«

»

Mai 13 2016

Beitrag drucken

Rezension: Highschool DxD – Vol. 3 (Blu-ray)

highschool-dxd-vol-3-coverSportliche Wettkämpfe und einen neuen Gegenspieler bringen die drei Episoden von High School DxD Vol. 3 mit sich.

Issei Hyodo ist durch Rias Gremory als Dämon wieder erweckt worden, nachdem er von dem gefallenen Engel Reina getötet wurde. Mittlerweile konnten der Oberschüler, seine Herrin und die anderen Mitglieder des Forschungsklubs für Okkultismus, Reina besiegen. Damit haben sie auch die mit Issei befreundete Nonne Asia Argento gerettet, konnten ihren Tod aber nicht verhindern. Fortan ist auch sie eine Dämonin und gehört zur Dienerschaft von Rias Gremory. Trotz der Unerfahrenheit ihrer neuen Untergebenen möchte Rias, dass Issei und Asia Hilfsgeister erhalten. Bevor es allerdings in den Wald der Hilfsgeister geht, gilt es einen Wettkampf gegen einen anderen Dämonenklan zu gewinnen. Später taucht ein neuer Gegenspieler auf, den etwas Wichtiges mit Rias verbindet.

highschool-dxd-vol-3-1

Sportliche Betätigung

Nachdem die erste Storyline von High School DxD in Volume zwei ein Ende fand, geht es vorerst ruhig weiter. Episode sieben dient dazu die Hilfsgeister einzuführen und ihre Bedeutung für einen Dämon näher zu erläutern. Gleichzeitig werden Souna Shitori, Oberhaupt eines eigenen Dämonenklans und zugleich als Schülerratspräsidentin eines der beliebtesten Mädchen der Schule, vorgestellt. Es überrascht nicht, dass ihr Klan ebenfalls aus Schülern besteht und wie Rias Forschungsklub für Okkultismus eine Tarnung für ihre Aktivitäten verwendet. In diesem Fall handelt es sich um den Schülerrat selbst. Schnell findet Issei unter ihnen einen Rivalen, doch darauf konzentriert sich die Handlung recht wenig. Viel mehr steht ein sportlicher Wettkampf im Mittelpunkt, der darüber entscheiden soll, ob Issei und Asia trotz ihrer Unerfahrenheit Hilfsgeister erhalten dürfen.

highschool-dxd-vol-3-2

Dabei werden viele sich bietende Gelegenheiten genutzt, um die weiblichen Charaktere in sexy Posen zu zeigen. Sei es beim Tennis oder später beim Dodgeball. Inklusive beschädigter Kleidung. Allgemein fällt bei Volume drei ein gesteigerter Erotikanteil auf. Immer wieder verlieren einige der Mädchen zumindest Teile ihrer Kleidung oder es wird auf andere Weise nackte Haut eingebaut. Das fällt in den wenigsten Szenen störend auf, da meist ein, zumindest für die Serie nachvollziehbarer Grund, geliefert wird. Außerdem erfüllt High School DxD damit die dem Genre entsprechenden Erwartungen einer Ecchi-Serie. Aufgelockert wird das alles stets durch passenden Humor, der meist zu Lasten von Issei geht. Dabei dominieren entweder kleinere Peinlichkeiten, sexuelle Anspielungen oder Slapstick als Grundlage für die Comedy-Elemente. Die Serie bleibt sich treu und schafft es weiterhin durch eine gewisse Selbstironie gemischt mit einer guten Portion Erotik zu unterhalten.

highschool-dxd-vol-3-3

Kampf der Dämonen

Mit Episode acht beginnt schließlich der wahrscheinlich letzte Handlungsbogen der ersten Staffel. Dafür erhalten einige neue Charaktere einen ersten Auftritt. Allen voran Raiser Phoenix, der mit seinen Dienerinnen zwar bereits kurz zu sehen war, aber nun erstmals richtig in Erscheinung tritt. Schon auf den ersten Blick ist klar, dass er als Gegenspieler von Issei und seinen Freunden aufgebaut werden soll. Seine bloße Erscheinung entspricht hierbei klaren Klischees und wird noch von seinem Verhalten unterstützt. Die verwendeten Stereotypen für seinen Charakter fallen zwar sofort auf, stören aber nur bedingt, da tiefgründige Persönlichkeiten oder subtile Feinde der Protagonisten scheinbar nicht zum Konzept gehören. Bereits Reina und die anderen Bösen von High School DxD haben genau das bewiesen. Raiser fügt sich also gut in die Reihe der bisherigen Widersacher ein. Dabei gelingt es ihn so darzustellen, dass man ihn unweigerlich sofort unsympathisch findet und mit jeder Minuten mehr Abneigung gegen ihn entwickelt. Dass sorgt zusätzlich für noch mehr Verständnis für Issei, mit dem man sofort mitfiebert. Ein durchaus gelungener Gegenspieler also.

