«

»

Jan 02 2017

Beitrag drucken

Rezension: Dusk Maiden of Amnesia – Band 6 (Manga)

dusk-maiden-of-amnesia-band-6-coverDusk Maiden of Amnesia Band 6 beschäftigt sich gleich mit drei Spukgeschichten, die Teiichi, Yuko und die anderen auf Trab halten.

Neue Spukgeschichten machen ihre Runde an der Seikyo-Schule. Während Teiichi, Yuko und Kirie auf der Suche nach der 13. Stufe einer Treppe die in eine andere Dimension führen soll sind, erfährt Momoe von einem Fluch. Ausgerechnet die Vorsitzende des 3. Zeitungsklubs, dem Momoe selbst angehört, hat die mit dem Fluch in Verbindung stehende Geschichte gehört – dabei besagt diese doch, dass man stirbt, wenn man die Geschichte nicht weitererzählt. Mit Hilfe ihrer Freundinnen stellt Momoe Nachforschungen an. Doch auch das Mysterium der im Abendrot aus einem Fenster hängenden Beine beschäftigt Teiichi und die Abteilung für Paranormales. Kann das Rätsel um die Erscheinung gelüftet werden? Und gehört die Geschichte über die 13. Stufe zu den sieben Mysterien der Schule, die scheinbar mit Yukos Vergangenheit in Verbindung stehen?

Neue Schauergeschichten

Kenner von Dusk Maiden of Amnesia überrascht es nicht, dass auch im sechsten Band neue Gruselgeschichten an der Seikyo-Schule aufkommen und sich wie ein Lauffeuer verbreiten. So ist es auch mit jener Geschichte, die zum Tod führen soll, sofern man sie nicht weitererzählt. Natürlich möchte Momoe ihrer Senpai aus dem 3. Zeitungsklub Sasaha Sahara helfen, als diese davon berichtet dem Fluch anheim gefallen zu sein. Schnell beginnt die Suche nach dem Inhalt der Geschichte, von der scheinbar niemand mehr als den Titel zu kennen scheint. Auch Sasaha hat vergessen worum es genau geht. Schnell wird klar, dass sich das erste Kapitel des sechsten Mangas der Reihe auf Momoe als Hauptfigur konzentriert. Teiichi und Yuko spielen sogar keine Rolle im Zuge der Ermittlungen. Stattdessen erhält Momoe Unterstützung von ihren Freundinnen Hitomi und Manako sowie von Kirie. Die Suche nach der Wahrheit hinter dem rätselhaften Fluch ist spannend und witzig erzählt und sorgt dafür, dass neben den beiden großen Protagonisten auch andere liebgewonnene Figuren einen wichtigen Auftritt haben und miteinander agieren können.

Trotzdem bleibt es nur bei einem kurzen Intermezzo, das lediglich einen kleinen Kniff zum Ziel hat, bei dem noch offen ist, in wie weit er auf spätere Ereignisse in der Reihe Einfluss hat. Immerhin ist Momoe so auch im sechsten Band etwas größer vertreten, da sie ansonsten nur durch die Kontaktherstellung zwischen Teiichi und ihrem Zeitungsklubkameraden Sosuke Mihara dient. Dieser berichtet von dem Beinen im Abendrot und möchte wissen, ob eine Beziehung mit einem Geist möglich ist, da er sich in das Mädchen, dem die Beine gehören verliebt hat. Auch diese Geschichte ist nur eine kurze Momentaufnahme, bietet aber einige interessante Aspekte und Ansichten – auch bezüglich einer Beziehung zwischen Mensch und Geist. Zudem wird ein spannendes Rätsel geboten, dessen Auflösung als Überleitung zur Hauptgeschichte dient.

Wünsche und Hilfe

Fast den gesamten Band hindurch wird das Rätsel um eine Treppe mit 13 Stufen thematisiert. Laut der Spukgeschichte soll diese irgendwo in der Schule existieren und in eine andere Dimension führen. Da es sich um eines der sieben Mysterien handeln soll, zeigt sich Teiichi euphorisch und ein wenig besessen, schließlich möchte er Yukos Vergangenheit lüften, um ihr zu helfen. Doch will diese das überhaupt? Eine wichtige Frage des Mangas richtet sich an die Wünsche der einzelnen Charaktere. Welche Beweggründe haben sie und kennen sie die Folgen für ihr Handeln? Besonders Yuko rückt wieder einmal in den Vordergrund, ohne damit Teiichi oder Kirie zu sehr zu verdrängen. Letztere spielt eine wichtige Rolle und wieder einmal wird die Verbindung zwischen ihr und Yuko aufgegriffen.

