Rezension: Two Car – Vol. 2 (Blu-ray)

In Two Car Volume 2 offenbaren sich bei den Vorbereitungen auf die Racing-Kneeler-Meisterschaft bei weiteren Teams Probleme.

Vertrauen ist beim Racing Kneeler lebensnotwendig. Fahrerin und Beifahrerin müssen ohne Worte miteinander harmonieren. Die Vorbereitungen für die Miyakejima Tourist Trophy zeigen jedoch Schwierigkeiten bei einigen Teams. Während die Oberschülerinnen Testfahrten unternehmen, um sich an die Strecke zu gewöhnen und ihre Fahrzeuge anzupassen, kommt es zu Streits. Nachdem sich Chiyuki und Misaki wieder versöhnt haben und stärker als je zuvor wirken, kriselt es beim Team der Alsvid. Beifahrerin Nagisa ordnet sich ihrer dominanten und herrischen Fahrerin Izumi vollkommen unter. Bei einer Testfahrt unter anderen Vorbedingungen kracht es dann aber zwischen den beiden. Außerdem scheint ausgerechnet die Einheit der Motegi-Zwillinge, die bisher perfekt miteinander harmoniert haben, gestört. Die Streitigkeiten zwischen Yuri und Megumi vom lokalen Team Ashitabamaru sind hingegen fast schon zur Normalität geworden.

Problem-Teams

Two Car Volume 2 folgt dem im Vorgänger eingeschlagenen Weg. Ähnlich wie in den Episoden zwei und drei der Ganbatte-Rennsport-Serie, befasst sich die Handlung mit dem Schwierigkeiten innerhalb einiger Teams. Im Mittelpunkt der Folgen vier und fünf stehen dabei vor allem Nagisa und Izumi, die als Beifahrerin und Fahrerin eine devote und dominante Beziehung haben, die gerade die anderen Mädchen teilweise etwas verwirrt. Nagisa hört auf alle Befehle von Izumi, kümmert sich alleine um die Anpassungen am Fahrzeug und ist ihrer Teamkameradin vollkommen hörig. Allerdings deuten Träume der beiden an, dass die Beziehung nicht so klar geordnet ist, wie es den Anschein hat. Wirklicher Streit kommt erst auf, nachdem Nagisa und Izumi jeweils für eine Fahrt die Partnerin tauschen. Durch die Träume angedeutet, wird ein bestimmtes Ende der Probleme erwartet, doch genau hier bleibt Two Car ein wenig zu ungenau. Im Gegensatz zu Chiyuki und Misaki, die sich wieder versöhnt haben, fehlt bei Nagisa und Izumi ein eindeutiger Abschluss. Hier fällt das Ende von Episode fünf, der zweiten auf Volume zwei, ein wenig zu plötzlich aus.

Statt in Episode sechs noch einmal darauf einzugehen, widmet sich die Serie direkt dem nächsten Zweiergespann und ihren Problemen. Dass es sich dabei um die Motegi-Zwillinge Maria und Yuria handelt, ist weniger überraschend, schließlich wurde bereits im ersten Volume angedeutet, in welchen Teams es kriselt. Allerdings scheinen Maria und Yuria eine perfekte und harmonische Einheit zu bilden. Die eineiigen Zwillinge sehen nicht nur identisch aus, sondern mögen auch beide dasselbe und sind immer zusammen. Genau das ist schließlich auch die nachvollziehbare Grundlage ihrer Probleme. Ein durchaus interessanter Ansatz, der gut genutzt wird und zeigt, wie wichtig Individualität sein kann. Gleichzeitig aber auch wie wichtig perfektes Zusammenspiel beim Racing Kneeler ist. Erneut treten Slice-of-Life- und Coming-of-Age-Elemente hervor und zeigen, dass abseits des Rennsports auch die Entwicklung der eher einfachen, aber durchaus sympathischen Charaktere im Vordergrund steht. Da auch der Handlungsbogen um Maria und Yuria auf zwei Episoden ausgelegt zu sein scheint, bietet Two Car Volume 2 ein offenes, durchaus spannendes Ende.

