Rezension: Date A Live II – Vol. 2 (Blu-ray)

Ein neuer Geist fordert von Shido in Date A Live II Volume 2 ungewöhnliche Vorgehensweisen und birgt große Herausforderungen.

Ausgerechnet Shido wird für seine Schule als Organisator des Ten-Oh-Festivals, bei dem sich die zehn größten Schulen der Stadt messen, ernannt. Damit nicht genug taucht ein neuer Geist auf, deren Kräfte versiegelt werden müssen. Das dürfte bei der als Diva bekannten Miku aufgrund ihrer Abneigung gegenüber Männern jedoch schwieriger werden als erwartet. Um ihr trotzdem näher zu kommen, muss Shido zu ungewöhnlichen Mitteln greifen. Zugleich weitet das DEM seine Kontrolle über die A.S.T.-Einheit aus.

Geisterhaftes Idol

Shido, Touka und die anderen sind zurück vom Schulausflug. Bei ihnen sind nun auch die Zwillingsgeister Kaguya und Yuzuru. Ruhe kehrt jedoch nicht ein, da das Ten-Oh-Festival bevorsteht und Shido zu Beginn von Date A Live II Volume 2 zum Organisator seiner Schule bestimmt wird. Statt eines vermeintlich lockeren, humorvollen Schulfestes und somit etwas Erholung für die Hauptfiguren, taucht aber schon bald der nächste Geist auf. Die als Diva bekannte Miku bedeutet jedoch ein Problem, da sie Männer offenbar abgrundtief hasst. Kurzerhand muss sich Shido als Mädchen verkleiden und so versuchen Miku, die auf eine andere am Ten-Oh-Festival teilnehmende Schule geht und als Idol bekannt ist, näher zu kommen. Natürlich verläuft nicht alles wie geplant und Miku offenbart nicht nur eine etwas unerwartet berechnende Persönlichkeit, sondern fordert Shido auch heraus.

Zu Beginn folgt der neue Handlungsbogen dem gewohnten Muster mit einem neuen Geist. Im Laufe der drei Episoden stellt sich jedoch heraus, dass Date A Live II Volume 2 bereits den großen Staffel-Showdown vorbereitet. In den enthaltenen Folgen fünf bis sieben, nehmen entsprechend das DEM und die A.S.T.-Einheit eine zentrale und wichtige Rolle ein. Während Shido versucht Miku beim Schulfest zu übertrumpfen und irgendwie ihre Kräfte zu versiegeln, droht noch eine andere Gefahr. Hier schafft die Serie einen interessanten Kontrast zwischen Musikeinlagen und Action, der unterhaltsam umgesetzt ist. Gleichzeitig können auf diese Weise deutlich mehr Charaktere gleichzeitig zum Einsatz kommen. Zwar steht neben Shido vor allem Miku im Mittelpunkt des zweiten Volumes, Touka und die anderen Geister kommen aber genauso wie Origami nicht zu kurz. Sogar in der zweiten Staffel bisher kaum genutzte Figuren wie Kurumi und Mana erhalten sinnvolle, wenn auch teilweise kleine, aber dennoch gelungene Auftritte.

Date A Live II Volume 2 schafft es, den neuen Handlungsbogen gekonnt mit der Hauptgeschichte der zweiten Staffel zu verknüpfen und so einen überaus spannenden Cliffhanger zu schaffen. Spätestens Episode sieben, die letzte des zweiten Volumes, überrascht mit unerwarteten Wendungen und baut das nahende Finale in den letzten drei Folgen gekonnt auf. Gleich zwei schwierige Aufgaben warten auf Shido und lassen die Wartezeit bis zum dritten Volume angesichts der Auflösung der heiklen Lage um so schwieriger werden. Hier zeigt sich, wie gut Date A Live II Volume 2 die spannende Geschichte mit Action und Charakteren verknüpft. Lediglich der Humor kommt zeitweise etwas zu kurz, ohne negative Auswirkungen auf den Unterhaltungswert zu haben.

Fazit

Nach dem Auftakt inklusive neuen Geistern, habe ich bei Date A Live II Volume 2 zumindest eine Erholungsepisode für Shido, Touka und die anderen erwartet. Stattdessen geht es, wahrscheinlich auch aufgrund der lediglich zehn Episoden der zweiten Staffel, direkt weiter. Ein neuer Geist, Bedrohung durch das DEM und unerwartete Wendungen sorgen für viel Spannung in Einklang mit der gewohnten Action und etwas Humor. Damit wissen es die drei Episoden wieder zu fesseln und bereiten gleichzeitig das große Staffelfinale vor. Dafür werden zahlreiche bekannte Figuren sehr gut genutzt. Selbst kleine Auftritte können wichtig sein und Folgen für die anstehenden drei abschließenden Episoden haben. Alleine der Cliffhanger sorgt dafür, dass ich gespannt bin, wie es in Date A Live II Volume 3 weitergeht.

Kurzfazit: Spannender Action-Ecchi-Romantik-Mix, der mit unerwarteten Wendungen, guter Figurennutzung und packender Handlung unterhält.

Vielen Dank an AniMoon Publishing für die freundliche Bereitstellung eines Rezensionsexemplars von Date A Live II – Vol. 2!

Details
Titel: Date A Live II – Vol. 2
Originaltitel: Date A Live II
Genre: Action, Komödie, Romantik, Science-Fiction
Regie: Keitarō Motonaga
Studio: Production IMS
Produktionsjahr: 2014
Laufzeit: ca. 80 Minuten
Sprachen: Deutsch, Japanisch
Untertitel: Deutsch
Extras: Acrylfigur, Clean Opening, Clean Ending
Herkunftsland: Japan
Altersfreigabe: ab 12
Erscheinungstermin: 06. Dezember 2019
Herstellerseite: AniMoon Publishing

© Koushi Tachibana, Tsunako / Published by Kadokawa Fujimishobo / Date A Live II Partners / Animoon Publishing

Lesetipp: Rezension: Date A Live II – Vol. 1 (Blu-ray)
Lesetipp: Rezension: Date A Live – Vol. 3 (Blu-ray)
Lesetipp: Rezension: Date A Live – Vol. 2 (Blu-ray)
Lesetipp: Rezension: Date A Live – Vol. 1 (Blu-ray)