«

»

Jan 10 2018

Beitrag drucken

Rezension: KanColle: Fleet Girls Collection – Vol. 2 (DVD)

Die Flottenmädchen müssen sich in den vier Episoden von KanColle: Fleet Girls Collection Volume 2 erneut der Abyssal-Flotte, aber auch neuen Gegebenheiten stellen.

Fubuki ist als vollkommener Anfänger auf die Marinebasis gekommen, konnte aber, Dank der Unterstützung ihrer neuen Freundinnen und Kameradinnen, enorme Fortschritte machen. Mittlerweile, mehrere Einsätze hinter sich und einen Verlust verarbeitend, ist sie endlich angekommen. Ausgerechnet zu diesem Zeitpunkt werden die bestehenden Flotten, darunter auch das 3. Torpedo Korp, aufgelöst und neu zusammengesetzt. Für Fubuki bedeutet das, Teil einer Spezialeinheit zu werden. Die 5. Mobile Flotte scheint jedoch ein Desaster zu sein. Statt Einigkeit und Vertrautheit gibt es Streit. Nicht einmal über die Einteilung der Schlafräume können sich die Mädchen einigen. Wie soll da ein Flaggschiff gewählt werden oder ein Einsatz gelingen? Die Flotte scheint noch vor ihrem ersten Einsatz zu scheitern. Das will Fubuki jedoch nicht hinnehmen.

Neuzuweisung

KanColle: Fleet Girls Collection Episode 5 beginnt direkt mit der Auflösung des 3. Torpedo Korps sowie der anderen Flotten. Das bedeutet für Fubuki, Mutsuki und Yudachi, dass sie zukünftig keine Zimmergenossinnen und Kampfgefährtinnen mehr sind. Doch trotz der überraschenden Entscheidung will Fubuki weiter alles geben. Bereits durch ihren starken Wunsch, dass auch in ihrer neuen Flotte alles problemlos verläuft, ist vorhersehbar, dass dem nicht so ist. Deshalb überrascht es auch nicht, als Fubuki bereits bei der ersten Begegnung mit ihren neuen Kameradinnen erkennen muss, dass die für sie gewohnte Harmonie nicht selbstverständlich ist. Ooi lehnt jeden anderen im Umfeld von sich und Kitakami ab; Kaga und Zuikaku streiten aufgrund ihrer bisherigen Zugehörigkeiten zur LFL1 und LFL5 nur darüber, wer besser ist. Auch Fubukis Hoffnungsschimmer Kongo kann mit ihrer aufgedrehten, spaßigen Art, keine Ruhe in die Truppe bringen.

Die Entscheidung nach vier Episoden eine Neuzusammensetzung der Flotten zu vollziehen und somit neben Fubuki andere Figuren stärker in den Mittelpunkt zu ziehen als bisher, ist nachvollziehbar. Schließlich können auf diese Weise die verschiedenen Schiffstypen und Charaktere der Browser-Spiel-Vorlage besser genutzt und zur Geltung gebracht werden. Dabei sorgt die Zusammensetzung zusätzlich für Konfliktpotenzial, was der Serie im ersten Drittel abseits der feindlichen Abyssal-Flotte weitgehend gefehlt hat. Dieser Aufbruch der Harmonie verändert die eher fröhliche Stimmung unter den Kanmusu jedoch nur bedingt und zeitweise, so dass KanColle sich trotzdem treu bleibt. Da Figuren wie Kaga, Zuikaku, Ooi, Kitakami und besonders Kongo den bisherigen Kameradinnen von Fubuki in nichts nachstehen, ist die Änderung der im Vordergrund stehenden Riege sogar willkommen. Es wird für Abwechslung gesorgt, Fubuki kann weiter wachsen und sich entwickeln und die neuen Einsätze falllen spannender aus als zuvor. Das ist auch der Tatsache zu verdanken, dass im Gegensatz zum Verlust in Episode 3 nun nicht mehr vorhersehbar ist, was den agierenden Kanmusu passiert, da neben Fubuki weiterhin vor allem Mutsuki, Yudachi und Akagi, trotz ihrer kleiner gewordenen Rollen, als zentrale Figuren betrachtet werden können.