Angesichts des Settings spielen sich beide Handlungsbögen von Two Car Volume 2 rund um die Rennsportart Racing Kneeler, entsprechende Testfahrten aber auch Zeiten der Oberschülerinnen in ihrer spärlichen Freizeit ab. Den großen Teil der drei Episoden machen Szenen in den Rennstall-Boxen der Teams sowie auf der Strecke aus. Die Fahr-Action ist erneut gut inszeniert und versteht es, die Geschichten rund um die Probleme der Teams passend zu unterstreichen, sinnvoll zu ergänzen und gleichzeitig in diese mit einzuflechten. Schließlich dreht sich für die Mädchen alles um ihre gemeinsamen Rennen und gerade weil sie als Teams agieren, entstehen die Streitigkeiten und Krisen zwischen ihnen. Das gilt vor allem erneut für die beiden Hautpfiguren Yuri und Megumi, die wieder wichtige Rollen in den Handlungsbögen einnehmen, diese zumindest ein wenig beeinflussen und zudem ihren eigenen Zwist austragen. Regelmäßig kommt es zum Streit wegen Nichtigkeiten zwischen ihnen und jede Gelegenheit wird genutzt, um sie mit anderen Teams zu vergleichen. Manchmal dienen Yuri und Megumi sogar ausschließlich dazu, aufzuzeigen, wie gut auch ein zerstrittenes Team während eines Rennens miteinander harmonieren kann. Wirklich anspruchsvoll wird Two Car im zweiten Volume zwar wieder nicht, doch dafür wird erneut kurzweilige Genre-Unterhaltung geboten.

Fazit

Two Car Volume 2 mag wie schon der Vorgänger nicht die tiefgründigste Geschichte erzählen, allerdings habe ich das von einer Serie über Oberschülerinnen, die Racing-Kneeler-Rennen fahren auch nicht erwartet. Die Struktur der Serie bleibt wie erwartet identisch. Nach Chiyuki und Misaki rücken für zwei Episoden die Probleme von Nagisa und Izumi in den Mittelpunkt, bevor sich die Serie dem Beginn des Handlungsbogens der Motegi-Zwillinge widmet. Dadurch erhalten alle Charaktere ausreichend Aufmerksamkeit und dürfen zumindest zeitweise als Hautpfiguren fungieren, ohne dass die dauerstreitenden Protagonistinnen Yuri und Megumi zu sehr in den Hintergrund geraten. Dabei haben mir die Handlungsbögen rund um Nagisa und Izumi sowie der Beginn der Motegi-Zwillinge durchaus gefallen, auch wenn der Abschluss der beiden erst genannten ein wenig unfertig wirkt. Dank des offenen Endes, bin ich sogar ein wenig gespannt, wie es im dritten Volume mit den Motegi-Zwillingen weitergeht, welches Team außerdem noch Probleme hat und ob sich Yuri und Megumi irgendwann doch noch versöhnen können. Mehr als kurzweilig-leichtgängige Rennsport-Anime-Kost mit leichten Slice-of-Life- und Comedy-Elementen wird jedoch erneut nicht geboten. Unterhaltsam ist Two Car Volume 2 für zwischendurch aber trotzdem.

Kurzfazit: Durchaus unterhaltsame, kurzweilige, aber seichte Rennsport-Ganbatte-Serie mit einem starken Fokus auf die simplen, aber sympathischen Figuren und ordentlicher Rennaction.

Vielen Dank an Anime House für die freundliche Bereitstellung eines Rezensionsexemplars von Two Car – Vol. 2!

Details
Titel: Two Car – Vol. 2
Originaltitel: Two Car
Genre: Ganbatte, Slice of Life, Comedy, Sport
Regie: Masafumi Tamura
Studio: Silver Link
Produktionsjahr: 2017
Laufzeit: ca. 95 Minuten
Sprachen: Deutsch, Japanisch
Untertitel: Deutsch
Extras: Karaoke, Clean Opening (V1), Interview, ICG-Sidecarcut, TV-Spot, Trailer
Extras (Limited Collector’s Edition): O-Card, Handytasche
Herkunftsland: Japan
Altersfreigabe: ab 12
Erscheinungstermin: 26. Juli 2019
Herstellerseite: Two Car bei Anime House
Partner-Online-Shop des Herstellers: Two Car – Vol. 2 (Blu-ray) bei Anime-Sugoi / Two Car – Vol. 2 (DVD) bei Anime-Sugoi

© Nicoichi / twocar Project / Anime House

Lesetipp: Rezension: Two Car – Vol. 1 (Blu-ray)