«

»

Aug 25 2015

Beitrag drucken

Rezension: Aldnoah. Zero – Band 2 (Manga)

aldnoah-zero-band-2-coverDie Mech-Action geht weiter. Der zweite Band von Aldnoah.Zero setzt direkt an das Ende des ersten Mangas an.

Protagonisten…

Nur knapp konnten sich Inaho, seine Freunde und die restlichen Überlebenden gegen einen Angreifer aus Vers verteidigen. Mit Hilfe des Rettungstrupps von Hauptmann Marito und Kapitän Magbaredge fliehen sie gerade noch rechtzeitig aus Shin-awara, bevor mehrere Meteoriten einschlagen. Auch Slaine Troyard schafft es zurück auf das Landungsschloss von Graf Cruhteo und muss sich nun mit dem entdeckten Verrat auseinandersetzen. Inaho und die restlichen Überlebenden sind derweil gezwungen weiterhin gegen die Angreifer aus Vers zu kämpfen. Dabei kristallisiert sich Inaho immer deutlicher als einer der Hauptprotagonisten heraus. So erfährt er als einer von wenigen offiziell vom Geheimnis Selams und tritt immer wieder gegen den Feind an. Nicht selten sind es seine Fähigkeiten und Ideen, die zumindest kurzfristige Siege einbringen.

Es ist in Mangas und Animes nicht unüblich, dass der große Held noch relativ jung ist und durch Kreativität Erfolge erzielt. Diesen Ansatz nutzt auch Aldnoah.Zero in Form von Inaho. Trotz der leicht stereotypischen Anwandlungen wird er durch seine ruhige und überlegte Art zu einem interessanten und sympathischen Charakter. Besonders, weil er im Gegensatz zu einigen anderen Erdenbewohnern, scheinbar keinen ausnahmslosen Hass gegenüber Vers verspürt. Hierbei kommen teilweise deutliche Züge von Rassismus auf, allerdings auf beiden Seiten. Diesen teilt Inaho nicht. Viel mehr verteidigt er einfach nur die Erde und kämpft gegen die Angreifer. Besonders interessant dürfte noch werden, welche Beziehung zwischen Selam und ihm entsteht. Bereits im Verlauf des zweiten Mangas deutet sich die Entstehung eines Vertrauensverhältnisses an. Dadurch bekommen Inaho und wir als Leser ein paar zusätzliche Informationen über Vers und die Aldnoah-Technologie. Vollkommen aufgelöst wird das Rätsel um letztere aber noch nicht.

…auf beiden Seiten

Der zweite Hauptcharakter des zweiten Bandes ist Slaine. Er agiert zwar auf der versianischen Seite, steht aber nicht zwingend mit allen dort im Bunde. Seine Entdeckung am Ende des ersten Bandes, lösen Zweifel in ihm aus. Letztlich geht es ihm auch um die Beendigung des Krieges, doch in erster Linie fühlt er sich noch immer Prinzessin Asseylum verpflichtet. Um seine Informationen an die richtige Person zu übermitteln, nimmt er es sogar auf sich, seinen Dienstherren Graf Cruhteo zu hintergehen. Noch zeigt Slaine jedoch kein völlig klares Profil. Er ist ähnlich wie Inaho eher ein ruhigerer Charakter, was aber auch seine Position geschuldet ist. Dennoch ist seine Entwicklung interessant und gerade durch die Ereignisse in der zweiten Hälfte des Mangas, dürfte sich seine Rolle in der weiteren Geschichte etwas verändern. Andeutungen hierfür gibt es bereits im letzten der drei Kapitel und auch auf der letzten Seite des Bandes. Besonders interessant ist ein Teil seiner Vergangenheit und weshalb er eine solch enge Bindung zur Prinzessin hat. Einen entsprechende Einblick in das erste Treffen der Beiden gibt es zu Beginn des zweiten Kapitels.

Doch nicht nur die Charakter- und Geschichtsentwicklung ist in Aldnoah.Zero Band 2 gelungen, auch die Action kann überzeugen. Dominierte im ersten Band noch der Kampf zwischen Gebäuden, verlegt sich das Szenario nun verstärkt auf das Meer. Der Krieg bricht nun richtig aus. Stets besteht die Gefahr eines Angriffes. Auch wenn es dann doch nur ein paar Kämpfe sind, wissen diese zu gefallen. Die Vers-Mechs weisen erneut ein gelungenes Design auf, während den Erd-Äquivalenten ihre etwas rückschrittlichere Technologie anzusehen ist. Zugleich wirken sie weniger besonders, was dazu passt, dass sie in Trupps agieren und eher Massenware sind. Leider treten wie schon in Band eins erneut seltene Übersichtsprobleme auf. So ist manchmal unklar, welcher Charakter genau in welchem Mech sitzt oder wer etwas sagt. Das stört zwar nicht wirklich, fällt aber gelegentlich trotzdem auf. Immerhin lassen sich bei genauerem Hinsehen kleine Unterschiede feststellen.