Natürlich spielt trotz des Flotten-Wechsels auch weiterhin der Alltag der Mädchen eine wichtige Rolle. Dazu gehört neben dem zu lösenden Konflikt in der 5. Mobilen Flotte auch wieder das Interagieren verschiedener Charaktere außerhalb der Einsätze sowie auf See. Das kann mal etwas fröhlich-positives sein oder etwas nachdenklich Stimmendes. Tiefgründig wird KanColle zwar weiterhin nicht, dennoch entwickelt sich die Geschichte, auch Dank oberflächlicher Andeutungen bezüglich der Abyssal-Flotte, interessant. Dabei stimmt die Mischung aus seichter Coming-of-Age- und Comedy-Unterhaltung und den gut inszenierten, actionreichen Seekämpfen, die besonders in der siebten Episode im Mittelpunkt stehen. Für Abwechslung sorgt die etwas herausstechende sechste Folge. Hier übernimmt die 6. Zerstörer-Flotte, bestehend aus Akatsuki, Hibiki, Ikazuchi und Inazuma, die Hauptrolle bei einem Curry-Wettkochen. Die Auflockerung wirkt zwar ein wenig wie eine Füller-Folge, ist aber überaus unterhaltsam und spaßig, so dass sie als kleines Zwischenspiel genau richtig ist. Besonders vor dem sich langsam abzeichnenden Showdown, der in der zweiten Serienhälfte beginnt und seinen Höhepunkt im letzten Drittel auf Volume drei findet.

Fazit

KanColle: Fleet Girls Collection Volume 2 setzt die Serie mit vier weiteren Episoden auf gewohnte Weise fort. Durch die Neuaufstellung der Flotten gelingt es allerdings nicht nur für Abwechslung bei den Figuren, sondern auch für mehr Spannung zu sorgen. Das zeigt sich besonders in den Episoden fünf und sieben. Begrüßenswert ist trotzdem, dass Fubukis Freundinnen Mutsuki und Yudachi sowie ihr Idol Akagi auch weiterhin wichtige Rollen einnehmen und durch einen weiteren Charakter ergänzt werden. Insgesamt stimmt auch im zweiten Drittel die Mischung aus locker-leichtem Alltag mit Coming-of-Age- und Comedy-Elementen sowie den gut inszenierten Action-Schlachten auf See. Dass die Geschichte zeitweise etwas ernster wird, ist auch deshalb begrüßenswert, weil der grundlegende Stil dennoch beibehalten und somit auch der kurzweilige Spaßfaktor nicht gestört wird. Gerade mit Blick auf die Andeutungen über die Abyssal-Flotte und dem nahenden Finale, besteht Spannung bezüglich des dritten Volumes, auf das ich mich erneut, auch wegen der lockeren Unterhaltung die KanColle bietet, freue.

Kurzfazit: KanColle bleibt sich treu und schafft mit einer zeitweisen Veränderung der Figuren neue Spannungswerte und Konflikte, die für kurzweilige Abwechslung sorgen und den Unterhaltungswert unterstützen.

Vielen Dank an Kazé Anime für die freundliche Bereitstellung eines Rezensionsexemplars von KanColle: Fleet Girls Collection – Vol. 2!

Details
Titel: KanColle: Fleet Girls Collection – Vol. 2
Originaltitel: Kantai Collection: KanColle
Genre: Action, Comedy, Science-Fiction
Regie: Keizou Kusakawa
Studio: Diomédea
Produktionsjahr: 2015
Laufzeit: ca. 100 Minuten
Sprachen: Deutsch, Japanisch (DTS-HD MA 2.0)
Untertitel: Deutsch
Bonus: Booklet
Herkunftsland: Japan
Altersfreigabe: ab 12
Erscheinungstermin: 15. September 2017
Herstellerseite: KanColle: Fleet Girls Collection – Vol. 2 bei Kazé Anime

Bilder Copyright Diomédea / Kadokawa Games / Kazé Anime

Lesetipp: Rezension zu KanColle: Fleet Girls Collection – Vol. 1 (Blu-ray)

Permanentlink zu diesem Beitrag: http://www.thelostdungeon.de/2018/01/10/rezension-kancolle-fleet-girls-collection-vol-2-dvd/

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Du kannst folgende HTML-Tags benutzen: <a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <s> <strike> <strong>