«

»

Nov 20 2015

Beitrag drucken

Rezension: Rising X Rydeen – Band 3 (Manga)

rising-x-rydeen-band-3-coverDas Stranger-Team wächst im dritten Band von Rising X Rydeen weiter, wodurch einige Unruhe zwischen den Charakteren entsteht.

Takara, Yowabi und Sanagi, das Stranger-Team unter Leitung der Wissenschaftlerin Aria Kurumu Elinoah Welter, hat erste Erfahrungen gesammelt. Dank seiner eigentlich unnützen und von seinen Mitmenschen als eklig angesehenen Fähigkeit aus jeder Pore seines Körpers weißes, klebriges Gel zu verspritzen, konnte Takara die A-Rang-Strangerin Mikan Raigou besiegen. Dadurch gehört die als Donnergöttin bekannte Schülerin, die zugleich eine Kindheitsbekanntschaft von Takara ist, nun ebenfalls zum Team. Wirklich zusammen arbeiten die vier Stranger allerdings noch nicht. Dennoch erhalten die vier mit der bekannten Sängerin Rurika Kuzushiro ein weiteres Mitglied, das sich sehr für Takara interessiert. Chaos und Eifersucht sind vorprogrammiert.

Chaotisches Team

Der dritte Band fängt mit einem kurzen Kampf gegen einen Outlaw an, der zwar für die Entwicklungen der Geschichte noch eine kleine Rolle spielen wird, für gute Action aber zu kurz ist. Es ist klar, dass hier die Einleitung des Bandes sowie das Aufzeigen der Problematik des Stranger-Teams im Vordergrund steht. Richtiges Teamwork besteht nicht, da gerade Mikan und Takara ein zu großes Selbstbewusstsein haben. Zusätzlich bringt der neue Charakter Rurika Kuzushiro Probleme für die Team-Dynamik. Das Idol vieler Teenager in der Welt von Rising X Rydeen hängt bereits bei ihrem ersten Auftauchen an Takara, was nicht nur Sanagi und Yowabi mit missfallen registrieren. Hierbei nutzt der dritte Band besser als die beiden Vorgänger das Comedy-Potenzial. Immer wieder werden amüsante Momente eingebaut, die auf der Interaktion der Charaktere untereinander basieren.

Zugleich setzt der dritte Band die angefangene Geschichte weiter fort und macht weitere Andeutungen zu Arias Plänen und den eigentlichen Hintergründen für die Gründung eines Stranger-Teams. Hier entsteht Spannung und die Handlung weckt das Interesse, wodurch der Lesespaß weiter steigt. Auch die Einführung einer feindlichen Organisation von Outlaws trägt dazu bei, dass die Geschichte an Qualität gewinnt. Dennoch bleibt sie in erster Linie eher seicht, kann aber trotzdem unterhalten. Gelungen ist erneut auch der Cliffhanger. Im richtigen Moment endet der dritte Band und das Interesse an der Fortsetzung von Rising X Rydeen ist geweckt.

Konsequent wird die bereits im zweiten Manga verbesserte Charakterdarstellung fortgesetzt. Die Action rückt etwas in den Hintergrund, dafür stehen die Figuren mehr im Mittelpunkt der Geschichte. Egal ob Takara, Mikan, Yowabi, Sanagi, Aria oder Ruri, alle wichtigen Charaktere erhalten genug Zeit um sich etwas entfalten zu können und ihre Rolle auszubauen. Dabei gelingt gerade die Einführung des neuen Charakters Rurika Kuzushiro, hinter der sich weit mehr verbirgt als anfangs zu erwarten ist. Sie ist auch einer der Hauptauslöser für Comedy-Momente. Immer wieder bringt ihr Verhalten Takara in unangenehme Situationen oder löst Neid bei den anderen Team-Mitgliedern, die unterschiedlich darauf reagieren, aus. Das sorgt für einige amüsante Momente.

