«

»

Nov 27 2015

Beitrag drucken

Rezension: Jormungand – Vol. 3 (Blu-ray)

jormungand-vol-3-coverFließend geht es in Jormungand Volume 3 mit Perfect Order der zweiten Staffel der Action-Anime-Serie weiter.

Koko hat sich bei ihrer Tätigkeit als Waffenhändler einige Feinde gemacht, die ihr bereits mehrmals Auftragskiller auf den Hals gehetzt haben. In Prag schnappt schließlich eine Falle zu, die Jonah und sie in eine heikle Situation bringt. Außerdem versteckt sich unter ihren Bodyguards ein Undercover-Agent der CIA. Kasper, Kokos Bruder, bekommt es in Südostasien mit einem neuen, unbekannten Konkurrenten zu tun und bitte deshalb seine Schwester und deren Bodyguard Kojo um Hilfe. Alte Kameraden des Japaners könnten hinter der neuen Bedrohung für die Interessen der HCLI stecken.

Fesselnde Ereignisse

Die Entscheidung von Anime House beide Staffeln von Jormungand zusammen zu veröffentlichen, war genau richtig. Volume drei schließt direkt an das Ende von Episode zwölf und damit das Finale der ersten Staffel an. Bereits dort wurde enthüllt, dass einer von Kokos Bodyguards für den CIA-Koordinator George Black arbeitet. Nun wird verraten was die Ziele der Operation „Undershaft“ sind und wie sie mit Kokos eigenen Plänen zusammenhängen. Alle Details werden zwar noch nicht deutlich, dennoch bietet sich ein erster Einblick in die größere Handlung von Jormungand, die in kleinen Teilen bereits in Staffel eins ihren Anfang genommen hat. Es bleibt spannend zu erfahren, was Koko und die Wissenschaftlerin Dr. Minami Amada genau mit dem Satellitennetz, das HCLI zur Überwachung aufbaut, planen.

jormungand-vol-3-1

Im Gegensatz zur bisherigen Serie, umfasst die erste Hälfte von Jormungand: Perfect Order nur zwei Geschichten, die jeweils aus drei Episoden bestehen und durch die Erwähnung mancher Ereignisse aneinander anschließen. Dadurch liegt der Fokus zeitweise mehr auf der Handlung selbst und die Action gerät etwas in den Hintergrund. Gerade die erste und vierte Episode auf der Disc bleiben fast vollständig ruhig. Interessant ist, dass einige bisher eher wenig beachtete Bodyguards von Koko stärker in den Mittelpunkt rücken und somit mehr Tiefe erhalten. So werden Details über die Vergangenheit von Renato „R“ Socchi und Akihiko Tojo verraten. Es ist schön, dass die Serie jeder größeren Figur irgendwann genug Platz bietet, um sich etwas zu entfalten, auch wenn einige natürlich trotzdem über mehr Persönlichkeit verfügen als andere. Dennoch kennt man nach nunmehr achtzehn Episoden das Team von Koko und die Waffenhändlerin recht gut. Umso überraschender sind die Ereignisse in der ersten Storyline, die sich mit der CIA-Operation Undershaft beschäftigen.

jormungand-vol-3-2

Mit Hex wird eine neue Gegenspielerin eingeführt, die über Potenzial verfügt. Gerade ihre gemeinsame Vergangenheit mit Koko und der daraus resultierende Hass, bietet einen interessanten Aspekt. Letztlich sind es Hex‘ Handlungen, die ein neues Gesicht von Koko offenbaren. Zugleich wird ein neuer Blick auf Jonahs Anwesenheit in Kokos Bodyguard-Team geworfen. Trotz seiner Erfahrung ist es doch fraglich, weshalb Koko einen Kindersoldaten bei sich aufgenommen hat. Die bisherigen Enthüllungen zu Jonahs Vergangenheit sind hierfür noch nicht ausreichend.

