«

»

Mrz 13 2018

Beitrag drucken

Rezension: Die rothaarige Schneeprinzessin – Vol. 2 (Blu-ray)

Gewachsen an ihren Herausforderungen droht Shirayuki in den vier Episoden von Die rothaarige Schneeprinzessin Volume 2 ein Rückschlag für ihre Wünsche.

Shirayuki und Zen kommen sich immer näher und genießen ihre gemeinsame Zeit als Freunde. Gemeinsam erleben sie Abenteuer und Shirayuki lernt ein vollkommen anderes Leben kennen. Als jedoch Zens Bruder Izana zurückkehrt, wird die enge Bindung des zweiten Prinzen zu Shirayuki zu einem Problem. Schließlich ist das rothaarige Mädchen lediglich eine Bürgerliche aus einem anderen Land. Kurzerhand lädt Izana Prinz Raji nach Clarines ein. Was genau plant der erste Prinz? Shirayuki versteht es nicht und befürchtet, dass sie im Schloss nicht länger erwünscht ist, vielleicht sogar mit Prinz Raji mitgehen muss.

Steinerner Weg

Die rothaarige Schneeprinzessin Volume 2 setzt die Geschichte von Shirayuki wie erwartet fort. Wer die ersten vier Episoden gesehen hat, weiß also, was geboten wird: Sanfte, kurzweilige Märchen-Fantasy mit einer starken Protagonistin. Dabei verwendet die Serie immer wieder klassische Elemente und behält so den zwar seichten, aber passenden Märchen-Ton bei. Neben der etwas kitschigen Romanze sind das etwa Nebenbuhler und oberflächliche Intrigen sowie Versuche die nicht-standesmäßige Liebe zu verhindern. Hierfür dienen zum einen der nach Episode eins überraschend erneut auftretende Prinz Raji, der als Bösewicht nicht wirklich taugt, dafür aber ungeahnte Tiefe und Entwicklungsmöglichkeiten zeigt. Zum anderen ist es Zens Bruder Prinz Izana, der aus ganz offensichtlichen Gründen etwas gegen die tiefe Beziehung hat und in einigen wichtigen Punkten als klarer Gegenpol zu Zen auftritt. Altbekannt, aber funktional sorgt das für genau die richtige Portion an Konflikt, um die ansonsten locker-leichte und fröhliche Grundstimmung etwas Spannung zu verleihen. Da stört es dann auch nicht, dass niemals wirklich der Eindruck entsteht, Shirayuki, Zen oder die Beziehung der beiden wäre in Gefahr.

Auffällig ist, dass sich Shirayuki als Protagonistin auch weiterhin nicht als die bloße Jungfrau in Nöten verhält. Sie ist selbstständig und weiß, was sie will und kann. Besonders Episode fünf konzentriert sich darauf, führt aber gleichzeitig eine Möglichkeit ein, um trotzdem Zens Fürsorge für das rothaarige Mädchen mit einzuflechten. Dadurch zeigt sich, dass das klassische Rollenbild trotzdem vorhanden ist, aber niemals auf eine Weise hervortritt, die Shirayuki als Charakter schadet. Sie dient als wichtiger Faktor, um der Serie ihren Ton zu verleihen und gleichzeitig zu zeigen, was eine junge Frau in einem eher friedlichen Fantasy-Land erreichen kann. Durch schwache Momente, in denen sie Zweifel plagen, wird sie zudem menschlicher, auch wenn nicht immer voll nachvollziehbar ist, wie sie auf manche Gedanken oder Rückschlüsse kommt. Wirkliche Charakterisierung oder Entwicklung findet bei Shirayuki allerdings nicht statt, da sie bereits in den ersten vier Episoden eine klare Darstellung erhalten hat. Dafür werden neue Figuren wie Izana, Nebencharaktere wie Izana oder Obi und Protagonist Zen etwas deutlicher vorgestellt. Besonders bei den beiden Prinzen von Clarines ist das wichtig und wird durch interessante und auflockernde Rückblicke ermöglicht. Dem märchenhaften Fantasy-Grundton bleibt die Serie dabei jedoch stets treu.

Fazit

Ohne große Überraschungen geht Die rothaarige Schneeprinzessin in den Episoden fünf bis acht weiter. Der Märchen-Fantasy-Mix erfüllt genau meine Erwartungen, wird aber sinnvoll mit neuen Konfliktherden angereichert. Besonders die Prinzen Izana und Raji bringen Möglichkeiten mit sich, die nicht nur bereits in Volume 2 für etwas Spannung sorgen, sondern auch Potenzial für Volume 3 bergen. Dass trotzdem immer ein unterschwellig positiv-sanfter Unterton mitschwingt ist der Art der Serie zu verdanken und passt dazu. Letztlich ist Die rothaarige Schneeprinzessin ein Fantasy-Märchen-Wohlfühl-Anime für Zwischendurch, der es jedoch trotz etwas Kitsch-Romantik dank der starken Protagonistin zu unterhalten.

Kurzfazit: Die rothaarige Schneeprinzessin Volume 2 bietet seichte Märchen-Fantasy-Kost, die von neuen Herausforderungen und der starken Protagonistin profitiert, aber weiterhin kitschige Romantik bietet und Vorhersehbar bleibt.

Vielen Dank an KSM Anime für die freundliche Bereitstellung eines Rezensionsexemplars von Die rothaarige Schneeprinzessin– Vol. 2!

Details
Titel: Die rothaarige Schneeprinzessin – Vol. 2
Originaltitel: Akagami no Shirayuki-hime
Genre: Romantik, Fantasy, Drama
Regie: Masahiro Ando
Studio: Bones
Produktionsjahr: 2015
Laufzeit: ca. 97 Minuten
Sprachen: Deutsch (DTS-HD MA 5.1), Japanisch (DTS-HD MA 2.0)
Untertitel: Deutsch
Extras: Opening- und Ending Song Textless, Trailer, Bildergalerie
Herkunftsland: Japan
Altersfreigabe: ab 12
Erscheinungstermin: 15. März 2018
Herstellerseite: Die rothaarige Schneeprinzessin – Vol. 2 bei KSM Anime

Copyright Bones / KSM Anime

Lesetipp: Rezension zu Die rothaarige Schneeprinzessin – Vol. 1 (Blu-ray)

Permanentlink zu diesem Beitrag: https://www.thelostdungeon.de/2018/03/13/rezension-die-rothaarige-schneeprinzessin-vol-2-blu-ray/