highschool-dxd-vol-3-4

Spannend sind die immer deutlicheren Hinweise auf den alten Krieg zwischen Gott und seinen Engeln, den gefallenen Engeln und den Dämonen. Hier zeigt High School DxD interessante Storyansätze, die auf eine überlegte Hintergrundgeschichte deuten. So tiefgründig wie bei manch anderer Serie wird es zwar nicht, aber das Gebotene kann überzeugen. Besonders die Rating Games spielen erneut eine Rolle und werden endlich etwas genauer erklärt. Wie bereits bekannt sind sie thematisch an Schach orientiert, weshalb die Diener der Klanoberhäupter Figuren des Spiels nachempfunden sind. Da der bevorstehende Kampf in einem Rating Game ausgetragen werden soll, ist es sinnvoll, dass die entsprechenden Informationen verbreitet werden. Dazu dient unter anderem auch die letzte Episode von Volume drei, in der Rias und ihre Diener trainieren, um für den bevorstehenden Kampf gewappnet zu sein. Das Ende macht schließlich Lust auf genau diesen, auch wenn durch diverse Storyelemente das Ergebnis bereits vorher zu sehen ist.

highschool-dxd-vol-3-5

Die Blu-ray bietet wieder scharfe 1080p und lässt die Farben sowie die weitgehend gelungenen Animationen gut zur Geltung kommen. Ton und Sprachausgabe können weiterhin überzeugen, auch wenn nicht jeder Sprecher perfekt gewählt ist und mancher Dialog kleinere Mängel aufweist. Als Bonus finden sich auf der Disc zwei weitere Mini-Episoden, zu dem liegen vier Postkarten bei.

Fazit

High School DxD bleibt sich auch im dritten Viertel treu und mixt Action gekonnt mit Comedy, Erotik und ein wenig Mystery. Besonders spannend sind dabei die Enthüllungen zur Geschichte rund um gefallene Engel, Dämonen und Engel sowie das Rating Game. Gleichzeitig gelingt es den Eindruck von bloßen Füllerfolgen durch eine zügige, aber nie gehetzt wirkende Erzählweise zu umgehen. So geschieht in den drei Episoden einiges, ohne dass jemals etwas zu fehlen scheint. Ein wenig entsteht der Eindruck, dass der Erotik-Anteil erhöht wurde und mehr nackte Haut zu sehen ist, als in der ersten Hälfte der Serie. Negativ ist das nicht, da es weiterhin meist gut eingebunden ist und nicht aufgesetzt wirkt. Durch die Einführung von Raiser Phoenix als großen Gegenspieler der ersten Staffel wird genügend Spannung erzeugt, um neugierig auf die finalen drei Episoden zu machen.

Kurzfazit: Der gute Mix aus Action, Comedy, Erotik und Mystery sorgt für lockere Ecchi-Unterhaltung mit sympathischen Charakteren und interessanter Geschichte.

Vielen Dank an Kazé Anime für die freundliche Bereitstellung eines Rezensionsexemplars von Highschool DxD – Vol. 3!

Lesetipp: Rezension von High School DxD – Vol. 2 (Blu-ray)
Lesetipp: Rezension von High School DxD – Vol. 1 (Blu-ray)

Details
Titel: Highschool DxD – Vol. 3
Genre: Action, Mystery, Comedy, Ecchi
Regie: Tetsuya Yanagisawa
Studio: TNK
Produktionsjahr: 2012
Laufzeit: ca. 75 Minuten
Sprachen: Deutsch, Japanisch (DTS-HD MA 2.0)
Untertitel: Deutsch
Herkunftsland: Japan
Altersfreigabe: ab 16
Erscheinungstermin: 26. September 2014
Herstellerseite: Highschool DxD – Vol. 3 bei Kazé Anime

Bilder Copyright TNK / Kazé Anime

Permanentlink zu diesem Beitrag: http://www.thelostdungeon.de/2016/05/13/rezension-highschool-dxd-vol-3-blu-ray/

1 Ping

  1. Rezension: Highschool DxD – Vol. 4 (Blu-ray) » The Lost Dungeon

    […] Rezension von High School DxD – Vol. 3 (Blu-ray) Lesetipp: Rezension von High School DxD – Vol. 2 (Blu-ray) Lesetipp: Rezension von High School […]

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Du kannst folgende HTML-Tags benutzen: <a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <s> <strike> <strong>