Rezension: Beautiful Bones: Sakurako’s Investigation – Vol. 1 (Blu-ray)

Beautiful Bones: Sakurako’s Investigation Volume 1 schickt ein ungleiches Duo auf die Spur von Knochen und Leichen.

Seit ihrer Kindheit ist Sakurako Kujou von Knochen fasziniert. Zurückgezogen lebt die junge Frau aus einer reichen Familie mit ihrer Haushälterin in einem großen Anwesen umgeben von allerlei Tierskeletten. Als Präparatorin setzt Sakurako diese aus gefundenen Knochen zusammen und hat somit genauso wie ihr Onkel, ein angesehener Gerichtsmediziner, ihre Leidenschaft zu ihrem Beruf gemacht. Zwischenmenschliche Beziehungen liegen ihr allerdings überhaupt nicht. Lediglich zu dem Schüler Shoutarou pflegt sie so etwas wie eine Freundschaft. Immer wieder verwickelt sie sich und ihren jungen Assistenten auf der Suche nach Knochen in heikle Situationen. Zur Verzweiflung von Shoutarou zeigt sie dabei keinerlei Taktgefühl gegenüber der Polizei oder Hinterbliebenen. Aber wenn es um Knochen geht, reicht niemand an die intelligente Sakurako heran.

Knochige Ermittlungen

Shoutarou lebt in einer verschlafenen Stadt, in der die Zeit still zu stehen scheint. Zumindest beschreibt der Schüler seinen Heimatort zu Beginn der ersten Episode von Beautiful Bones: Sakurako’s Investigation so und vergleicht den Willen zur Änderung sogar mit dem festsitzenden Oberschenkelknochen. Bereits das zeigt die Verbundenheit der Serie zu Knochen. Kurz darauf befindet er sich mit Sakurako, einer jungen Frau mit Faszination für Knochen, auf der Suche nach eben jenen. Der Einstieg in die Krimi-Serie ist überaus gelungen und zeichnet nicht nur ein grundlegendes Bild der wichtigsten Thematik, sondern stellt auch die Haupt- und einige Nebenfiguren wunderbar vor.

Das gilt vor allem natürlich für Sakurako und Shoutarou, den beiden Protagonisten der Serie. Was das ungleiche Duo zusammengeführt hat und weshalb sie überhaupt befreundet sind, beantwortet das sechs Folgen lange erste Volume noch nicht. Dafür wird deutlich, dass Sakurako und Shoutarou wichtig füreinander sind und sich überraschend gut ergänzen. Allerdings ist es Shoutarou, der unter Sakurako exzentrischer Art zu leiden hat. Etwa, wenn sie einen menschlichen Schädel finden und die junge Präparatorin sich weigert diesen der Polizei zu übergeben. Schließlich handelt es sich um eine Fundsache und diese gehört ihr als Finderin. Zu ihrem Leidwesen zeigt Shoutarou wenig Gnade ihr gegenüber, verständigt bei Leichenfunden schnell die Polizei und ist nur bedingt verständnisvoll, wenn sie sich in Ermittlungen einmischt. Selten kommt es dabei zu etwas fragwürdigen Szenen, in denen gerade das Verhalten der Polizei nicht ganz nachvollziehbar ist. Da die Geschichte meist davon profitiert, kann das aber leicht ignoriert werden.

Spannende Fälle

Gemeinsam werden die exzentrische, aber im Kern liebevolle Sakurako und der mitfühlende Shoutarou in allerlei Fälle rund um Leichen verwickelt. Dass die beiden relativ oft zufällig über menschliche Knochen stolpern, mag ein wenig aufgesetzt sein, ist aber ausreichend mit Sakurakos aktiver Suche nach den Überresten verstorbener Tiere und ihrer Faszination für Knochen zu erklären. Zumal die Serie oft genug davon abweicht und das Hauptfigurenduo auf andere Weise mit spannenden Fällen verknüpft. Zum Beispiel, wenn Shoutarou ein vor dem Supermarkt ein einsames Kind entdeckt oder ein ihnen bekannter Polizist Sakurakos Hilfe bei einem verfluchten Freund benötigt. Die leicht episodischen Geschichten, Volume eins erzählt in sechs Folgen fünf zusammenhängende Handlungen, werden dabei nicht nur von Sakurako und Shoutarou zusammengehalten, sondern auch von ihrem Umfeld. So lernt der Schüler zu Beginn der Serie seine Mitschülerin Yuriko Kougami kennen, die genauso wie Polizist Hiroki Utsumi, regelmäßig auftritt und eng mit den Geschichten verbunden sind. Sogar eine größere Rahmenhandlung mit einem potenziellen Mörder wird bereits angedeutet. Ob Beautiful Bones das braucht, muss sich in der zweiten Hälfte der zwölfteiligen Krimi-Serie zeigen.

