«

»

Feb 08 2016

Beitrag drucken

Rezension: Corpse Party – Blood Covered – Band 3 (Manga)

corpse-party-blood-covered-band-3-coverAuch im dritten Band von Corpse Party – Blood Covered erleben die gefangenen Schüler Grauen und Horror.

Noch immer hält das Grauen der Tenjin-Grundschule die Klasse 2-9 der Kisaragi-Lehranstalt sowie deren stellvertretende Klassenlehrerin und die kleine Schwester von Satoshi gefangen. Getrennt in verschiedenen Dimensionen unterwegs, sind ihre Leben durch Geister bedroht. Der Horror hat bereits schreckliches hervorgebracht. Gemeinsam machen sich die Klassensprecherin der Klasse 2-9, Ayumi Shinozaki und Yoshiki Kishinuma auf den Weg, um ihrer stellvertretenden Klassenlehrerin Yui Shishido zu folgen. Dabei geraten die beiden Schüler selbst in Gefahr.

Grausige Erlebnisse

Wie schon die ersten beiden Bände, konzentriert sich auch der dritte Manga hauptsächlich auf das Schicksal einer kleinen Gruppe Schüler. Dieses Mal stehen Ayumi Shinozaki und Yoshiki Kishinuma im Mittelpunkt der Ereignisse. Bereits im vorherigen Band hatten die beiden Schüler einen Auftritt, da sie gemeinsam mit Frau Shishido in einer Dimension feststecken. Da die Lehrerin noch immer nicht zurückgekehrt ist, möchte Ayumi, die bisher aufgrund ihrer Angst und Panik kurz davor stand zu hyperventilieren, nach ihr suchen. Damit beginnt das nächste Abenteuer in der Tenjin-Grundschule. Es dauert nicht lange bis erneut das Grauen in Gestalt von Leichen und Geistern auftaucht und Ayumi und Yoshiki in Gefahr geraten. Dabei setzt der dritte Band den Stil des direkten Vorgängers gekonnt fort.

Erneut setzt die Geschichte auf teils schrecklich anzusehende Leichen und Geister. Damit bleibt auch der höhere Blutgehalt erhalten. Zugleich werden kleinere Action-Einlagen durch den Kampf der Charaktere ums Überleben geboten. Diese leichte Dynamik bleibt jedoch im Hintergrund und nur ein kleines Element. Richtige Kämpfe oder dergleichen bleiben aufgrund der Thematik außen vor. Stattdessen liegt die Konzentration auf den Erlebnissen der Schüler und dem Grauen mit dem sie konfrontiert werden.

Der Wahnsinn und die Verzweiflung sind gerade durch die gelungene Mimik deutlich zu spüren. Es ist die Bedrohung, durch die Geister, die für eine stetige Spannung sorgen. Hinter jeder Ecke könnte etwas Neues auf die Schüler warten. Jederzeit könnte ein Geist von ihnen Besitz ergreifen oder versuchen ihnen ihre Seelen zu rauben. Das zeigt sich auch an einer Klassenkameradin von Ayumi und Yoshiki, der sie bei ihrer Suche nach Frau Shishido begegnen. Atmosphärisch überzeugt Corpse Party – Blood Covered damit weiterhin und fesselt bis zur letzten Seite und dem spannenden Cliffhanger an den Manga.

Mysteriöser Auftritt

Mit der mysteriösen Naho tritt eine gänzlich neue Figur auf, deren Rolle noch nicht klar einzuschätzen ist. Sie scheint mehr über die Vorgänge in der Tenjin-Grundschule zu wissen. Doch ist sie eine Verbündete der gefangenen Schüler oder eine weitere Bedrohung? Ihre Auftritte sind höchst seltsam und wechselhaft, was sie schwer einschätzbar macht. Damit erhält Corpse Party – Blood Covered ein neues Mysterium, das mit dem Rätsel um die Tenjin-Grundschule zu tun haben könnte. Erste Andeutungen, weshalb das alte Gebäude verflucht ist, macht Naho bereits.

Im letzten Kapitel wechselt die Szenerie kurz zu Naomi, deren Schicksal schon im ersten und zweiten Band genauer beleuchtet wurde. Schließlich erhält Satoshi Mochida, der in der Charakterübersicht am Anfang des Bandes als Held der Geschichte bezeichnet wird, seinen ersten Auftritt, seit ie Freunde in der Tenjin-Grundschule gefangen sind. Zum Ende hin verliert der vierte Band ein wenig an Fahrt, ohne an Spannung zu verlieren. Diese ruhigeren Momente dienen dazu Satoshis Situation darzustellen und enden in einem spannenden Cliffhanger.

Fazit

Corpse Party – Blood Covered Band 3 macht genau so weiter wie der zweite Manga. Mit einer packenden Grusel-Horror-Atmosphäre, schön gestalteten Leichen und Geistern sowie schockierenden Ereignissen fesselt die Geschichte bis zum Schluss. Gerade der seit dem Auftaktband stattfindende Wechsel zwischen den Charakteren ist eine große Stärke und lässt rätseln in wie weit die Dimensionen zusammenhängen – und ob sie überhaupt in der selben Zeitzone spielen. Bisher können die agierenden Figuren zwar nicht gänzlich kleineren Stereotypen entgehen, dennoch sind sie durchweg sympathisch und man fiebert beim Lesen automatisch mit ihnen mit. Ihr Schicksal ist mitreißend und man wünscht sich unweigerlich, dass alle überleben. Lediglich die bisher nicht näher vorgestellten Figuren bleiben durch ihre kurzen Auftritte etwas blass. Das macht den schockierensten Moment des dritten Bandes etwas weniger heftig als es noch bei Band zwei der Fall war. Gerade die noch offenen Fragen und die weiteren Schicksal der Schüler wecken den Wunsch sofort Band vier lesen zu können.

Kurzfazit: Düster und schockierend bleibt auch der dritte Band, der mit seiner beklemmenden Horror-Atmosphäre fesselt und unterhält.

Lesetipp: Rezension von Corpse Party – Blood Covered – Band 2
Lesetipp: Rezension von Corpse Party – Blood Covered – Band 1

Details
Titel: Corpse Party – Blood Covered – Band 3
Genre: Horror, Mystery
Verlag: Egmont Manga
Story: Makoto Kedouin (TeamGrisGris)
Zeichnungen: Toshimi Shinomiya
Seiten: 194
Preis: 7,50 €
ISBN: 978-3-7704-8855-1
Verlagsseite: Corpse Party – Blood Covered – Band 3 bei Egmont Manga
Erscheinungsdatum: 04. Februar 2016

Bilder Copyright Egmont Manga

Permanentlink zu diesem Beitrag: https://www.thelostdungeon.de/2016/02/08/rezension-corpse-party-blood-covered-band-3-manga/