Zwar setzt Band drei von Rising X Rydeen wie schon die Vorgänger auch weiterhin auf leichte Erotik ohne explizit dargestellte nackte Haut, doch nimmt dieser Anteil etwas ab. Das soll nicht heißen, dass die erotischen Elemente vollständig fehlen. Auch weiterhin tragen die weiblichen Charaktere zumeist enge Kleidung, die insbesondere ihre Brüste gut in Szene setzt. Genauso wenig wird auf Zeichnungen der weiblichen Charaktere in sexy Posen oder angedeutete Nacktheit verzichtet. Takaras Gel kommt seltener als noch zuvor für die Inszenierung frivoler Darstellungen von weiblichen Charakteren zum Einsatz und auch sonst hält sich der dritte Band etwas mehr zurück. Das alles wird aber häufig mit einem angenehmen Augenzwinkern präsentiert. Rising X Rydeen nimmt sich selbst nie ganz ernst und das ist gerade wegen Takaras Gel-Fähigkeit auch gut so.

Die Zeichnungen bleiben im guten Mittelmaß. Allerdings stechen einige Szenen durch schöne Inszenierung oder die Qualität der Bilder etwas hervor. Dazu kommt die weiterhin hohe Individualität der Charaktere. Egal ob das Stranger-Team oder die Outlaws, alle wichtigen Figuren weisen ein eigenes Design mit Wiedererkennungswert auf.

Fazit

Große Qualitätssprünge macht Rising X Rydeen auch mit dem dritten Band nicht. Dennoch kann die etwas höhere Konzentration auf die Geschichte und die Charaktere überzeugen. Es entsteht mehr Spannung und die Entwicklungen der Handlung sorgen für Interesse an der Fortsetzung der Reihe. Auch die immer sympathischeren Charaktere tragen zum allgemeinen Unterhaltungsfaktor von Rising X Rydeen bei. Gerade die Team-Dynamik, an der auch der neue Charakter Ruri beteiligt ist, ist oft für einen Schmunzler gut. Allgemein funktioniert die Comedy gut, was auch daran liegt, dass sich Rising X Rydeen selbst nicht ganz ernst nimmt und häufig Witze auf Kosten des Mangas selbst macht. Das ist gut so und lockert die in manchen Punkten etwas unsinnige Geschichte deutlich auf. Ein vollständiger Verzicht auf erotische Elemente war nicht zu erwarten, dennoch treten sie ein wenig in den Hintergrund, was auch an dem etwas seltenerem Einsatz von Takaras Gel liegt. Somit ist auch Rising X Rydeen Band 3 ein kurzweiliges Lesevergnügen. Der Manga ist nicht schlecht, aber auch kein Highlight.

Kurzfazit: Kurzweilige Unterhaltung, die von der Team-Dynamik und der gesteigerten Comedy profitiert ohne das Action und Erotik zu kurz kommen.

Vielen Dank an Panini Manga für die freundliche Bereitstellung eines Rezensionsexemplars von Rising X Rydeen – Band 3!

Lesetipp: Rezension von Rising X Rydeen – Band 2
Lesetipp: Rezension von Rising X Rydeen – Band 1

Details
Titel: Rising X Rydeen – Band 3
Genre: Sexy Action
Verlag: Panini Manga
Autor: Youichi Hatsumi
Zeichnungen: Renji Fukuhara
Charakterdesign: Pulp Piroshi
Seiten: 176
Preis: 7,99 €
ISBN: 978-3-95798-530-9
Verlagsseite: Rising X Rydeen – Band 3 bei Panini Manga
Erscheinungsdatum: 17. November 2015

Bilder Copyright Panini Manga

Permanentlink zu diesem Beitrag: http://www.thelostdungeon.de/2015/11/20/rezension-rising-x-rydeen-band-3-manga/

2 Pings

  1. Rezension: Rising X Rydeen – Band 4 (Manga) » The Lost Dungeon

    […] Rezension von Rising X Rydeen – Band 3 Lesetipp: Rezension von Rising X Rydeen – Band 2 Lesetipp: Rezension von Rising X Rydeen – Band […]

  2. Rezension: Rising X Rydeen – Band 5 (Manga) » The Lost Dungeon

    […] Rezension von Rising X Rydeen – Band 4 Lesetipp: Rezension von Rising X Rydeen – Band 3 Lesetipp: Rezension von Rising X Rydeen – Band 2 Lesetipp: Rezension von Rising X Rydeen – Band […]

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Du kannst folgende HTML-Tags benutzen: <a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <s> <strike> <strong>