«

»

Nov 22 2017

Beitrag drucken

Rezension: Plunderer – Die Sternenjäger – Band 3 (Manga)

Plunderer – Die Sternenjäger Band 3 führt die Fantasy-Reihe mit unerwarteten Wendungen fort und lüftet dabei ein paar Geheimnisse.

Ein riesiger Abgrund aus dem ein mysteriöser Feind aufgetaucht ist. Dieser Situation sehen sich Licht, Jail und die anderen zu Beginn von Plunderer – Die Sternenjäger Band 3 gegenüber. Der Manga knüpft direkt an den spannenden und überraschenden Cliffhanger des Vorgängers an und folgt dem eingeschlagenen Weg. Das bedeutet, neben neuen rätselhaften Ereignissen, insbesondere unerwartete Wendungen und eine überaus ernste Atmosphäre. Zwar rückt der unbekannte Feind schnell in den Hintergrund, allerdings nur, um einer anderen Bedrohung Platz zu machen.

Bedrückend brutal

Mitten im Kampf gegen den fliegenden Gegner taucht plötzlich eine Frau auf, die Licht zu kennen scheint und über enorme Kräfte verfügt. Hier gelingt es Mangaka Suu Minazuki nicht nur zu überraschen, sondern den bisherigen Eindruck von Plunderer fast um 180 Grad zu drehen. Comedy- und Erotik-Elementen verschwinden gänzlich und spielen im ernsten dritten Band keinerlei Rolle mehr. Stattdessen sorgen die Ereignisse für eine immer düsterere Atmosphäre und die gnadenlose, blutige Gewalt hat bei mir ein mulmiges Gefühl ausgelöst, das mich nur noch mehr an den Manga gefesselt hat. Die unerwarteten Entwicklungen und die sich wandelnde Art von Plunderer sorgt für ein massives Anziehen der Spannung, während gleichzeitig so manche interessante Information eingestreut wird. Dadurch wirkt Band drei nicht zu kampfllastig.

Viel mehr dienen die Konfrontation und die damit verbundene blutige Brutalität dazu, den Enthüllungen den richtigen Rahmen zu verleihen und die Wirkung noch zu verstärken. So bleiben zwar genügend Fragen offen, doch gerade zu den roten Baronen und Licht werden einige Fakten präsentiert, die nicht nur dem Protagonisten, sondern auch der Geschichte deutlich mehr Tiefe verleihen. Dass dafür fast alle anderen Charaktere etwas in den Hintergrund rücken und zeitweise fast schon zu hilflosen Statisten werden, ist im Angesicht der Geschehnisse nachvollziehbar. Außerdem nutzt Suu Minazuki trotz allem alle bisher eingebauten Figuren. So muss weder auf Hina und Nana noch auf Pelé und Lynn oder Jail verzichtet werden, während neue Charaktere interessante Ergänzungen bringen und sogar zu einem spannenden Cliffhanger führen, der jedoch weniger überraschend ist, als der des Vorgängers. Das verspricht etwas Ruhe im kommenden Band. Genau richtig.

Fazit

Überraschend düster und brutal setzt Plunderer – Die Sternenjäger Band 3 die Fantasy-Reihe fort und macht dabei alles richtig. Die spannende Atmosphäre im Einklang mit den gnadenlosen, blutigen Ereignissen hat zwar ein mulmiges Gefühl bei mir ausgelöst, mich aber gleichzeitig an den Manga gefesselt. Zudem werden einige Geheimnisse gelüftet, die für mehr Tiefe sorgen und die Neugier am weiteren Verlauf der Geschichte neu entfachen.

Vielen Dank an Panini Manga für die freundliche Bereitstellung eines Rezensionsexemplars von Plunderer – Die Sternenjäger – Band 3!

Details
Titel: Plunderer – Die Sternenjäger – Band 3
Genre: Action, Fantasy
Verlag: Panini Manga
Autor/Zeichner: Suu Minazuki
Seiten: 200
Preis: 7,99 €
ISBN: 978-3-7416-0342-6
Verlagsseite: Plunderer – Die Sternenjäger – Band 3 bei Panini Manga
Erscheinungsdatum: 17. Oktober 2017

Bilder Copyright Panini Manga

Permanentlink zu diesem Beitrag: http://www.thelostdungeon.de/2017/11/22/rezension-plunderer-die-sternenjaeger-band-3-manga/

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Du kannst folgende HTML-Tags benutzen: <a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <s> <strike> <strong>