Durch die Art der Charaktere sind amüsante Momente genauso garantiert wie glückliche oder fröhliche. Trotzdem präsentiert sich Dusk Maiden of Amnesia Band 6 an vielen Stellen auch als überaus bedrückend und zeigt, dass hinter der offen gezeigten Fassade weitaus mehr steckt. Das eigene Handeln und der damit verbundene Egoismus sind nicht immer zum Wohle anderer und manchmal möchte man etwas für jemanden tun, verletzt diese Person damit aber nur. Die tiefgründigen Gefühle von Teiichi, Yuko und Kirie spielen eine immer wichtigere Rolle. Dabei gehen jedoch die packende Gruselatmosphäre und die leicht düstere Grundstimmung nicht verloren. Erreicht wird das zum einen durch den Zeichenstil, aber auch durch einen erneuten Auftritt von Schatten-Yuko sowie die Ereignisse und ihre Folgen selbst. Damit schafft es auch der sechste Manga der Reihe auf hochspannende Weise zu fesseln und sich gleichzeitig abwechslungsreich zu präsentieren. Durch das offene Ende wird außerdem enorme Neugier auf den nächsten Band geweckt.

Fazit

Dusk Maiden of Amnesia kehrt mit dem sechsten Band wieder zur Hauptgeschichte zurück, fokussiert aber zu Beginn auch zwei unabhängigere Gruselgeschichten. Besonders das erste Kapitel, in dem Momoe die Hauptrolle übernimmt, hat mir gefallen. Spätestens hier zeigt sich, dass die Reihe neben Teiichi, Yuko, Kirie und Momoe mit Figuren wie Sasaha oder Hitomi über weitere interessante und starke Charaktere verfügt, auch wenn sie weiterhin nur Nebenrollen einnehmen. Dass verstärkt auf sie zurückgegriffen wird, halte ich für begrüßenswert, da so etwas Abwechslung garantiert wird und der Schulalltag zugleich lebendiger wirkt. Dennoch ist die Rückkehr zur Hauptgeschichte in der zweiten Hälfte des Mangas genau richtig, da die Suche nach Yukos Vergangenheit weiterhin Spannung garantiert. Außerdem gelingt es thematisch tiefgründigere Frage mit aufzuwerfen und zugleich für eine packende Gruselatmosphäre zu sorgen. Damit bietet Dusk Maiden of Amnesia Band 6 eine gute Mischung aus Humor, Spannung, Grusel und Romantik. Genauso wie ich es von der Serie erwarte.

Kurzfazit: Atmosphärische Rückkehr zur Hauptgeschichte, die durch zusätzliche Gruselgeschichten und den Fokus auf andere Figuren aufgelockert wird und erneut mit Humor und Spannung überzeugt.

Vielen Dank an Kazé Manga für die freundliche Bereitstellung eines Rezensionsexemplars von Dusk Maiden of Amnesia – Band 6!

Details
Titel: Dusk Maiden of Amnesia – Band 6
Genre: Mystery
Verlag: Kazé Manga
Autor/Zeichner: Maybe
Seiten: 178
Preis: 6,95 €
ISBN: 978-2-88921-681-9
Verlagsseite: Dusk Maiden of Amnesia Band 6 bei Kazé Manga
Erscheinungsdatum: 01. September 2016

Bilder Copyright Kazé Manga

Lesetipp: Rezension von Dusk Maiden of Amnesia – Band 5 (Manga)
Lesetipp: Rezension von Dusk Maiden of Amnesia – Band 4 (Manga)
Lesetipp: Rezension von Dusk Maiden of Amnesia – Band 3 (Manga)
Lesetipp: Rezension von Dusk Maiden of Amnesia – Band 2 (Manga)
Lesetipp: Rezension von Dusk Maiden of Amnesia – Band 1 (Manga)
Lesetipp: Rezension von Dusk Maiden of Amnesia – Vol. 4 (Blu-ray)
Lesetipp: Rezension von Dusk Maiden of Amnesia – Vol. 3 (Blu-ray)
Lesetipp: Rezension von Dusk Maiden of Amnesia – Vol. 2 (Blu-ray)
Lesetipp: Rezension von Dusk Maiden of Amnesia – Vol. 1 (Blu-ray)

Permanentlink zu diesem Beitrag: http://www.thelostdungeon.de/2017/01/02/rezension-dusk-maiden-of-amnesia-band-6-manga/

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Du kannst folgende HTML-Tags benutzen: <a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <s> <strike> <strong>