jormungand-vol-3-4

Ausflug in die Ferne

Während Koko als Tochter des Besitzers von HCLI für Europa und Afrika zuständig ist, kümmert sich ihr Bruder Kasper um die Waffengeschäfte in Asien. Dort erleben wir ihn und sein Team erstmals über längere Zeit auch ohne Koko. Das ist gerade wegen Kasper selbst und seiner Leibwächterin Chiquita interessant, da beide Charaktere mehr Profil erhalten. Natürlich arbeiten die Hekmatyar-Geschwister im Laufe der Geschichte zusammen, was Koko und ihr Team zu einem Aufenthalt in Japan bringt. Dabei trifft auch Jonah wieder auf Kasper, obwohl deren letzte Begegnung weniger glücklich verlief. Hier wird die Verbindung der beiden zueinander weiter ausgebaut. Durch die Konzentration in Episode sechzehn der Serie, die sogar den Titel Kasper und Jonah trägt, entsteht der Eindruck, die Beziehung zwischen dem Kindersoldaten und Kokos Bruder könnte für später noch wichtig werden.

jormungand-vol-3-3

In Sachen Technik hat sich im Vergleich zu den vorherigen Episoden nichts getan. Die Animationen können weitgehend überzeugen, nur selten fallen etwas unschöne Gesichter oder Bewegungen auf, während die CGI-Elemente gut eingebaut sind. Dazu gesellt sich der gerade in den Kämpfen knallige Sound mit gelungenen Waffengeräuschen. Allerdings ist die Musikuntermalung durch die gewählten Stücke manchmal Geschmackssache, allgemein passen sie aber zur Serie. An den Sprechern gibt es nach wie vor nichts auszusetzen, während erneut ein Booklet mit Zusatzinformationen beiliegt.

Fazit

Die zweite Staffel von Jormungand überrascht in ihrer ersten Hälfte mit einer größeren Konzentration auf die erzählten Geschichten, ohne dass die gewohnte Action zu sehr in den Hintergrund tritt. Das gelingt durch die Ausweitung der Handlungen auf drei Episoden, obwohl immer nur zwei Episoden direkte Doppelfolgen sind. Gleichzeitig zeigen sich stärker als je zuvor Anzeichen einer größeren, alles umfassenden Handlung, die mit Kokos Plänen zusammenhängen. Hierbei dürften die von Koko abgeschossenen Raketen und das Satellitennetz von HCLI eine bedeutende Rolle spielen. Bereits zum Auftakt der ersten Staffel war ein solcher Raketenstart eingebaut und auch die aus Episode eins bekannte Einleitung zum Namen Jormungand findet erneute Verwendung. Durch diesen kleinen roten Faden, der in der zweiten Geschichte auf Volume drei keine Rolle spielt, entsteht Potenzial für das kommende Finale der Serie in Volume vier.

Kurzfazit: Dank stärkerem Fokus auf die Handlung ohne die Action zu vernachlässigen, eine gelungene Fortsetzung, die Potenzial für das Finale aufbaut.

Vielen Dank an Anime House für die freundliche Bereitstellung eines Rezensionsexemplars von Jormungand – Vol. 3!

Lesetipp: Rezension von Jormungand – Vol. 2 (Blu-ray)
Lesetipp: Rezension von Jormungand – Vol. 1 (Blu-ray)

Details
Titel: Jormungand – Vol. 3
Genre: Action
Regie: Keitaro Motonaga
Studio: White Fox
Produktionsjahr: 2012
Laufzeit: ca. 150 Minuten
Sprachen: Deutsch, Japanisch (DTS HD MA 2.0)
Untertitel: Deutsch
Herkunftsland: Japan
Altersfreigabe: ab 16
Erscheinungstermin: 27. November 2015
Herstellerseite: Anime House

Bilder Copyright White Fox / Anime House

Permanentlink zu diesem Beitrag: http://www.thelostdungeon.de/2015/11/27/rezension-jormungand-vol-3-blu-ray/

1 Ping

  1. Rezension: Jormungand – Vol. 4 (Blu-ray) » The Lost Dungeon

    […] Rezension von Jormungand – Vol. 3 (Blu-ray) Lesetipp: Rezension von Jormungand – Vol. 2 (Blu-ray) Lesetipp: Rezension von Jormungand – Vol. […]

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Du kannst folgende HTML-Tags benutzen: <a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <s> <strike> <strong>