Rezension: Girls und Panzer: Das Finale – Teil 1 (Blu-ray)

Nach Serie, OVAs und Film beginnt mit Girls und Panzer: Das Finale Teil 1 die sechsteilige Abschlussreihe des Anime-Franchises.

Mit dem nahenden Winter wächst Momos Sorge, weil sie bisher keine Zusage einer Universität erhalten hat. Wird sie die erste Schülerin der Ōarai Mädchenschule sein, die ihren Abschluss nicht schafft und ein Jahr überbrücken muss? Um das zu verhindern, fassen die Mädchen einen Plan. Überzeugt davon, dass Momo durch besondere Leistungen im Sensha-dō eine Universitätszusage erhalten kann, ernennen Miho und die anderen sie für den wiedereingeführten Winter-Raupenketten-Cup zur Oberkommandantin. Sogar ein neuer Panzer wird gefunden und mit einem unerwarteten und ungewöhnlichen Team, das Momo helfen möchte, besetzt. Begegnungen mit alten Bekannten und neuen Gegnern bestehen Miho, Saori, Hana, Yukari, Mako und den anderen bevor. In der ersten Runde treffen sie auf die ihnen unbekannte Freie Schule BC.

Ein neues Turnier, eine neue Mission

Seit die vom Anime-Studio Actas produzierte Originalserie Girls und Panzer im japanischen Fernsehen ausgestrahlt wurde, ist das Franchise um die Panzerfahrenden Mädchen um einige Werke erweitert worden. Eine Serienstaffel, mehrere OVAs, ein Film, Manga- und Videospiel-Adaptionen zeigen den Erfolg des Franchises. Mit Girls und Panzer: Das Finale Teil 1 beginnt die sechsteilige Abschlussreihe, deren Filme jeweils etwa 48 Minuten Laufzeit haben. Zum Auftakt präsentiert sich Girls und Panzer wie gewohnt mit einer unterhaltsamen Mischung aus Panzer-Action, Comedy und ein wenig Alltagsleben sowie einer guten Portion Moe mit niedlichen Hauptfiguren. Statt der Rettung der Schule, die Serie und Film dominiert hat, dient zum Finale Momos drohende Nichtaufnahme an einer Universität, was ein weiteres Jahr an der Ōarai Mädchenschule bedeuten würde, als zusätzliche Motivation. Passend findet natürlich erstmals seit längerer Zeit im Winter wieder der Raupenketten-Cup statt, eine gute Möglichkeit, um Momo als Oberkommandantin zu besonderen Erfolgen im Sensha-dō zu verhelfen und damit zu einer Aufnahme an einer Universität.

Girls und Panzer: Das Finale Teil 1 bietet letztlich mehr von dem, was Fans vom Franchise kennen. Dass abgesehen von einem erhofften Turniersieg erneut ein weiteres Ziel ansteht, dient dem Spannungsaufbau und funktioniert auch als solcher. Zugleich wird die Thematik um Momo jedoch witzig und übertrieben eingeleitet. So erfahren ihre Sensha-dō-Kameradinnen und Freundinnen aus der Schülerzeitung, die mit dem Aufmacher, dass Momo als erste Schülerin der Ōarai sitzen bleiben könnte, titelt. Natürlich erreicht die Nachricht dadurch auch alte Bekannte und Gegner, wodurch diese zumindest kurze Auftritte im ersten Teil haben. Grob könnte die Geschichte von Girls und Panzer: Das Finale Teil 1 nach einem kleinen Ausblick-Anfang auf die anstehende Panzer-Schlacht in zwei Handlungsbögen aufgeteilt werden. Zu Beginn dreht sich alles um den Plan und die Vorbereitungen für den Raupenketten-Cup, inklusive Suche nach einem neuen Panzer und Vordringens in die tieferen Regionen des Schulschiffs. Hier leben natürlich die harten und draufgängerischen Schülerinnen, was optisch nicht nur an den Figuren selbst, sondern auch den verdreckten Gängen wunderbar überzeichnet zu erkennen ist. Der zweite Teil beschäftigt sich schließlich mit dem ersten Duell im neuen Turnier und zeigt gewohnt gut inszenierte Panzer-Action, die wieder mit taktischen Überlegungen und ruhigeren Momenten angereichert sind. Durch die Freie Schule BC als komplett neuem Gegner, wird hierbei für frischen Wind gesorgt, da weder Taktik, noch Charaktere oder Panzer bereits aus den Vorgängern bekannt sind. Eine schön genutzte Gelegenheit die Sensha-dō-Welt von Girls und Panzer zu erweitern. Allerdings endet der Film offen und weckt damit den Wunsch möglichst schnell den nächsten Teil sehen zu können. Hoffentlich dauert es bis zur Veröffentlichung nicht zu lang.

