Rezension: Batman und die Justice League – Band 1 (Manga)

Batman und die Justice League Band 1 führt die bekannten DC-Comic-Superhelden in ein Mangaabenteuer inklusive japanischem Besucher.

Gotham City, eine düstere Stadt des Verbrechens. Mit der höchsten Kriminalitätsrate in den USA, ist die Metropole einer der gefährlichsten Orte der Welt. Hierhin verschlägt es den jungen Japaner Rui, der auf der Suche nach seinen vermissten Eltern ist. Angeblich sollen sie vor einem Jahr bei einer Explosion in einer Fabrik ums Leben gekommen sein. Doch Rui ist davon überzeugt, dass sie noch leben. Bereits bei seiner Ankunft muss Rui lernen, dass Verbrechen in Gotham City normal sind und trifft auf Batman. Vollkommen wehrlos ist Rui nicht, er verfügt über allerlei Mittel sich zu verteidigen. Seine Nachforschungen führen ihn an gefährliche Orte und im Hintergrund arbeiten finstere Mächte an einem teuflischen Plan, der nicht nur Batman beschäftigen wird.

Japanisches US-Superhelden-Abenteuer

Erstmals tritt DC Comics Superhelden-Team, die Justice League, in einem Manga in Erscheinung. Die japanische Mangaka Shiori Teshirogi hat sich der Truppe um Batman und Superman angenommen und erzählt eine neue Geschichte, die im Original bisher zwei Bände umfasst. Als Einstieg in die Welt der Superhelden wird der neu geschaffene Charakter Rui genutzt. Aus Sicht des unerfahrenen Japaners können die bekannten DC-Charaktere neu vorgestellt und der Schauplatz Gotham City auch ohne Vorkenntnisse angemessen ausgearbeitet werden. Zügig werden Rui, Batman, der Joker, Commissioner Gordon und die Grundlagen der Geschichte aufgebaut. Dabei setzt die Handlung auf japanische Einflüsse und verknüpft seichte Mythologie mit Esoterik, um eine möglichst große und bedrohliche Gefahr darzustellen. Verstärkt wird das noch durch die bereits im ersten Band auftauchenden Schurken, die sich nicht nur, auf den Joker begrenzen.

Mangaka Shiori Teshirogi gelingt ein angenehmer Spannungsaufbau und eine gute Mischung aus Action und Story. Kurzweilige Kämpfe und Konfrontationen wechseln sich ab mit ruhigen Dialog-Szenen und unterstützen gleichermaßen Handlung und Charakteraufbau. Besonders bei Rui ist das als neuer Figur wichtig. Schnell wird ein Gefühl für den unsicheren, Gewalt ablehnenden, kämpferisch talentierten Jungen entwickelt. Wirklich neu fällt Rui zwar nicht aus, die vorhandenen Standards fügen sich aber gut in das Gesamtbild des Mangas ein. Dass Rui nicht einfach nur als Beobachter, der einen anderen Blickwinkel auf die Ereignisse gewährt ist, unterstützt seine Bedeutung und könnte der Geschichte im weiteren Verlauf noch frische Anleihen geben. Anzeichen dafür sind da, ob diese genutzt werden, ist eine andere Frage.

Batman, Superman, Commissioner Gordon, der Joker, Alfred und all die anderen bekannten Charaktere wurden im Lauf der Jahrzehnte schon von vielen Zeichnern umgesetzt. Ihre Manga-Version fällt zum Teil anfangs ein wenig befremdlich aus. Oft wirken die Figuren sehr jung, was in vereinzelten Fällen für komische bis bizarre Eindrücken sorgt. Nach einiger Zeit stellt sich aber Gewohnheit ein und die Zeichnungen von Mangaka Shiori Teshirogi können sowohl bei der Inszenierung als auch den Charakteren ein rundes Bild bieten.

Fazit

DC-Superhelden in einem Manga. Schnell war ich neugierig wie Batman und die Justice League Band 1 ausfällt. Können Batman, Superman, der Joker und all die anderen bekannten Figuren in einem Manga funktionieren? Wirkliche Zweifel hatte ich nicht und meine Erwartungen wurden erfüllt. Der erste Band erzählt den Auftakt einer durchaus interessanten, mit japanischen und esoterischen Einflüssen versehene, ansonsten aber recht typische Superhelden-Geschichte. Lediglich der Handlungsaufbau ist ist aufgrund des Mangaformats anders als bei US-Comics. Letztlich eignet sich Batman und die Justice League Band 1 vor allem für Fans der DC-Helden, die kein Problem mit dem neuen Gewand haben und für Manga-Leser, die interessiert an den US-Superhelden sind. Mehr als ein kurzweiliges Abenteuer sollte aber niemand erwarten.

Kurzfazit: Gelungene Umsetzung der DC-Superhelden im Manga-Format mit einer kurzweiligen, durchaus spannenden Geschichte und interessanten Ansätzen.

Vielen Dank an Panini für die freundliche Bereitstellung eines Rezensionsexemplars von Batman und die Justice League – Band 1!

Details
Titel: Batman und die Justice League – Band 1
Originaltitel: Batman and Justice League
Genre: Action, Abenteuer
Verlag: Panini
Story/Zeichnungen: Shiori Teshirogi
Figuren & Supervision: DC Comics
Seiten: 204
Preis: 7,99 €
ISBN: 978-3-7416-1206-0
Verlagsseite: Batman und die Justice League – Band 1 bei Panini Comics
Erscheinungsdatum: 26. März 2019

© Shiori Teshirogi / DC Comics / Akita Shoten / Panini