Rezension: Demon Tune – Band 1 (Manga)

Ninja-Junge und Fee treten in Yuuki Kodamas Fantasy-Action-Manga Demon Tune Band 1 gegen dämonisierte Menschen an.

In der finsteren Großstadt Wizard City wollte die Fee Flan eigentlich ein eigenes Modegeschäft eröffnen, wurde aber von Gangstern entführt und soll einen verletzten Jungen heilen. Als dieser kurz darauf wieder zu ihr gebracht wird, kommen Flan Zweifel. Es ist offensichtlich, dass der Junge gefoltert wird. Um zu entkommen, arbeiten die beiden zusammen und ihnen gelingt die Flucht. Daraufhin erfährt Flan, dass Koyukimaru ein Ninja und mit seinem Vater nach Wizard City gekommen ist, um eine magische Schriftrolle zu übergeben. Allerdings wurden sie zuvor von Demon Tunern, Menschen, denen Dämonenzellen gespritzt wurden, angegriffen. Koyukimaru ist zwar entkommen, wurde dann aber doch von den Gangstern geschnappt. Zusammen machen sich der junge Ninja und Flan daran Koyukimarus Vater zu finden und ihren Verfolgern zu entkommen. Zu diesen gehören neben den Gangstern, der gefürchtete Boogeyman, der hinter dem Angriff auf die Ninjas steckt und das Magical Bureau of Investigation, kurz MBI.

Gewohnte Genre-Unterhaltung

Blood-Lad-Mangaka Yuuki Kodama widmet sich mit Demon Tune einer recht typischen Fantasy-Action-Shonen-Geschichte. Übermenschliche Kräfte, Magie, Ninja, Dämonen und Feen treffen im ersten Band aufeinander und verknüpfen sich zu einer durchaus interessanten Handlung. Die beiden Hauptfiguren, Koyukimaru und Flan, werden direkt in einer misslichen Lage vorgestellt. Während Flan aufgrund ihrer Heilkräfte entführt wurde, ist Koyukimaru wegen seines Wissens um die mysteriöse Schriftrolle der Naturgewalten Gefangener der Gangster. Schnell wird deutlich, dass Flans einzige Aufgabe ist, den immer wieder aufs Neue gefolterten Koyukimaru zu heilen, damit seine Folterer erneut versuchen können, ihn zum Reden zu bringen. Wenig überraschend gelingt den beiden zusammen die Flucht. Damit beginnt Demon Tune Band 1 allerdings erst richtig.

Im Anschluss werden weitere wichtige Figuren, allen voran Antagonist Boogeyman, vorgestellt. Der finstere und geheimnisvolle Maskenträger steckt hinter dem Angriff auf Koyukimaru und seinen Vater und arbeitet zudem mit den Gangster zusammen, die den jungen Ninja und Flan gefangen hatten. Zudem mischen schon bald die Kopfgeldjägern Alexis Rain und der Händler für Magie-Utensillien Shinka Blinka im Auftrag des MBI mit. Alle sind natürlich auf der Suche nach Koyukimaru und der Schriftrolle der Naturgewalten. Was es mit dieser genau auf sich hat, bleibt im ersten Manga der in vier Bänden abgeschlossenen Fantasy-Action-Reihe noch unklar, wovon der Spannungsaufbau profitiert. Allgemein konzentriert sich Yuuki Kodama zum Auftakt auf Aufbau und Vorstellung der Charaktere sowie die Zusammenführung von ihnen, damit die Grundlagen für die weitere Geschichte geschaffen sind. Dabei wird zwar wenig neue, dafür aber kurzweilige Genre-Unterhaltung geboten.

Bei den Zeichnungen fällt schnell der Stil des Blood-Lad-Mangaka auf. Besonders einige Figuren erinnern unweigerlich an das Design von Charakteren wie Staz oder Fuyumi, sind aber trotzdem individuell. Zudem bestechen die Zeichnungen mit einem gelungenen Kontrast zwischen den Akteuren. So fallen die Protagonisten eher einfach aus, während die dämonisierten Feinde vor Details strotzen und sich damit deutlich absetzen. Ein mehr als gelungenes Stilmittel, das besonders bei Boogeyman, aber auch kleineren Handlangern, Wirkung zeigt. Noch mehr Aufmerksamkeit lenkt Yuuki Kodama durch den spärlichen Einsatz von Hintergründen auf die Charaktere. Dazu gesellen sich gelegentliche Chibi-Einsätze für die notwendige Portion Humor, die sich gut in den sonst eher düsteren Fantasy-Action-Manga einfügt sowie ein sauberer Panelaufbau, der den guten Lesefluss wunderbar unterstützt.

Fazit

Demon Tune Band 1 erfindet das Fantasy-Action-Genre sicherlich nicht neu, hat mich mit dem sympathischen Protagonisten-Duo, den teils skurrilen Charakteren und den düsteren Antagonisten sowie einer durchaus spannenden Geschichte aber gut unterhalten. Koyukimaru und Flan ergänzen sich als sehr unterschiedliche Figuren hervorragend und werden von weiteren interessanten Akteuren wie Boogeyman, Alexis Rain oder Shinka Blinka gelungen unterstützt. Dazu gesellt sich eine ordentliche Spannungskurve, die düstere Atmosphäre und passend eingebauter Humor sowie ansehnliche Action-Szenen. Zum guten Lesefluss trägt zudem der sauberer Zeichenstil samt angenehmer Panelanordnung bei. Bemerkenswert ist der Detail-Kontrast zwischen den Protagonisten und den dämonisierten Feinden. Ein interessantes Stilmittel, das Boogeyman und die anderen finsteren Gesellen noch bedrohlicher erscheinen lässt. Genre-Fans machen mit Demon Tune Band 1 definitiv nichts falsch und gerade Yuuki-Kodama- und Blood-Lad-Anhänger greifen sowieso zu.

Kurzfazit: Kurzweiliger Fantasy-Action-Manga, der mit einem sympathischen Protagonisten-Duo, finsteren Feinden, einer durchaus spannenden Geschichte und sauberen Zeichnungen unterhält.

Vielen Dank an altraverse für die freundliche Bereitstellung eines Rezensionsexemplars von Demon Tune – Band 1!

Details
Titel: Demon Tune – Band 1
Originaltitel: Demon Tune
Genre: Fantasy, Action
Verlag: altraverse
Text/Zeichnungen: Yuuki Kodama
Seiten: 208
Preis: 7,00 €
ISBN: 978-3-96358-299-8
Verlagsseite: Demon Tune – Band 1 bei altraverse
Erscheinungsdatum: 16. August 2019

© Yuuki Kodama / Shueisha / altraverse