«

»

Jan 29 2016

Beitrag drucken

Rezension: Mai Ball – Fussball ist sexy! – Band 3 (Manga)

mai-ball-band-3-coverIm Mai Ball! – Fußball ist sexy! Band 3, der Sexy Komödie rund um eine Mädchen-Fußballmannschaft, steht das erste Spiel des FC Kijiyama-Nord an.

Schon seit Kindestagen trainiert die Oberschülerin Mai Miyano mit ihrem Nachbarn und Sandkastenfreund Kunimitsu Hasuga Fußball. Durch die Sportbegeisterte Reika Hakurai und unter Kunimitsus drängen ist Mai dem neugegründeten Mädchen-Fußballklub der Kijiyama-Nord beigetreten. Das erste Freundschaftsspiel soll die bunt zusammengewürfelte 11er-Truppe gegen die erfahrene Fußballmädchenmannschaft der Kijiyama-Süd bestreiten. Dabei steht die Position Kunimitsus als Trainier des Teams auf dem Spiel. Der Star der Jungenmannschaft der Kijiyama-Nord-Oberschule darf nur bei einem Sieg weiter mit den Mädchen arbeiten. Verlieren sie, ist er gezwungen sich wieder voll auf seine eigene Mannschaft und sein Dasein als Spieler zu konzentrieren. Mai hat allerdings Probleme vor einem Publikum zu spielen. Nur durch einen Zauber zwischen Kunimitsu und ihr, den sie bereits in Kindheitstagen angewendet haben, kann sie ihr Lampenfieber bezwingen.

Anpfiff

Die ersten beiden Bände von Mai Ball! haben sich in erster Linie auf die Vorstellung der Charaktere, der allgemeinen Beziehungen zwischen ihnen und erste Trainingsmaßnahmen konzentriert. Dadurch sind die Stärken und Schwächen der Spielerinnen des FC Kijiyama-Nord bereits bekannt und der dritte Manga der Reihe kann sich fast ausschließlich auf das erste Spiel der Mannschaft konzentrieren. So sind die ersten beiden Kapitel des Bandes noch einmal ein kleines Vorgeplänkel und rücken unter anderem die Zwillinge Aoi und Akane Shimagawa in den Mittelpunkt. Die beiden Verteidigerinnen hatten in der Vergangenheit mit einigen Spielerinnen des anstehenden Gegners von der Kijiyama-Süd zu tun und noch eine Rechnung mit deren Star-Spielerin Jaina-Airi Mishiki offen. Doch auch die Beziehung zwischen Mai und Kunimitsu wird noch einmal beleuchtet und der Trainier des FC Kijiyama-Nord wendet seinen Zauber an. Bekanntlich beinhaltet dieser nicht viel mehr als Mai zu küssen.

Die restlichen fünf Kapitel von Mai Ball! Band 3 beinhalten schließlich das erste Spiel der Reihe zwischen Kijiyama-Nord und Kijiyama-Süd. Obwohl oder gerade weil auf hundertprozentigen Realismus verzichtet wird, ist die Inszenierung des Fußballspiels gelungen. So führen die Spielerinnen untereinander lange Gespräche und die wenigen Fouls müssten weit härter geahndet werden. Mangaka Sora Inoue setzt dabei auf relativ typische Elemente zum Aufbau der Spannung und bringt erst im weiteren Verlauf des Spiels die großen Star-Spieler des gegnerischen FC Kijiyama-Nord ins Spiel. Dadurch können diese als Zuschauer aufgebaut werden und erhalten ein wenig charakterliche Tiefe.

Gerade Jaina-Airi Mishiki wird gut dargestellt und erweckt den Anschein einer boshaften Person. Sie wird als perfekte erste Kontrahentin für den FC Kijiyama-Süd und insbesondere für Mai und Reika aufgebaut. Ihr gesamtes Design sowie ihre Mimik sind darauf ausgelegt sie unsympathisch und gnadenlos erscheinen zu lassen. Dadurch entsteht schnell der Eindruck eines gefährlichen Bossgegners inklusive besonderer Fähigkeiten, die allerdings etwas übertrieben mächtig erscheint.

Elf Protagonistinnen

Zugleich zeigen alle elf Protagonistinnen während des Spiels ihr Können und ihre Schwächen. Sei es die leicht reizbare und als Rotsünderin bekannte Mitsu Kurodate oder Yoko Esui, die ihren Techniken coole Namen gibt, aber in der zweiten Halbzeit durch ihre schwache Kondition eingeschränkt ist. Besonders herausragend wird Reika dargestellt. Die Kapitänin und Gründerin des FC Kijiyama-Süd dient ganz klar als Star-Spielerin der Mannschaft und scheint ein wahres Fußball-Ass zu sein. Da sie neben Mai und Kunimitsu die größte Rolle in Mai Ball! einnimmt, ist diese Darstellung allerdings wenig überraschend. Doch auch Mai selbst übernimmt eine wichtige Rolle im Spiel. Wie gewohnt fällt sie allerdings in ihre Tagträume, wodurch ihr innerhalb des Spiels manche unglaubliche Technik gelingt. Durch kleine Andeutungen wird auch die noch nicht ganz klare Dreiecksbeziehung zwischen Mai, Reika und Kunimitsu weiter befeuert. Schließlich schwärmen beide Mädchen für den Fußball-Star und Trainer der Mannschaft.