Optisch überzeugt die Light-Novel-Adaption Beautiful Bones: Sakurako’s Investigation, die zweite Anime-Serie des Studios Troyca nach den beiden Aldnoah.Zero-Staffeln, mit flüssigen Animationen sowie kräftigen Farben und schicken Umgebungen. Gerade wenn Sakurako ihre Ermittlungen einleitet oder Szenen besonders hervorgehoben werden, besticht das scharfe Bild mit fast schon malerischem Farbeinsatz. Ähnlich gelungen ist das bodenständige Charakterdesign, das genauso wie die Musikuntermalung, gut zur Serie passt und bisher auf übertriebene Darstellungen verzichtet. Abgerundet wird der positive Eindruck von den gut geschriebenen Dialogen, denen die hervorragenden deutschen Sprecher glaubhaft Leben einhauchen. Als Bonus liegt dem ersten Volume ein 52-seitiges Booklet mit Artworks, Konzeptzeichnungen und einem Interview mit Art Director Akira Itou (u.a. Aldnoah.Zero, Durarara!!) bei.

Fazit

Eine exzentrische, intelligente, von Konchen faszinierte Hauptfigur und ein mitfühlender Assistent werden in allerlei Ermittlungen und Kriminalfälle hineingezogen. Beautiful Bones: Sakurako’s Investigation mag bei der Handlung nicht vollkommen neu sein, hat aber aufgrund der Prämisse sofort mein Interesse geweckt. Die ersten sechs Episoden, die auf dem ersten Volume enthalten sind, haben mich nicht enttäuscht. Sakurako und Shoutarou funktionieren als ungleiches und sich trotzdem nahestehendes Duo wunderbar. Dank der regelmäßigen Knochensuche und Sakurakos eigenwilligen Verhaltensweisen im Angesicht menschlicher Überreste, werden die spannenden Geschichten und Ermittlungen mit ein klein wenig Humor angereichert, ohne jemals wirkliche Comedy zu sein. Vielmehr hat mich Beautiful Bones Volume 1 als spannende Krimi-Serie mit meist bodenständigen Fällen gefesselt. Selten wird ein Mörder gezeigt, meist steht die Auflösung der Ereignisse anhand der Knochen im Vordergrund. Das ist schön inszeniert und wird interessant erzählt. Zugleich tragen die Figuren die fortlaufende Rahmenhandlung und wecken schnell Sympathien. Das gilt sowohl für Sakurako und Shoutarou als Hauptfiguren als auch Nebencharaktere wie Yuriko oder Polizist Utsumi. Wer etwas mit Krimis und exzentrischen Ermittlern anfangen kann, sollte sich Beautiful Bones: Sakurako’s Investigation Volume 1 ansehen.

Kurzfazit: Interessante Krimi-Serie rund um Knochen, die mit spannenden Fällen sowie den gut geschriebenen Charakteren fesselt.

Vielen Dank an Kazé Anime für die freundliche Bereitstellung eines Rezensionsexemplars von Beautiful Bones: Sakurako’s Investigation – Vol. 1!

Details
Titel: Beautiful Bones: Sakurako’s Investigation – Vol. 1
Originaltitel: Sakurako-san no Ashimoto ni wa Shitai ga Umatteiru
Genre: Krimi
Regie: Makoto Kato
Studio: Troyca
Produktionsjahr: 2015
Laufzeit: ca. 150 Minuten
Sprachen: Deutsch, Japanisch
Untertitel: Deutsch
Extras:  52-seitiges Booklet, Clean Opening, Clean Ending
Herkunftsland: Japan
Altersfreigabe: ab 12
Erscheinungstermin: 05. September 2019
Herstellerseite: Beautiful Bones: Sakurako’s Investigation – Vol. 1 bei Kazé Anime

© 2015 Shiori Ota・EVERYSTAR/PUBLISHED BY KADOKAWA/ Sakurako Partners