Rezension: Is This A Zombie? – Vol. 1 (Blu-ray)

Zombie-Magical-Girl-Oberschüler muss sich in Is This A Zombie? Volume 1 mit drei ungewöhnlichen Mitbewohnerinnen und allerlei Gefahren herumschlagen.

Bis vor kurzem war Ayumu Aikawa noch ein normaler Oberschüler. Aber er wurde durch einen blöden Zufall von seinem Serienkiller getötet. Kurz darauf hat ihn eine Nekromantin als Zombie wieder zum Leben erweckt. Als wäre das nicht genug, trifft er kurz darauf ein freches, vorlautes Magical Girl und übernimmt aus versehen deren Kräfte. Doch es kommt noch schlimmer: Eine Vampir-Ninja taucht auf und zieht, genauso wie die anderen beiden Mädchen, bei ihm ein. Jetzt macht Ayumu als Zombie nicht nur die Hitze zu schaffen, sondern auch seine drei Mitbewohnerinnen und die Suche nach dem Serienkiller. Zu allem Überfluss muss er noch in den Kampf gegen das Böse ziehen – und das als Magical Girl in niedlichem rosa Kleidchen und bewaffnet mit einer pinken Kettensäge.

Abgedreht, verrückt, übernatürlich

Oberschüler Ayumu wird von einem Serienkiller getötet, von einer Nekromantin als Zombie wiederbelebt und trifft später auf ein Magical Girl, der er aus versehen die Kräfte raubt. Klingt verrückt? Ist es auch. Is This A Zombie? Volume 1 steigt bereits mit dem zum Untoten gewordenen Ayumu Aikawa ein. Sein Tod und die Wiederbelebung durch Eucliwood Hellsycthe, eine Nekromantin aus der Unterwelt, werden erst in der zweiten Episode ausführlicher thematisiert. Stattdessen erzählt Ayumu, der die Serie regelmäßig mit Kommentaren begleitet, von seinem Schicksal als Zombie und seiner Suche nach dem Serienkiller, der weiterhin mordet und ein verbindendes Element der Geschichte darstellt. Die Auftaktfolge der Harems-Ecchi-Comedy-Serie konzentriert sich auf die Vorstellung von Ayumu, bei dem es sich trotz deutlicher Eigenheiten im Kern um einen stereotypen Genre-Protagonisten inklusive leicht anzüglicher Ader handelt, sowie seiner Begegnung mit Magical Girl Haruna. Als er nachts zufällig Zeuge eines Kampfes des Mädchens aus einer magischen Welt mit einer Art Monster wird, überträgt sich bei dem Versuch seine Erinnerungen an das Geschehene zu löschen, ihre magische Kraft auf Ayumu. Natürlich hat der Zombie-Oberschüler schon bald seinen ersten Auftritt als Magical Girl – inklusive passendem, niedlichem Kleidchen.

Wenig überraschend beschließt Haruna bei Ayumu, der ganz zufällig alleine wohnt, weil seine Eltern auf Reisen sind, einzuziehen. Damit lebt neben Eucliwood bereits das zweite Mädchen bei dem einst normalen Oberschüler. Peinliche Situationen und anzüglicher Humor sind kaum überraschend, halten sich aber ungewohnt in Grenzen. Viel mehr basieren die Witze auf Ayumus ungewöhnlichem Dasein als Zombie-Magical-Girl. Ecchi-Momente gibt es trotzdem ausreichend. Etwa in Form von regelmäßigen Höschenblitzern oder zu locker sitzenden Oberteilen, die einen angedeuteten Blick auf die nackten Oberkörper der Mädchen gewähren. Natürlich darf ein vollbusiges Mädchen nicht fehlen und so schließt sich den Hauptfiguren schon bald die Vampir-Ninja(!) Seraphim an. Über pubertäre Elemente gehen die Anzüglichkeiten kaum hinaus und das scheint auch beabsichtigt. Besonders, wenn die Traumvorstellungen von Ayumu und seinem Freund Tulio berücksichtigt werden. Regelmäßig stellt sich Ayumu vor, dass Eucliwoods lediglich per geschriebener Sätze auf einem kleinen Block überaus niedlich vorgetragen werden und die Nekromantin ihn als ihren großen Bruder betrachtet. Spätestens dabei wird offensichtlich, dass Is This A Zombie? sich selbst nicht zu ernst nimmt, gängige Genre-Klischees absichtlich einsetzt und gerne überzeichnet darstellt. Das lockert ein wenig auf und könnte gerade angesichts der chaotisch-verrückten Geschichten funktioniert, schafft es aber niemals an das in Sachen Abgedrehtheit ähnliche To Love Ru: Trouble heranzukommen.

