Rezension: My Elder Sister – Band 1 (Manga)

Vollwaise Yu bekommt in My Elder Sister Band 1 eine teuflisch-schöne Schwester, die sich mit menschlichen Gepflogenheiten nicht auskennt.

Seit Yus Eltern bei einem Unfall gestorben sind, wird er von einem Verwandten zum anderen weitergereicht. Erst vor einem Monat ist Yu bei einem alleine lebenden Onkel eingezogen. Als dieser ins Krankenhaus kommt, packt Yu einige Sachen zusammen und entdeckt eine versteckte Treppe. Am Ende von dieser wartet ein finsterer, gruseliger Raum und eine dämonische Schönheit. Mit Läufen wie eine Ziege, Tentakelhaaren und Hörnern erscheint sie vor dem unsicheren Jungen mit übersinnlicher Wahrnehmung und fragt ihn, was er sich wünscht. Da es Yu sich einzig und allein nach einer Familie sehnt, fragt er die Dämonin, ob sie seine Schwester sein kann. Chiyo, wie sie sich selbst nennt, stimmt einfach zu.

Dämonische Schwester

Eine makellos schöne Dämonin mit großen Brüsten und ein schüchterner, unsicherer Junge werden durch einen einfachen Wunsch Geschwister. Basierend auf einem Hentai-Dōjinshi konzentriert sich My Elder Sister Band 1 ausschließlich auf die beiden Hauptfiguren Chiyo und Yu. Angesichts der Herkunft verwundert es wenig, dass Chiyo nicht nur überaus gut gebaut ist, sondern der Manga auch mit so manch erotischem Moment aufwartet. Wirklich nackt ist die Dämonin aber trotzdem nicht zu sehen. Und das, obwohl sie in ihrem Unwissen über menschliche Gepflogenheiten ihrem neuen Bruder Yu ganz offenherzig ihren menschlichen Körper präsentiert. Haare, Kleidung und Ähnliches verbergen immer entscheidende Details.

Allerdings muss Yu in seinem neuen Leben mit Chiyo noch ganz andere Erfahrungen machen. Etwa wenn sie eine Plazenta als Abendessen vorschlägt oder ihn mit vollem Körper- und Tentakeleinsatz mit dem Wasserschlauch abwaschen will. Eine gewisse Affinität zu entsprechenden Elementen ist notwendig, wird aber gleichzeitig mit geschickt eingesetzter Comedy belohnt. Mangaka Iida Pochi weiß Witze und Pointen perfekt zu platzieren und jede noch so kleine Situation zu nutzen. Häufig fügen sich hierbei auch die Ecchi-Elemente mit ein. Wird es zu erotisch passiert immer irgendetwas, das die Situation zwischen Chiyo und Yu mit ein wenig Humor entschärft.

My Elder Sister Band 1 liest sich ansonsten fast wie ein sanfter Slice-of-Life-Manga rund um das emotionale und innige Familienleben von Chiyo und Yu. Bereits im ersten Kapitel kommt es zum Aufeinandertreffen der beiden und anschließend verbringen sie ihren Alltag zusammen. Genauer sogar ausschließlich zu zweit, da andere Charaktere, wenn überhaupt, nur kurze Rollen inne haben. So etwa Yus Verwandte zu Beginn des Manga. Doch gerade diese Konzentration auf die beiden Hauptfiguren weckt schnell Sympathien für Yu und Chiyo, die als ungewöhnliches Geschwisterpaar überaus liebevoll zueinander sind. Dazu kommen Andeutungen, die bereits erahnen lassen, dass die Geschichte im weiteren Verlauf mehr Tiefe erhält. Fans von H.P. Lovecraft dürfen sich zudem über einige Anspielungen, die im Anhang des Bandes sehr schön erklärt werden, freuen. Präsentiert wird die Geschichte von Chiyo und Yu in schicken Zeichnungen, bei denen jedes Detail zur Geltung kommt und die jeweilige Situation mit Mimik, Körperdarstellung oder Hintergründen perfekt unterstützt wird. Damit bietet My Elder Sister Band 1 schaurige Slice-of-Life-Myster-Comedy-Unterhaltung für all jene, die sich nicht an Ecchi-Elementen stören.

Fazit

My Elder Sister Band 1 hat im Vorfeld aus mehreren Gründen mein Interesse geweckt. Die Mischung aus Mystery, Slice of Life, Comedy und Ecchi gehört genauso dazu wie die Lovecraft-Anspielungen. Dass der Manga trotz seiner Hentai-Dōjinshi-Vorlage in Sachen Erotik eher seicht bleibt, kommt der schön erzählten, mit gutem Humor und ein wenig Grusel angereicherten Slice-of-Life-Geschichte zu Gute. Chiyo und Yu profitieren von der eindeutigen Konzentration auf sie und ihr neues Leben als Geschwister. Schnell habe ich die beiden mit ihrer liebevollen, witzigen und durchaus auch mal ernsten, bedrückten Art ins Herz geschlossen. Alleine wegen Chiyo und Yu möchte ich wissen, wie die in Japan mit sechs Bänden noch nicht abgeschlossene Reihe weitergeht. Egmont Manga hat bisher drei Bände auf deutsch veröffentlicht, so dass geneigte Manga-Fans sofort weiterlesen können. Gespannt bin ich auch, wie die vorhandenen Andeutungen bezüglich möglicher größerer Ereignisse und Probleme genutzt werden. All jene, die sich an den eindeutigen Ecchi-Elementen nicht stören und sanfte Slice-of-Life genauso mögen wie leichten Grusel, sollten einen Blick wagen.

Kurzfazit: In schönen Bildern erzählte unterhaltsame Mystery-Slice-of-Life-Comedy-Geschichte mit präsenter, meist aber seichter Erotik, die von ihren liebenswerten Hauptfiguren lebt.

Details
Titel: My Elder Sister – Band 1
Originaltitel: Ane Naru Mono
Genre: Romantik, Comedy, Slice of Life, Mystery, Fantasy, Ecchi
Verlag: Egmont Manga
Text/Zeichnungen: Iida Pochi
Seiten: 146
Preis: 7,50 €
ISBN: 9783-7704-5686-4
Verlagsseite: My Elder Sister – Band 1 bei Egmont Manga
Erscheinungsdatum: 01. August 2019

© Iida Pochi, 2016 / Kadokawa / Egmont Manga