«

»

Dez 28 2018

Beitrag drucken

Rezension: After the Rain – Band 2 (Manga)

After the Rain Band 2 stellt Akiras Liebe zu ihrem Chef auf erste Proben und setzt sich mit den Gefühlen der Protagonisten auseinander.

Die 17-jährige Oberschülerin Akira Tachibana arbeitet, seit sie verletzungsbedingt die Leichtathletik-AG verlassen musste, in einem Schnellrestaurant als Kellnerin. Verliebt ist sie in ihren 45-jährigen Chef. Obwohl die hübsche Akira und der in die Jahre gekommene Kondo sehr unterschiedlich sind, gesteht die Schülerin ihre Liebe. Unsicher wie er damit umgehen soll, sorgt das Geständnis für kleinere Anspannungen zwischen Akira und Herrn Kondo. Kann eine solche Verbindung überhaupt funktionieren?

Aussichtslose Liebe?

After the Rain Band 2 greift das Ende des ersten Mangas mehr oder weniger direkt auf. Herr Kondo weiß nicht, wie er mit Akiras Geständnis umgehen oder wie er sich ihr gegenüber verhalten soll. Da die Alltags-Geschichte absolut bodenständig bleibt, wird gerade letzteres nebenbei und zufällig gelöst. Eine gedankenversunkene Begrüßung und schon ist der erste Schritt getan. Einfacher wird es dadurch jedoch nicht. Wunderbar zeigt After the Rain hier, wie simpel und doch kompliziert so manch alltägliche Situation durch eine sich ändernde Gegebenheit werden kann. Theatralisch, überdramatisch oder kitschig wird die Handlung im zweiten Band glücklicherweise nie. Und das obwohl Akira mit ersten Problemen aufgrund ihrer Liebe zu Herrn Kondo konfrontiert wird. Als jemand aus ihrem Umfeld von ihren Gefühlen erfährt, bedeutet das für sie nicht nur die Gefahr einer öffentlichen Enthüllung, sondern weitaus nervigere Folgen.

Hier wird After the Rain Band 2 zeitweise anstrengender, als es noch im Vorgänger der Fall war. Die lockere, sanfte und angenehme Grundstimmung geht dabei jedoch nie verloren. Viel mehr ist dieser Teil der Handlung sowohl für Akiras Entwicklung als auch die Geschichte wichtig und verliert niemals den alltäglichen Bezug, der After the Rain auszeichnet. Gleichzeitig wird neben Akira und Kondo erstmals ein weiterer Charakter etwas näher ausgebaut. Sympathie kommt hier allerdings nicht auf. Stattdessen erhalten die beiden Protagonisten ein Gegenmuster. Eine Figur, die als Widerling erscheint und schnell unsympathisch wird. Dadurch wächst nicht nur die Vielfalt bei den Akteuren, sondern auch die Geschichte selbst profitiert von möglichen Konflikten und Hindernissen, denen sich Akira stellen muss.

Thematisch greift After the Rain Band 2 stark den Altersunterschied und die damit einhergehenden Probleme auf. Gerade Kondo fällt es schwer locker mit Akiras Gefühlen umzugehen. Gleichzeitig wird jedoch deutlich, dass er sich geschmeichelt fühlt, an seine Jugend erinnert wird und Akira zumindest nicht abgeneigt ist. Dank verschiedener Blickwinkel in den Kapiteln wird zudem für Abwechslung gesorgt und als Leser hat man Anteil an den Gedanken und Sichtweisen diverser Charakter. Neben Akira und Kondo etwa an denen von Akiras Klassenkamerad und Kollegen Yoshizawa. Das bringt weitere Figurenbindung mit sich und lässt die Geschichte noch lebendiger erscheinen. Trotz allem liegt der Fokus aber klar auf Akira und Kondo und erhält sich dabei die sanfte Art und langsame Erzählweise, die maßgeblich zum angenehmen Lesefluss beitragen.

Fazit

After the Rain Band 2 erhält trotz erster Konflikte und Hindernisse die sanfte Grundstimmung des Vorgängers bei. Akira und Herr Kondo funktionieren wunderbar als menschliche, sympathische Hauptfiguren, an deren Schicksal ich zu jederzeit ein Interesse habe. Auch deshalb fühle ich mit Akira mit, was dazu beiträgt, dass die sich ihr stellenden Probleme um so anstrengender erscheinen. Das ist aber so nachvollziehbar erzählt, dass es sich wunderbar einfügt und als wichtiger Teil der Geschichte Wirkung zeigt. Hier dürften gerade in den kommenden Bänden noch etwas mehr realitsche Dramatik sowie Missverständnisse zu erwarten sein. Trotzdem bin ich froh, dass vorwiegend die sanfte, warme Atmosphäre bleibt. Hoffentlich wird die Reihe nicht zu theatralisch, da gerade die bodenständige Alltags-Geschichte mit den liebenswerten Hauptfiguren die größte Stärke von After the Rain ist. Wer sanfte, langsam erzählte Slice-of-Life-, Romantik- und/oder Coming-of-Age-Manga mag, liegt bei After the Rain genau richtig.

Kurzfazit: Sanfte und liebevolle Alltags-Romantik, der selbst die ersten dramatischeren Momente nichts von der angenehmen Grundstimmung nehmen.

Vielen Dank an altraverse für die freundliche Bereitstellung eines Rezensionsexemplars von After the Rain – Band 2!

Details
Titel: After the Rain – Band 2
Originaltitel: Koi wa Ameagari no You ni
Genre: Slice of Life, Coming of Age, Romantik
Verlag: altraverse
Text/Zeichnungen: Jun Mayuzuki
Seiten: 164
Preis: 10,00 €
ISBN: 978-3-96358-150-2
Verlagsseite: After the Rain – Band 2 bei altraverse
Erscheinungsdatum: 22. November 2018

© Jun Mayuzuki / Shogakukan / altraverse

Lesetipp: Rezension: After the Rain – Band 1 (Manga)

Permanentlink zu diesem Beitrag: https://www.thelostdungeon.de/2018/12/28/rezension-after-the-rain-band-2-manga/