Leider findet sich ein Fehler in den Zeichnungen. So trägt Calm in einer Szene des letzten Kapitels erstmals Militärkleidung, die aber schon auf der nächsten Seite – aber noch immer im selben Gespräch – wieder zu seiner Schuluniform wechselt. Das sorgt zwar für keine Verständnisprobleme, fällt beim Lesen aber auf. Immerhin ist dies der einzige grobe Schnitzer bei den Zeichnungen. Diese sind erneut gelungen. Gerade die gut getroffene Mimik tritt hierbei erneut in den Vordergrund und gibt den Figuren etwas lebendiges. Doch auch das Charakterdesign kann sich, trotz einiger Standardelemente, sehen lassen.

Fazit

Nachdem mir bereits der erste Band gefallen hat, kann die Fortsetzung noch etwas mehr überzeugen. Gerade die Entwicklung von Geschichte und Charakteren ist gelungen und sorgt für einiges an Spannung. Dazu kommen die zwar selten etwas unübersichtlichen, aber dennoch schön in Szene gesetzten Kämpfe. Sowohl Action als auch Geschichte laden zum weiterlesen ein und wissen zu unterhalten. Zusätzliche offene Fragen, wie beispielsweise zur Aldnoah-Technologie, wecken darüber hinaus das Interesse an den kommenden Bänden. Ein zeitloses Meisterwerk dürfte Aldnoah.Zero zwar nicht werden, aber gute Science-Fiction-Action-Unterhaltung ist die Manga-Reihe auf jeden Fall – auch wenn ich noch immer glaube, dass gerade die Kämpfe als Anime besser funktionieren. Aus diesem Grund bin ich auch bereits auf die Serie gespannt.

Kurzfazit: Durch interessante Charakter-Entwicklungen, spannende Ereignisse und toller Mech-Action ein gelungener und unterhaltsamer zweiter Band.

Vielen Dank an Kazé Manga für die freundliche Bereitstellung eines Rezensionsexemplars von Aldnoah.Zero – Band 2!

Lesetipp: Rezension zu Aldnoah.Zero – Band 1 (Manga)

Details
Titel: Aldnoah.Zero – Band 2
Genre: Science-Fiction, Action
Verlag: Kazé Manga
Vorlage: Gen Urobuchi
Text/Zeichnungen: Pinakes, Olympus Knights
Seiten: 146
Preis: 6,95 €
ISBN: 978-2-88921-146-3
Verlagsseite: Aldnoah.Zero – Band 2 bei Kazé Manga
Erscheinungsdatum: 02. Juli 2015

Bilder Copyright Kazé Manga

Permanentlink zu diesem Beitrag: http://www.thelostdungeon.de/2015/08/25/rezension-aldnoah-zero-band-2-manga/

4 Pings

  1. Rezension: Aldnoah.Zero – Vol. 1 (Blu-ray) »

    […] Rezension von Aldnoah.Zero – Band 2 (Manga) Lesetipp: Rezension von Aldnoah.Zero – Band 1 […]

  2. Rezension: Aldnoah. Zero – Band 3 (Manga) »

    […] Rezension zu Aldnoah.Zero – Band 2 (Manga) Lesetipp: Rezension zu Aldnoah.Zero – Band 1 (Manga) Lesetipp: Rezension zu Aldnoah.Zero – Vol. […]

  3. Rezension: Aldnoah.Zero – Vol. 2 (Blu-ray) »

    […] Rezension von Aldnoah.Zero – Vol. 1 (Blu-ray) Lesetipp: Rezension von Aldnoah.Zero – Band 2 (Manga) Lesetipp: Rezension von Aldnoah.Zero – Band 1 […]

  4. Rezension: Aldnoah. Zero – Band 4 (Manga) » The Lost Dungeon

    […] Rezension von Aldnoah.Zero – Band 1 (Manga) Lesetipp: Rezension von Aldnoah.Zero – Band 2 (Manga) Lesetipp: Rezension von Aldnoah.Zero – Band 3 (Manga) Lesetipp: Rezension von Aldnoah.Zero – […]

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Du kannst folgende HTML-Tags benutzen: <a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <s> <strike> <strong>