Rezension: Two Car – Vol. 4 (Blu-ray)

Ihre Rivalität sorgt bei Megumi und Yuri in Two Car Volume 4 zum Finale für große Probleme und Schwierigkeiten beim Rennen.

Es ist soweit, das große Rennen um die Racing-Kneeler-Landesmeisterschaft steht kurz bevor. Die Teams haben ihre Probleme überwunden und präsentieren sich scheinbar in Bestform für die anstehenden Auseinandersetzungen. Anders bei Megumi und Yuri. Die unerwartete Rückkehr von Coach Tanahashi setzt der Freundschaft und Zusammenarbeit der beiden Schülerinnen sichtlich zu. Dabei müssen sie unbedingt zusammenhalten, wenn sie gewinnen wollen. Da hilft es nicht, dass sie ihren Idolen, den Birchall Schwestern, begegnen. Besonders weil diese eine neue Rivalität und überraschende Entwicklungen mit sich bringen. Aufgewühlt gehen Megumi und Yuri bei der Vorrunde an den Start. Ohne kühlen Kopf und perfektem Zusammenspiel von Fahrer und Beifahrer, kann das schnell gefährlich werden.

Leidenschaft, Freundschaft, Rivalität

Two Car Volume 4 konzentriert sich ausschließlich auf Megumi und Yuri als Protagonistinnen der Serie. Schon zum Ende des dritten Volumes wurde die Rückkehr von Coach Tanahashi kurz angedeutet. Hier setzt die zehnte Episode an und zeigt noch einmal einen Blick auf die Begegnung zwischen den beiden Hauptfiguren und ihrem Trainer. Das führt natürlich zu neuen Problemen, die im Laufe des finalen Volumes nur bedingt besser werden. Vielmehr müssen sich Megumi und Yuri mit neuen Gegebenheiten, Idolen, die zu Rivalen werden, ihrer Freundschaft und dem Grund, weshalb sie überhaupt fahren, auseinandersetzen. Obwohl die Liebe der beiden Mädchen zu ihrem Trainer dabei eine wichtige Rolle spielt, wird glücklicherweise auch deutlich, dass sie einst aus ganz anderen Gründen mit dem Rennsport angefangen haben. Dadurch wird vermieden, dass Two Car zu sehr ins Kitschige abrutscht und die Ganbatte-Genre-Ausrichtung stets im Vordergrund bleibt.

Dazu gehört wie in so vielen anderen Genre-Vertretern auch die Rivalität zwischen den Hauptfiguren. Im Fall von Megumi und Yuri stellt sich das allerdings als weitaus stärker heraus, als bei vielleicht manch anderer Serie. Begründet ist das natürlich vor allem durch ihre Konkurrenz bezüglich Coach Tanahashi. Schließlich waren die beiden Mädchen, bevor sie beide versucht haben, ihn für sich zu gewinnen, beste Freundinnen und eng verbundene Teamkameradinnen. Es wird deutlich, dass sich daran im Grunde nicht viel geändert hat. Genauso greift Two Car Volume 4 die Gemeinsamkeiten der beiden Hauptfiguren auf und nutzt diese, um ihren Zusammenhalt auf die Probe zu stellen. Handfeste Auseinandersetzungen inklusive.

Etwas Drama darf natürlich nicht fehlen und so kommt es wie es kommen muss und die beeinträchtigte Fahrtüchtigkeit von Megumi und Yuri hat ernstere Folgen. Angesichts des thematisierten Racing-Kneeler-Sports bleibt die Serie aber wie schon zuvor ziemlich seicht im Umgang mit den Charakteren. Vorwiegend dienen die veränderten Voraussetzungen dazu, Megumi und Yuri in ungewohnte Rollen zu bringen. Ein durchaus gelungener Kniff, der noch stärker die Verbundenheit der beiden Hauptfiguren zeigt und gleichzeitig deutlicher hervorhebt, weshalb ihre Rivalität so intensiv ist. Bei all dem Drama bleibt Two Car Volume 4 wie schon die Vorgänger vorwiegend seicht. Nur selten blitzt etwas mehr Tiefe hervor. In erster Linie ist das Finale der Sport-Serie aber eher kurzweilige, einfach gehaltene Ganbatte-Unterhaltung für zwischendurch. Daran ändern auch die Streitereien, durchaus vorhersehbaren Wendungen und teilweise neuen Gegebenheiten nur wenig. Negativ ist das nicht, da nichts anders zu erwarten war und Two Car immerhin rund endet.

