«

»

Mrz 24 2017

Beitrag drucken

Rezension: Noragami Aragoto – Vol. 1 (Blu-ray)

Liefergott Yato ist zurück. Im ersten Volume von Noragami Aragoto wird er in Intrigen rund um die Kriegsgöttin Bishamon verwickelt.

Der unbekannte Gott Yato verdingt sich noch immer als Mädchen für Alles. Für gerade einmal 5 Yen (etwa 3 bis 4 Cent) übernimmt er jeden noch so kleinen Auftrag. Egal ob Schimmelentfernung im Bad oder Babysitting, Yato ist zur Stelle. Denn als Gott ohne Anhänger muss er dafür sorgen, nicht in Vergessenheit zu geraten, da er sonst verschwindet. Außerdem hat der in seinem Jogginganzug etwas heruntergekommen wirkende Yato ein klares Ziel: einen eigenen Schrein mit Millionen Anhängern. Dafür benötigt er Geld. An seiner Seite ist sein Shinki Yukine, eine verlorene Seele, die er gerettet hat und fortan als Waffe nutzen kann. Außerdem erhält er Hilfe von der 16-jährigen Hiyori, die aufgrund eines Unfalls regelmäßig ihren Körper verlässt und als lebender Geist umher wandelt. Doch Yato hat nicht nur Schwierigkeiten damit, das Problem der Mittelschülerin zu lösen. Die bekannte Kriegsgöttin Bishamonten sinnt noch immer auf Rache und will Yato töten. Diesen Umstand macht sich eine zwielichtige Gestalt zu nutze und versucht Yato gegen Bishamon auszuspielen. Dafür geht er sogar soweit, Zwist unter den Shiniki der Kriegsgöttin zu sähen und einen Streit zwischen ihr und ihrem engsten Vertrauten und moralischen Wegweiser Kazuma zu verursachen.

Einsteigerfreundlich

Nach dem Erfolg von Noragami, überrascht es nicht, dass KSM Anime auch die zweite Staffel veröffentlicht. Noragami Aragoto folgt im ersten Volume dem beliebten Bishamonten-Handlungsbogen der Manga-Vorlage. Bereits in der ersten Staffel wurden die Grundlagen für die Geschichte durch Auftritte der Kriegsgöttin Bishamon und ihres wichtigsten Shinki Kazuma gelegt. Auf diese Ereignisse geht Noragami Aragoto ein. Dennoch gestaltet sich die zweite Staffel überraschen einsteigerfreundlich. Das liegt vor allem an der hervorragend als Auftakt konzipierten ersten Episode. Ohne als Rückblick zu dienen oder den Eindruck von Wiederholung zu wecken, stellen die Macher der Serie die wichtigsten Figuren und Handlungselemente vor. So wird Yatos Dasein als Liefergott für Alles durch einen simplen Auftrag vermittelt. Im Zuge von diesem, werden er, sein Shinki Yukine und Hiyori sowie die Beziehung der drei zueinander, noch einmal thematisiert. Parallel liegt der Fokus auf Bishamon und Kazuma.

Bereits die hier geschaffenen Grundlagen versprechen großes und Fans von Fantasy-Action-Animes mit Götter-Dämonen-Thematik sowie Anhänger der ersten Staffel werden nicht enttäuscht. Die sechs Episoden von Noragami Aragoto Volume 1 zeigen sich überaus geschichtslastig und bereits früh zieht die Handlung an, wodurch eine enorme Spannung aufgebaut wird. Das Geschehen rund um Bishamon fesselt vor den Fernseher und zeitweise entsteht sogar der Eindruck, dass sie und nicht Yato die Hauptfigur der ersten Hälfte der zweite Noragami-Staffel ist. Dank intelligent eingebauter Rückblicke auf die Vergangenheit von Yato, Bishamon und Kazuma, wird deren Beziehung zueinander deutlicher. Endlich werden die Umstände, die zum Hass der Kriegsgöttin auf Unheilsgott Yato geführt haben, ausführlich thematisiert. Damit schafft es Noragami Aragoto sich rein geschichtlich sogar im Vergleich zur ausgezeichneten ersten Staffel abzusetzen.

Charakterstark

Stark zur spannenden, fesselnden Geschichte tragen die exzellent geschriebenen Charaktere bei. Egal ob Yato, Bishamon, Kazuma, Yukine oder Hiyori, sie alle sind mehr als nur gelungen und wachsen einem mit jedem Augenblick mehr ans Herz. Unweigerlich leidet man mit ihnen, entwickelt Verständnis, auch angesichts unverantwortlicher, vielleicht sogar verachtenswerter Taten. Gleichzeitig wird die Wichtigkeit der Beziehung von Göttern und Shinki in den Vordergrund gerückt. Die eigentlich mächtige Kriegsgöttin Bishamonten hat es sich zur Aufgabe gemacht jede hilflose Seele, der sie begegnet zu retten und in ihre bereits riesige Shinki-Familie aufzunehmen. Das gefällt nicht allen und so entwickelt sich Zwietracht und Neid unter den Mitglieder von Bishamons eigentlich treuen und ihr tief verbundenen Dienern. Hier liegen schließlich auch die Gründe für die Intrigen und der Hauptkern der Handlung, da unzufriedene Elemente unter den Shinki der Kriegsgöttin zu fragwürdigen Maßnahmen greifen. Dazu gehört nicht nur die Ermordung eines treuen Dieners der Kriegsgöttin, sondern auch die Ausnutzung von diesem, um Bishamon gegen Kazuma auszuspielen. Dieser Aspekt zeigt, dass die Shinki nicht nur im Kampf oder persönlichen Einfluss haben, sondern auch die Natur einer Gottheit mitbestimmen.