In Sachen Humor und Erotik bleibt sich Mai Ball! weiterhin treu. So ist wieder eine Szene im Badehaus von Mais Familie enthalten, in der wie schon in den vorherigen Bänden nackte Haut zu sehen ist. Die Haltungen der Mädchen und Blickwinkel bieten außerdem häufig eine sexy Darstellung oder ermöglichen kurze Blicke unter die Röcke. Dazu gesellen sich amüsante Momente, die zum Schmunzeln verleiten. Besonders Mais Mimik sticht hervor, wenn sie in einen ihrer Tagträume verfällt. Sofort ist erkenntlich, dass sie nicht wirklich in der Realität verweilt. Dabei wird diese Tatsache häufig durch unrealistische Proportionen hervorgehoben. Alles in allem steht dieses Mal allerdings der Fußball selbst im Mittelpunkt.

Mangaka Sora Inoue gelingt beim dritten Band von Mai Ball! – Fußball ist sexy! in zeichnerischer Hinsicht eine Steigerung. Insbesondere die Inszenierung des Fußballspiels selbst ist sehr gut gelungen. Die Bewegungen und Abläufe der Spielerinnen sind gut umgesetzt. Dazu kommt eine schöne Präsentierung der einzelnen Spielerinnen. Gerade Nahansichten der Charaktere machen einen guten Eindruck und setzen das jeweilige Mädchen gut in Szene. Highlight hierbei sind die Gesichtsausdrücke. Sei es Reikas Freude, weil Kunimitsu sie lobt oder Jainas in den Mittelpunkt gerücktes fieses, überhebliches Grinsen.

Fazit

Zeigte sich bereits bei Band 2 von Mai Ball! – Fußball ist sexy! eine Steigerung im Vergleich zum Auftakt der Reihe, kann der dritte Manga noch einmal Boden gut machen. Das schön inszenierte Fußballspiel unterhält und die Darstellung der Charaktere ist gelungen. Der Aufbau der Gegnerinnen des FC Kijiyama-Nord weiß zu überzeugen und mit Jaina-Airi Mishiki tritt eine nahezu perfekt als Kontrahentin präsentierte Star-Spielerin auf. Es ist allerdings auch positiv zu werten, dass trotz der Konzentration auf das erste Spiel von Mais und Reikas Mannschaft, nicht gänzlich Comedy und Erotik verzichtet wird. Dadurch ergibt sich eine gelungene Mischung der wichtigsten Elemente von Mai Ball!. Band 3 ist bisher der beste Manga der Reihe und macht durch das offene Ende Lust auf die Fortsetzung.

Kurzfazit: Gut inszenierte Fußball-Action mit gewohnt seichter Comedy und Erotik sowie sympathischen Protagonistinnen und gelungenen Gegnerinnen.

Vielen Dank an Panini Manga für die freundliche Bereitstellung eines Rezensionsexemplars von Mai Ball – Fussball ist sexy! – Band 3!

Lesetipp: Rezension von Mai Ball – Fussball ist sexy – Band 2
Lesetipp: Rezension von Mai Ball – Fussball ist sexy – Band 1

Details
Titel: Mai Ball – Fussball ist sexy – Band 3
Genre: Sexy Komödie
Verlag: Panini Manga
Test/Zeichnungen: Sora Inoue
Seiten: 166
Preis: 7,99 €
ISBN: 978-3-95798-629-0
Verlagsseite: Mai Ball! – Fussball ist sexy! – Band 3 bei Panini Manga
Erscheinungsdatum: 26. Januar 2016

Bilder Copyright Panini Manga

Permanentlink zu diesem Beitrag: http://www.thelostdungeon.de/2016/01/29/rezension-mai-ball-fussball-ist-sexy-band-3-manga/

1 Ping

  1. Rezension: Mai Ball – Fussball ist sexy! – Band 4 (Manga) » The Lost Dungeon

    […] Rezension von Mai Ball – Fussball ist sexy – Band 3 Lesetipp: Rezension von Mai Ball – Fussball ist sexy – Band 2 Lesetipp: Rezension von Mai Ball […]

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Du kannst folgende HTML-Tags benutzen: <a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <s> <strike> <strong>