Rezension: Star Wars: Zerstörte Hoffnung (Comic)

Verrat: Ein Festakt der Rebellenallianz droht in Star Wars: Zerstörte Hoffnung durch den Angriff des Imperiums zu einer Katastrophe zu werden.

Gemeinsam haben Luka, Leia, Han und Admiral Ackbar die Mon Calamari und deren Flotte für die Rebellenallianz gewinnen können. Unterstützt von Königin Trios von Shu-Torun ist daraus eine neue Waffe für die Rebellion entstanden. Bei einem Festakt mit zahlreichen Vertretern und Fühurungspersönlichkeiten des Widerstands gegen das Imperium, soll die neue Flotte eingeweiht und anschließend über die Galaxis verteilt werden. Aber Verrat in den eigenen Reihen führt zu allerlei Fehlfunktionen und genau in diesem Moment greift das Imperium unter der Führung von Darth Vader an. Für Leia, Luka und die anderen Rebellen beginnt eine scheinbar hoffnungslose Schlacht ohne Chance auf Verteidigung.

Kampf um die Zukunft

Fünf Monate nach Star Wars: Aufstand auf Mon Cala geht die Star-Wars-Comic-Reihe im Sammelband Star Wars: Zerstörte Hoffnung weiter. Nach den Ereignissen auf dem Heimatplaneten der Mon Calamari verfügt die Rebellion über eine eigene Flotte. Ausgerüstet von Shu-Torun soll diese über die Galaxis verteilt, als zielgerichtete Waffe eingesetzt werden. Schon zu Beginn des Comics zeichnet sich während scheinbar einfacher Gespräche bei einem Festakt eine drohende Gefahr ab. Angesichts der grundlegenden Geschichte sicherlich nachvollziehbar. Lange lässt der entscheidende Verrat und Angriff des Imperiums nicht auf sich warten. Damit beginnt der Hauptteil von Star Wars: Zerstörte Hoffnung. Fast der gesamte Sammelband wird von einer großen, für die Rebellion entscheidenden Schlacht bestimmt.

Ein kurzer Rückblick bietet Details über den bereits seit einigen Handlungsbögen innerhalb der Star-Wars-Comic-Reihe vorbereiteten Verrat. Zeichen dafür waren bereits zuvor erkennbar. Allgemein zeigt Star Wars: Zerstörte Hoffnung in einigen Punkten wie gut der Kanon teilweise ineinandergreift oder zumindest Elemente aus anderen Werken nutzt. Sei es durch Gastauftritte von Figuren wie Hera Syndulla oder das Nutzen direkter Folgen wie Darth Vaders Flaggschiff, die Executor, die zum Ende der ersten Darth-Vader-Comic-Reihe eingeführt wurde. Doch auch abseits davon versteht es Autor Kieron Gillen gemeinsam mit Zeichner Salavador Larroca, eine spannende, fesselnde und mireißende Star-Wars-Geschichte zu erzählen. Atmosphärisch dicht lässt der Überlebenskampf der Rebellen von Anfang bis Ende nicht mehr los. Gleichzeitig werden neue Weichen für die Fortsetzung der großen Geschichte gelegt und entscheidende Konsequenzen gezogen. Gleichzeitig wird genau das richtige Maß an Spannung aufgebaut, um möglichst bald den nächsten Band, Star Wars: Auf der Flucht, der im Dezember erscheint lesen zu wollen.

Ergänzt wird der Handlungsbogen aus den Star-Wars-Comics #50 bis #55 vom vierten Star Wars Annual. Darin erleben Sana Starros und Luke Skywalker getrennt voneinander, ein ereignissreiches Abenteuer auf dem Planeten Hradreek, inklusive imperialer Verfolgung, Auftritt von Darth Vader, alter Sith-Artefakte und Podrennen. Eine durchaus unterhaltsame Kurzgeschichte, die zeitlich zwar nicht mit der Haupthandlung zusammenhängt und auch keine große Auswirkung auf den Kanon haben dürfte, aber kurzweilige Star-Wars-Comic-Kost bietet und als Bonus den Sammelband aufwertet.

Fazit

Star Wars: Zerstörte Hoffnung hat mich schnell mit exzellenter Atmosphäre und einer spannenden Geschichte gepackt. Der Überlebenskampf der Rebellion in einer ausweglosen Situation ist fesselnd und schnell erzählt, bietet actionreiche Fluggefechte, nutzt gekonnt den Kanon und führt die Geschichte hervorragend weiter. Gerade das Zusammenführen der Fäden vorheriger Handlungsbögen aus der Star-Wars-Comic-Reihe zeigt, wie gut die einzelnen Geschichte miteinander verflochten sind und aufeinander aufbauen. Um so gespannter bin ich, wie es im nächsten Star-Wars-Sammelband der Star-Wars-Comic-Reihe weitergeht. Besonders das offene Ende bietet hier zusätzliche Spannung und sorgt für den Wunsch möglichst bald weiterlesen zu können. Immerhin ist die Wartezeit dieses Mal kürzer. Bereits im Dezember geht es in Star Wars: Auf der Flucht weiter.

Kurzfazit: Atmosphärischer Star-Wars-Comic mit spannender Geschichte, die den Kanon gut nutzt, konsequent ist und zu fesseln weiß.

Vielen Dank an Panini für die freundliche Bereitstellung eines Rezensionsexemplars von Star Wars: Zerstörte Hoffnung!

Details
Titel: Star Wars: Zerstörte Hoffnung
Originaltitel: US-Star Wars #50-55, US-Star-Wars Annual #4
Genre: Science-Fiction
Verlag: Panini
Autor: Kieron Gillen
Zeichner: Salvador Larroca
Seiten: 176
Preis: 20,00 € (Softcover) / 29,00 € (Hardcover)
Verlagsseite: Star Wars: Zerstörte Hoffnung (Softcover) bei Panini Comics
Star Wars: Zerstörte Hoffnung (Hardcover) bei Panini Comics
Erscheinungsdatum: 22. Oktober 2019

© Panini/Marvel/Disney/Lucasfilm