Wirklich große Sprünge sind von der seichten Geschichte nicht zu erwarten und doch kann die Serie durchaus unterhaltsam sein. Zu verdanken ist das den zwar ziemlich flachen aber angenehm bescheuerten Charakteren. Ayumu hat eine angenehm von Genre-Kollegen abweichende, ernüchternde Weltanschauung. Haruna ist als Magical Girl mit Kettensäge(!) recht brutal und zersägt auch mal Ayumu, ohne zu wissen, dass er ein Zombie ist. Eucliwood spricht nur in Ayumus Vorstellungen und kommuniziert sonst ausschließlich mittels Block. Die Bedeutung dahinter wird bereits im ersten Volume erklärt und verleiht der Geschichte zumindest etwas Tiefe. Mit Seraphim kommt zudem noch eine recht harsche und gegenüber Ayumu wenig zimperliche Vampir-Ninja dazu. Damit ist das Hauptfiguren-Quartett gleichermaßen stereotypisch wie individuell abgedreht und zusätzlich sympathisch genug, um Interesse für sie zu entwickeln. Auch deshalb funktioniert die Serie ohne wirkliche Spannung aufzubauen und erhält die Neugier darauf, wie die Geschichte nach dem offenen Ende weitergeht. Selbst die ordentlichen, aber oft eher durchschnittlichen Animationen, trüben den kurzweiligen Unterhaltungswert nicht. Allerdings ist Is This A Zombie? bereits von 2011, weshalb kleinere optische Schwächen durchaus zu verzeihen sind. Die deutsche Synchronisation ist hingegen gelungen. Alles in allem bietet Is This A Zombie? Volume 1 seichte und durchaus witzig-abgedrehte Unterhaltung.

Fazit

Ein wenig unsicher, was ich von Is This A Zombie? Volume 1 halten soll, bin ich auch noch nach den vier Episoden. Auf der einen Seite hat mich die Serie mit ihrer abgedrehten Art und den verrückten Charakteren regelmäßig zum Lachen gebracht, andererseits werden zahlreiche Harems-Ecchi-Klischees erfüllt und die Geschichte bleibt trotz Serienkiller-Suche und vermeintlicher Tiefe ziemliche seicht. Besonders die recht offensichtlichen Ecchi-Elemente, die zwar auf Nacktheit verzichten, dafür aber auf zahlreiche Panty Shots und gewollt erotische Szenen setzen, können mitunter etwas störend auffallen. Wirklich negativ wird das aber nie, da trotz einer leichten Sexualisierung niemals zu viel gezeigt wird und Figuren, Geschichte und Humor immer irgendwie im Vordergrund stehen und den größeren Teil der Serie einnehmen. Anspruchsvolle Unterhaltung sollte von Is This A Zombie? nicht erwartet werden, aber das will die Ecchi-Comedy-Serie auch gar nicht bieten. Der Fokus liegt auf abgedrehtem Humor und seichten Erotik-Elementen. Glücklicherweise nimmt sich die Serie dabei selbst nicht ernst, überzeichnet vieles und parodiert damit sogar manches Klischee. Genre-Fans, die sich an der seichten Geschichte nicht stören, könnten, gerade aufgrund des Humors und der flachen, aber witzig-verrückten Charaktere, Spaß mit Is This A Zombie? Volume 1 haben.

Kurzfazit: Seichte, oft überzeichnete Ecchi-Comedy, die dank abgedrehtem Setting und verrückter Charakter für Lacher sorgt, aber eher simple Genre-Unterhaltung bietet.

Vielen Dank an AniMoon Publishing für die freundliche Bereitstellung eines Rezensionsexemplars von Is This A Zombie? – Vol. 1!

Details
Titel: Is This A Zombie? – Vol. 1
Originaltitel: Koreha Zombie Desuka? / Kore wa Zombie Desu ka?
Genre: Romantik, Comedy, Ecchi, Action
Regie: Takaomi Kanasaki
Studio: Studio Deen
Produktionsjahr: 2011
Laufzeit: ca. 98 Minuten
Sprachen: Deutsch, Japanisch
Untertitel: Deutsch
Extras: Kettensägenanhänger, Schuber, Clean Opening, Clean Ending
Herkunftsland: Japan
Altersfreigabe: ab 16
Erscheinungstermin: 05. Juli 2019
Herstellerseite: AniMoon Publishing

© 2011 Shinichi Kimura / Kobuichi Muririn / Fujimi / Korezon Partners / Animoon Publishing