Fazit

Große Änderungen im Vergleich zu den ersten drei Volumes, war bei Two Car Volume 4 nicht zu erwarten. Das Serienfinale hat meine Erwartungen erfüllt. Die Handlung folgt, nachdem der Fokus auf andere Charaktere gelegt wurde, nun ausschließlich Megumi und Yuri. Dadurch werden die im Laufe der vorherigen neun Episoden bereits regelmäßig hervorgehobenen Probleme noch deutlicher. Coach Tanahashi sowie die Birchell Schwestern bringen ein wenig mehr Drama und Konflikt in die Handlung. Notwendig wäre das zwar nicht gewesen, aber immerhin nutzt Two Car die Möglichkeiten recht gut, um die Gegebenheiten zu verändern und die Freundschaft von Megumi und Yuri auf die Probe zu stellen. Gerade letzteres hat mir bei den finalen drei Episoden gefallen. Die Konzentration auf die Probleme von Megumi und Yuri sowie ihre Rivialität und Freundschaft sind durchaus interessant, wenn auch teilweise vorhersehbar. Letztlich bleibt Two Car Volume 4 zwar dem seichten Weg treu, fällt aber nicht schlechter aus, als die bisherige Serie. Es wird sogar ein wenig zusätzliche Spannung aufgebaut. Ein gelungener, runder Abschluss, der theoretisch offen genug für eine Fortsetzung bleibt, aber keine benötigt.

Kurzfazit: Etwas mehr Drama und ein starker Fokus auf Freundschaft und Rivalität sorgen für ein wenig frischen Wind, trotzdem bleibt die Serie seichte, kurzweilige Rennsport-Unterhaltung ohne großen Anspruch.

Serienfazit: Two Car ist eine recht typische Ganbatte-Sport-Serie rund um einige Oberschülerinnen, die im Racing-Kneeler-Motorsport zur Landesmeisterschaft zusammenkommen. Die von Fahrerin und Beifahrerin im Team kontrollierten Fahrzeuge erfordern enge Zusammenarbeit und blindes Vertrauen. Entsprechend greift die Serie die Probleme einiger der antretenden Teams auf und löst diese in jeweils zwei Episoden. In der zweiten Hälfte rücken kurzzeitig auch wichtige Nebencharaktere und zum Finale die beiden Hauptfiguren, deren Streitereien sich durch die ganze Serie ziehen, in den Mittelpunkt, inklusive Liebeskonflikt um ihren nicht anwesenden Trainer. Die Geschichte bleibt eher seicht, kann aber immerhin zwischendurch kurzweilig unterhalten.

Vielen Dank an Anime House für die freundliche Bereitstellung eines Rezensionsexemplars von Two Car – Vol. 4!

Details
Titel: Two Car – Vol. 4
Originaltitel: Two Car
Genre: Ganbatte, Slice of Life, Comedy, Sport
Regie: Masafumi Tamura
Studio: Silver Link
Produktionsjahr: 2017
Laufzeit: ca. 105 Minuten
Sprachen: Deutsch, Japanisch
Untertitel: Deutsch
Extras: Karaoke, Clean Opening (V2), Specials: Q&A, C&C Sidecar Ladies, T-Spots, Trailer, u.a.
Extras (Limited Collector’s Edition): O-Card, Schlüsselanhänger
Herkunftsland: Japan
Altersfreigabe: ab 12
Erscheinungstermin: 21. Oktober 2019
Herstellerseite: Two Car bei Anime House
Partner-Online-Shop des Herstellers: Two Car – Vol. 4 (Blu-ray) bei Anime-Sugoi / Two Car – Vol. 4 (DVD) bei Anime-Sugoi

© Nicoichi / twocar Project / Anime House

Lesetipp: Rezension: Two Car – Vol. 3 (Blu-ray)
Lesetipp: Rezension: Two Car – Vol. 2 (Blu-ray)
Lesetipp: Rezension: Two Car – Vol. 1 (Blu-ray)