«

»

Aug 08 2018

Beitrag drucken

Rezension: Bis deine Knochen verrotten – Band 2 (Manga)

Die Gruppe um Shintaro verstrickt sich in Bis deine Knochen verrotten Band 2 noch tiefer in den psychischen Spielen des Erpressers.

Nachdem die vor fünf Jahren vergrabene Leiche von Shintaros Vater verschwunden ist, müssen sich die fünf Freunde mit einem Erpresser auseinandersetzen. Im Auftrag des Unbekannten haben Shintaro, Tsubaki, Haruka, Ryu und Akira bereits die Überreste eines Mannes zerlegt und vergraben, aber noch haben sie das verschwundene Skelett nicht zurück. Damit besteht weiterhin die Gefahr, dass ihr Mord an Shintaros Vater aufgedeckt wird. Doch die Gruppe ist weit mehr mit dem Erpresser beschäftigt und muss sich weiterhin auf dessen Forderungen einlassen. Immer mehr verstricken sie sich in dessen Netz und die Falle droht zuzuschnappen, während sich neue Risse und tiefe Gefühle unter den fünf Freunden offenbaren. Zu allem Überfluss wird die zerstückelte Leiche entdeckt, woraufhin die Polizei mit der Suche nach dem Mörder beginnt.

Erpressung, Freundschaft & Liebe

Zeigte Bis deine Knochen verrotten Band 1 noch einige Schwächen in Sachen Logik, gelingt es dem Nachfolger qualitativ spürbar anzuziehen. Zwar stellt sich noch immer die Frage, ob etwa elf Jahre alte Kinder zu einer solch überlegten Vertuschung eines Mordes in der Lage sind, doch dieser Aspekt fällt im zweiten Manga weitaus weniger auf, als im Reihen-Auftakt. Dafür rückt die spannende Geschichte rund um die vielschichtig geschriebenen Hauptfiguren noch stärker in den Mittelpunkt der Aufmerksamkeit. Besonders der Umgang der fünf Teenager mit ihrer Situation und die Beziehungen untereinander, werden deutlicher und lassen Skepsis bezüglich einzelner Freundschaften aufkommen. Bereits im ersten Band haben sich verworrene Gefühlskonstrukte gezeigt, die nun noch verstärkt werden. Hier fällt etwa das Ende des Vorgängers und die damit in Verbindung stehende Beziehung von Akira und Tsubaki auf. Gleichzeitig zeigt sich, dass die Liebe unter den fünf Freunden ungleichmäßig verteilt ist, woraus sich ein recht verworrenes Netz aus Gefühlen spinnt. Das ist weitgehend Standard und in vielen Genres üblich, verstärkt bei Bis deine Knochen verrotten aber die Wirkung der Psychospiele des Erpressers sowie den Druck, der auf der Freundschaft durch die Ereignisse lastet.

Durch die früh im zweiten Band eingeführten Polizisten, die zwar nur eine kleine Rolle einnehmen, aber aufgrund der Ermittlungen immer irgendwie präsent sind, steigt die Spannung zusätzlich an. Allgemein packt die Geschichte von der ersten Sekunde an und lässt bis zum überraschenden und harten Ende nicht mehr los. Bis deine Knochen verrotten Band 2 verfügt über einen Sog, der den Leser, genauso wie die Hauptfiguren, immer mehr in die Ereignisse reinzieht. Sicherlich, manche Szene wirkt etwas konstruiert oder sogar aufgesetzt, dem Gesamteindruck schadet das jedoch kaum. Das liegt auch daran, dass spätestens durch die zweite Forderung des Unbekannten an Shintaro, Tsubaki, Haruka, Ryu und Akira deutlich wird, dass es bei der Erpressung um etwas weitaus persönlicheres geht. Im Verlauf des immer stärker anziehenden zweiten Bandes wird das noch klarer und spätestens im letzten Drittel beginnt man sich verstärkt Gedanken über die Identität des Täters zu machen. Trotz einiger Andeutungen bleibt hier aber noch vieles im Dunkeln, was der Spannung zusätzlich hilft und gleichzeitig die Wandlung der Hauptfiguren stärker in den Mittelpunkt stellt. Gerade durch das Ende von Band zwei, zeigen sich klare Veränderungen bei einigen Protagonisten, die in starkem Kontrast zum Beginn des Mangas stehen. Das verdeutlicht noch einmal die Tiefgründigkeit der Charaktere und zeigt, dass hinter einer gefassten Fassade, weitaus mehr steckt, als es auf den ersten Blick scheint. Lediglich die Frage, ob die Geschichte tatsächlich noch über fünf Bände funktionieren kann, trübt den positiven Eindruck etwas, hat aber keinen Einfluss auf die Spannung, die den Wunsch zum sofortigen Weiterlesen weckt.

Fazit

Vielleicht habe ich mich mit den kleineren Logiklücken abgefunden oder Bis deine Knochen verrotten Band 2 funktioniert tatsächlich deutlich besser als der Vorgänger, aber der zweite Manga der Mystery-Reihe hat mich weitaus mehr überzeugt, als noch der gute Auftakt-Band. Zu verdanken ist das besonders der starken Konzentration auf die gut geschriebenen Hauptfiguren und ihre Beziehungen zueinander. Hier zeichnet sich ein verstricktes Netz der Gefühle ab, das trotz der typischen Variante noch Potenzial birgt. Auch mit Blick auf das überraschende und schockierende Ende, das die Spannung weiter nach oben treibt und gleichzeitig die beklemmende Atmosphäre verstärkt. Dadurch ist es mir noch schwerer gefallen den Manga auch nur kurz aus der Hand zu legen. Lediglich bezüglich der weiteren Geschichte, bin ich noch etwas skeptisch und hoffe, dass das vorhandene Potenzial gut genutzt wird und eine nachvollziehbare Auflösung gefunden wird. Gespannt bin ich trotzdem und möchte unbedingt erfahren, wie es weitergeht, weshalb Band 3 für mich Pflicht ist. Genre-Fans kann ich Bis deine Knochen verrotten nach dem zweiten Band klar empfehlen.

Kurzfazit: Mangaka Yoe Utsumi baut eine spannende Psycho-Thriller-Story auf, die durch Mystery-Horror-Elemente fesselt und besonders aufgrund der vielschichtigen Figuren überzeugt.

Vielen Dank an altraverse für die freundliche Bereitstellung eines Rezensionsexemplars von Bis deine Knochen verrotten – Band 2!

Details
Titel: Bis deine Knochen verrotten – Band 2
Originaltitel: Hone ga Kusaru Made
Genre: Mystery, Horror
Verlag: altraverse
Text/Zeichnungen: Yoe Utsumi
Seiten: 192
Preis: 7,00 €
ISBN: 978-3-96358-006-2
Verlagsseite: Bis deine Knochen verrotten – Band 2 bei altraverse
Erscheinungsdatum: 21. Juni 2018

Bilder Copyright altraverse / Ichijinsha

Lesetipp: Rezension: Bis deine Knochen verrotten – Band 1 (Manga)

Permanentlink zu diesem Beitrag: https://www.thelostdungeon.de/2018/08/08/rezension-bis-deine-knochen-verrotten-band-2-manga/