Optisch sticht Girls und Panzer: Das Finale Teil 1 mit dem gewohnten Moe-Look der niedlichen Charaktere, flüssigen Animationen und gut inszenierter Action heraus. Die individuellen und teils absichtlich Klischees nutzenden Charakter- und Sensha-dō-Team-Designs sind wunderbar umgesetzt und tragen viel zur Stimmung des Films bei. Dabei unterscheidet sich Girls und Panzer: Das Finale Teil 1 nicht von den Vorgängern, wodurch sich Kenner sofort heimisch fühlen. Lediglich in Sachen Bildqualität überzeugt der Final-Auftakt noch etwas mehr als die Serie und ist diesbezüglich mit dem Film vergleichbar. Auf Blu-ray besticht der Film mit kräfitgen Farben und einem scharfen Bild. Überzeugend und wenig überraschend fällt die Sounduntermalung aus. Die Panzer kommen mit viel Lärm und Wumms daher, während gleichzeitig die gute Musikbegleitung und gelungene deutsche Synchronisation den positiven Eindruck abrunden.

Fazit

Girls und Panzer: Das Finale Teil 1 bietet genau das, was ich erwartet habe. Gut inszenierte Panzer-Action, sanften Humor und ruhige Alltagsszenen im gewohnten Moe-Stil, der mit niedlichen Charakteren aufwartet. Dass die Geschichte erneut auf ein größeres Problem, das die Mädchen hoffentlich mit Erfolgen im Sensha-dō lösen können, aufwartet, hat mich nicht gestört, da Momos Versetzungsprobleme sich genug von der Schulrettung unterscheiden. Außerdem setzt Girls und Panzer an sich auf den Wettkampf im Panzerfahren, weshalb ein weiteres Turnier zum Finale nicht nur zu erwarten, sondern Pflicht war. Spannend ist vor allem der neue Gegner, die Freie Schule BC, die wie gewohnt einige überzeichnete, interessante Figuren hervorbringt und mit einem ganz eigenen Stil versehen ist. Damit bleibt das Franchise der bisherigen Linie treu und schafft es, zum Final-Auftakt nicht nur zu überzeugen, sondern erneut sehr gut zu unterhalten. Wenn die Film-Reihe den bisherigen Weg weiter verfolgt, rechne ich mit einem mehr als gelungenen Abschluss. Girls und Panzer: Das Finale Teil 1 legt auf jedenfall einen guten Grundstein dafür. Fans der Panzerfahrenden Schülerinnen kommen um den Film nicht herum.

Kurzfazit: Unterhaltsamer Auftakt der sechsteiligen Final-Reihe, der mit der gewohnten Mischung aus Panzer-Action, Moe-Charakteren, Comedy und Alltagsszenen einfach Spaß macht.

Vielen Dank an KSM Anime für die freundliche Bereitstellung eines Rezensionsexemplars von Girls und Panzer: Das Finale – Teil 1!

Details
Titel: Girls und Panzer: Das Finale – Teil 1
Originaltitel: Girls & Panzer: Saishuushou Part 1
Genre: Action, Comedy
Regie: Tsutomu Mizushima
Studio: Actas
Produktionsjahr: 2017
Laufzeit: ca. 48 Minuten (Blu-ray), ca. 46 Minuten (DVD)
Sprachen: Deutsch (DTS-HD MA 5.1), Japanisch (DTS-HD MA 5.1)
Untertitel: Deutsch
Extras: 2 Aufsteller, Poster, Artcards, Sticker, Booklet, Opening- und Ending Song, PV 1-6, Trailer, Bildergalerie
Herkunftsland: Japan
Altersfreigabe: ab 12
Erscheinungstermin (bei Anime Planet): 27. Juni 2019
Erscheinungstermin (regulär): 26. September 2019
Herstellerseite: Girls und Panzer: Das Finale – Teil 1 bei KSM Anime

© Actas / KSM Anime