«

»

Mrz 11 2018

Beitrag drucken

Rezension: Plunderer – Die Sternenjäger – Band 4 (Manga)

Ein Blick in die Vergangenheit offenbart in Plunderer – Die Sternenjäger Band 4 Geheimnisse und führt die Geschichte auf unerwartete Weise fort.

Erfolgreich konnten sich Licht, Hina, Nana und die anderen zurückziehen und in einer Hütte verstecken. Neue Probleme offenbaren sich, als der vom Oberbefehlshaber einbestellte Jail zurückkehrt und dazu ansetzt Licht zu verhaften. Sein Vorgesetzter hat von dem Verstoß gegen die Vorschriften erfahren und einzig die erfolgreiche Festnahme des roten Barons kann Jails Untergebene vor der Bestrafung schützen. Allerdings mischt sich Nana ein und offenbart ihre versteckten Kräfte, die Jail, Hina, Lynn und Pelé in eine direkte Konfrontation mit der Vergangenheit schicken.

Blick zurück

Seit dem Ende des zweiten Bandes haben sich die Ereignisse in Plunderer – Die Sternenjäger überschlagen. Unerwartete Wendungen, harte Kämpfe und ein paar gelüftete Geheimnisse haben die Fantasy-Reihe maßgeblich verändert und der Geschichte eine Richtung gegeben, die so zu Beginn nicht zu erahnen war. Im vierten Manga der Reihe bleibt Suu Minazuki dem eingeschlagenen Weg treu. Erneut werden einige ansehnliche, gut inszenierte Action-Szenen mit mittlerweile nur noch sehr seichten erotischen Anspielungen und einer überaus spannenden Handlung verknüpft. Dazu gesellt sich eine interessante Charakterentwicklung, die sogar anfangs etwas oberflächlich erscheinende Figuren und diese betreffende Elementen mehr Tiefe verliehen hat. Band 4 schafft es diesbezüglich sogar noch einen Schritt weiterzugehen und gleichzeitig überzeugende Wendungen zu liefern.

Hierfür gewährt Mangaka Suu Minazuki einen Einblick in die Vergangenheit der Fantasy-Welt, die weitaus weniger phantastisch ist, als vielleicht erwartet. Bereits zum Ende des zweiten Bandes wurden Andeutungen diesbezüglich geliefert, die nun auf spannende Weise aufgegriffen werden. Dadurch wird das vorhandene Potenzial gut genutzt. Es ist lediglich etwas bedauerlich, dass einige große Mysterien durch den Rückblick, der auch den Cliffhanger beinhaltet und somit im nächsten Band weiter geht, etwas von ihrer Faszination verlieren. Immerhin wird nicht alles beantwortet und Plunderer behält genügend Geheimnisse, um weiterhin die Neugier an der Geschichte zu erhalten. Außerdem gelingt es neue Ansätze aufzubauen, die wiederum die Spannung befeuern und gleichzeitig zeigen, dass die Fantasy-Reihe auch weiterhin ungeahnte Wege gehen dürfte.

Fazit

Plunderer – Die Sternenjäger Band 4 bietet weniger Ruhe, als ich am Ende des Vorgängers erwartet hatte, hält sich in Sachen Action aber dennoch spürbar zurück. Stattdessen steht die Geschichte in Form einer interessanten Art eines Rückblickes im Mittelpunkt, wodurch die Fantasy-Reihe einmal mehr zeigen kann, welches Potenzial sich in der Handlung verbirgt. Suu Minazuki hat es erneut geschafft mich von der ersten bis zur letzten Seite an den Manga zu fesseln und mit der einen oder anderen Enthüllung sowie Wendung zu überraschen. Dass auch weiterhin viel Potenzial vorhanden ist, liegt an dem unerwarteten Weg, den die Geschichte eingeschlagen hat.

Kurzfazit: Spannende Fortsetzung mit Story-Fokus und etwas weniger Action sowie überzeugenden Wendungen und Charakteren.

Vielen Dank an Panini Manga für die freundliche Bereitstellung eines Rezensionsexemplars von Plunderer – Die Sternenjäger – Band 4!

Details
Titel: Plunderer – Die Sternenjäger – Band 4
Originaltitel: Plunderer
Genre: Action, Fantasy
Verlag: Panini Manga
Autor/Zeichner: Suu Minazuki
Seiten: 200
Preis: 7,99 €
ISBN: 978-3-7416-0611-3
Verlagsseite: Plunderer – Die Sternenjäger – Band 4 bei Panini Manga
Erscheinungsdatum: 27. Februar 2018

Bilder Copyright Panini Manga

Lesetipp: Rezension von Plunderer – Die Sternenjäger – Band 3
Lesetipp: Rezension von Plunderer – Die Sternenjäger – Band 2
Lesetipp: Rezension von Plunderer – Die Sternenjäger – Band 1

Permanentlink zu diesem Beitrag: https://www.thelostdungeon.de/2018/03/11/rezension-plunderer-die-sternenjaeger-band-4-manga/