihr die Möglichkeit geben mit ihm zusammen zu sein. Da Selectors, die drei Spiele verloren haben, nicht mehr Eternal Girl werden können, ist jedes verlorene Spiel ein schwerer Rückschlag. Was es aber genau bedeutet drei Mal zu verlieren und welche Auswirkungen das hat, wird in Episode fünf verraten.

Unerwartete Gefahren

Zu diesem Zeitpunkt wandelt die Serie sich dann auch. War sie zuvor noch zeitweise fröhlich und hat sich mit den Problemen der Mädchen beschäftigt. Zum Beispiel Yuzukis immer schwerer Umgang mit Kazuki oder Hitoes Schwierigkeiten Freunde zu finden. Die Dynamik der drei Mädchen Ruko, Yuzuki und Hitoe fördert aber die besinnlichen, ruhigen Momente, die durch die WIXOSS-Kämpfe nur teilweise unterbrochen werden. Doch mit Episode fünf nimmt die Handlung und auch das Selector-Dasein eine Wendung, die, die Serie deutlich ernster und auch düsterer Erscheinen lässt. Bereits in der ersten Folge gibt es durch Rukos Alptraum Andeutungen einer mysteriösen, düsteren Entwicklung und auch Blicke in die Vergangenheit des Mädchens fördern dies. Am Ende spitzen sich die Ereignisse immer weiter zu, bis zu einem spannenden Finale am Ende der sechsten Episode, das zugleich mehrere Cliffhanger bietet.

Eine der großen Stärken von Selector Infected WIXOSS ist ganz klar die opulente Kulisse. Die Hintergründe und Umgebungen kommen nicht nur detailreich daher, sondern auch mit realen Schauplätzen, die mit ihren ganz eigenen Besonderheiten auf jene Orte in Tokyo verweisen. Dazu kommen die Kampfarenen, die durch ihre Gestaltung bedrohlich und bedrückend, aber auch sanft und besinnlich wirken können. Dank der 1080p der Blu-ray erstrahlt das alles in einem scharfen Bild. Dazu kommt eine passende, gelungene Musikuntermalung, die auch in Intro und Outro überzeugen kann, sowie deutsche Sprecher, die wirklich gute Arbeit abgeliefert haben.

selector-infected-wixoss-box-1-02

Fazit

Selector Infected WIXOSS ist eine düstere Battle-Card-Game-Serie mit einer gehörigen Portion Dramatik und überraschenden Wendungen. Trotz der Anfangs etwas flicken haften Handlung, kann gerade diese im späteren Verlauf mehr als nur überzeugen und packen. Auch die typischen Rollenklischees entstammenden Figuren entwickeln mit der Zeit mehr Profil und tragen einiges zur Spannung bei. Dazu kommen ernste Thematiken wie Yuzukis Wunsch und mit Akira eine Gegenspielerin, die bedrohlich wirkt, zugleich aber auch eigene Probleme aufzuweisen hat. Spätestens mit der Wendung in Episode fünf hatte mich die Serie endgültig überzeugt. Am Ende hat mich Selector Infected nicht nur überaus gut unterhalten, sondern auch überrascht und etwas begeistert. Fans düsterer Serien und von Battle-Card-Action, sollten sich Selector Infected WIXOSS auf jeden Fall ansehen.

Vielen Dank an Kazé Anime für die freundliche Bereitstellung eines Rezensionsexemplars von Selector Infected WIXOSS – Box 1!

Details
Titel: Selector Infected WIXOSS – Box 1
Genre: Mystery
Regie: Takuya Satō
Studio: J.C. Staff
Produktionsjahr: 2014
Laufzeit: ca. 150 Minuten
Sprachen: Deutsch, Japanisch (DTS HD MA Audio 2.0)
Untertitel: Deutsch
Herkunftsland: Japan
Altersfreigabe: ab 12
Erscheinungstermin: 27. März 2015
Herstellerseite: Selector Infected WIXOSS – Box.1 bei Kazé Anime

Bilder Copyright J.C. Staff / Kazé Anime

Permanentlink zu diesem Beitrag: http://www.thelostdungeon.de/2015/06/14/rezension-selector-infected-wixoss-box-1/

3 Pings

  1. Rezension: Selector Infected WIXOSS – Box 2 (Blu-ray) »

    […] Lesetipp: Rezension von Selector Infected WIXOSS – Box 1 […]

  2. Rezension: Selector Spread WIXOSS – Vol. 1 (Blu-ray) »

    […] Selector Spread WIXOSS setzt als Nachfolgeserie von Selector Infected WIXOSS direkt an das Ende der letzten Episode an und erzählt die Geschichte um Ruko und das mysteriöse Kartenspiel weiter. […]

  3. Rezension: Selector Spread WIXOSS – Vol. 2 (Blu-ray) » The Lost Dungeon

    […] Lesetipp: Rezension von Selector Spread WIXOSS – Vol. 1 Lesetipp: Rezension von Selector Infected WIXOSS – Vol. 2 Lesetipp: Rezension von Selector Infected WIXOSS – Vol. 1 […]

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Du kannst folgende HTML-Tags benutzen: <a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <s> <strike> <strong>