Noragami Aragoto überzeugt jedoch nicht nur inhaltlich. Dem verantwortlichen Studio Bones ist es erneut gelungen, auch für optische Brillianz zu sorgen. Wer die erste Staffel gesehen hat, dürfte hier viel Wiedererkennungswert finden. Angefangen beim Intro, über das Charakter- und Monsterdesign bis hin zu den flüssigen Animationen und der herausragenden Inszenierung, erlaubt sich Noragami Aragoto keinerlei Schwächen. Im Gegenteil. Erneut sticht die Serie mit einem gestochen scharfen Bild, actionreichen Kämpfen und exzellent eingebundenen CGI-Effekten hervor. Dem schließt sich der wieder von Komponist Taku Iwasaki stammende Soundtrack mit seinen modern-urbanen Liedern an. Auch die deutsche Synchronisation ist insgesamt gelungen und wartet mit den aus Staffel eins bekannten Stimmen auf. Insgesamt hinterlässt Noragami Aragoto Volume 1 also sowohl technisch als auch inhaltlich ein sehr gutes Gesamtbild und fesselt von Anfang bis zum unerwartet eindeutigen Ende der ersten Staffelhälfte.

Fazit

Erst vor kurzem habe ich Noragami nachgeholt und konnte mich mehr als nur überzeugen. Die Mischung aus Fantasy, Comedy und Action mit der Götter-Dämonen-Geister-Thematik hat etwas faszinierendes und spannendes an sich. Um so überraschter bin ich von Noragami Aragoto. Bevor ich Volume 1 der zweiten Staffel gesehen hatte, habe ich nicht erwartet, dass es gelingt die Qualität der Serie noch einmal zu steigern. Die Verantwortlichen um Regisseur Kotaro Tamura zeigen erneut ein Händchen dafür, die richtigen Elemente der Manga-Vorlage in Anime-Form umzusetzen. Der Bishamonten-Handlungsbogen stellt sich dabei nicht nur als bisheriger Höhepunkt heraus, sondern zeigt auch einen enorm starken Fokus auf die Geschichte. Spannend und ereignisreich fesseln die sechs Episoden des ersten Volumes vor den Fernseher und sorgen dafür, dass man mit Yato, Bishamon, Kazuma, Hiyori und Yukine mitfiebert. Es kommt der Geschichte außerdem zugute, dass die Handlung zügig vorangetrieben wird, wodurch sich ziehende Momente gar nicht erst entstehen können. Um so faszinierender ist es, dass trotz des vorgelegten Tempos eine ausführliche Charakterdarstellung möglich ist. Hier zeigt sich wie gut alle Elemente der ersten Staffelhälfte ineinander greifen. Da stört es dann auch nicht, dass manch anderes Handlungselement zeitweise in den Hintergrund tritt. Alles in allem ist der Auftakt von Noragami Aragoto überragend und setzt die sehr gute erste Staffel besser fort, als ich jemals erwartet hätte.

Kurzfazit: Noragami Aragoto zeigt sich überraschend einsteigerfreundlich und schafft es mit dem spannenden Bishamonten-Handlungsbogen die erste Staffel noch zu übertrumpfen. Mehr als nur eine würdige Fortsetzung und ein überragender Staffel-Auftakt.

Vielen Dank an KSM Anime für die freundliche Bereitstellung eines Rezensionsexemplars von Noragami Aragoto – Vol. 1!

Details
Titel: Noragami Aragoto – Vol. 1
Genre: Action, Comedy, Fantasy
Regie: Kōtarō Tamura
Studio: Studio Bones
Produktionsjahr: 2015
Laufzeit: ca. 145 Minuten
Sprachen: Deutsch (DTS-HD MA 5.1) , Japanisch (DTS-HD MA 2.0)
Untertitel: Deutsch
Extras: Mini-Yato (Pappaufsteller), Opening- und Ending Songs, TV Spot, Trailer, Bildergalerie
Herkunftsland: Japan
Altersfreigabe: ab 12
Erscheinungstermin: 20. Februar 2017
Herstellerseite: Noragami Aragoto – Vol. 1 bei KSM Anime

Bilder Copyright Studio Bones / KSM Anime

Lesetipp: Rezension von Noragami – Vol. 1 & 2 (Blu-ray)

Permanentlink zu diesem Beitrag: http://www.thelostdungeon.de/2017/03/24/rezension-noragami-aragoto-vol-1-blu-ray/

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Du kannst folgende HTML-Tags benutzen: <a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <s> <strike> <strong>