«

»

Okt 01 2018

Beitrag drucken

Rezension: After the Rain – Band 1 (Manga)

After the Rain Band 1 erzählt von der anfänglichen Liebe einer 17-jährigen Schülerin zu ihrem 45-jährigen Chef.

Akira Tachibana ist schlank, hat lange Beine, große Augen und ein hübsches Gesicht. Die 17-jährige Oberschülerin war bis zu einer schwerwiegenden Verletzung der Star der Leichtathletik-AG ihrer Schule. Mittlerweile arbeitet die stille Teenagerin in einem Schnellrestaurant als Kellnerin. Allerdings nicht nur, damit sie etwas zu tun hat, nicht vor Langeweile vergeht, sondern vor allem, weil sie sich in Herr Kondo, ihren 45-jährigen Chef, verliebt hat.

Sanfte Töne

Nachdem die Anime-Adaption von After the Rain bereits von Januar bis März bei Amazon Prime im Simulcast lief, veröffentlicht Altraverse die in zehn Bänden abgeschlossene Manga-Vorlage auf deutsch. Die Slice-of-Life-Geschichte von Mangka Jun Mayuzuki handelt von der Liebe der 17-jährigen Akira Tachibana zu ihrem 45-jährigen Chef Masami Kondo. Band eins führt in die Handlung ein, stellt Charakter und Gegebenheiten vor und zeigt schnell, dass After the Rain kein simpler Romantik-Manga ist. Viel mehr steht das Leben von Akira und Kondo im Mittelpunkt. Besonders Akiras ruhige und stille Art, ihr Umgang mit ihrem Chef, ihren Kollegen und ihren Mitschülern wird ausführlich behandelt. Dadurch wird die Protagonistin schnell greifbar, nachvollziehbar und ausführlich vorgestellt. Bereits nach kurzer Zeit fällt auf, wie unschuldig und sanft Akira trotz ihres oft eher harschen oder sogar bösen Blickes ist, weshalb sie einfach ins Herz zu schließen ist. Ähnliches gilt für den etwas tollpatschigen Klischee-Mittvierziger-Verlierer Kondo. Restaurantmanager ohne Aufstiegschancen, geschieden, Vater eines Sohnes, von seinen Mitarbeitern wenig geschätzt und schnell bereit sich bei Kunden oder Kollegen wegen allem möglichen zu entschuldigen. Kondo ist in manchen Szenen schon fast bemitleidenswert, was ihn nur noch sympathischer macht. Vielleicht eine typische tragische Figur, aber als solche funktioniert Kondo sehr gut; auch weil er freundlich ist und einfach versucht sein Leben zu leben.

Ergänzt wird das Duo vorwiegend mit den anderen Angestellten des Restaurants sowie einigen Mitschülern von Akira. Bereits kurze Vorstellungen reichen hier oft, um sie verständlich zu charakterisieren. Nur wenige andere Figuren erhalten die selbe Aufmerksamkeit wie Akira und Kondo, wirken gleichzeitig aber nicht zu unter präsent oder unwichtig. Im Gegenteil, gelingt es ausgezeichnet den allgemeinen Alltag einzufangen und selbst belanglose Gespräche interessant zu vermitteln. Zusätzlich wartet der erste Band mit allerlei Informationen auf. Akiras Verletzung und ihr Umgang mit ihrer alten AG sowie dem Sport an sich wird genauso thematisiert wie Kondos Dasein als berufstätiger, geschiedener Vater. After the Rain ist damit wunderschön umgesetzte Slice-of-Life-Unterhaltung.

Die sanften Töne sorgen dafür, dass der erste Band einen ausgezeichneten Lesefluss entwickelt. Von der ersten Seite an kann die locker-leichte Geschichte von Akira fesseln und es fällt schwer, mit dem Lesen wieder aufzuhören, bevor die letzte Seite erreicht ist. Zu verdanken ist das neben der schön erzählten Handlung vor allem den gut geschrieben, angenehm lesbaren Dialogen. Getragen wird das alles von einer zauberhaft-schönen Atmosphäre, die stets genau die richtige Stimmung vermittelt. Mangka Jun Mayuzuki hat After the Rain in sanften Bildern umgesetzt, die maßgeblich Teil an dem Eindruck haben, den die Szenen ausüben. Gekonnt spielen die Zeichnungen mit den Gefühlen der Figuren, vermitteln deren Emotionen hervorragend mit exzellenter Mimik und den lebhaften Augendarstellung. Allgemein passen die Charakterdesigns gut zur Geschichte, auch wenn sie ein paar Genre-Standards erfüllen und gerade mit den langen, dünnen Hälsen einiger weiblicher Figuren seltsam wirken können. Dennoch wissen die Charaktere optisch zu überzeugen und tragen maßgeblich zur hervorragenden Wirkung vieler Szenen bei. Besonders Akira sticht in ihrer Darstellung oft heraus und durchläuft viele verschiedene Facetten. Ein besonders Merkmal ist zudem die Nutzung des Wetters. Gerade Regen setzt Jun Mayuzuki gerne als Stilmittel ein, um Szenen zu unterstreichen und ihnen eine außergewöhnliche Wirkung zu verleihen. Dieser Kniff passt zur Geschichte und lässt hoffen, dass After the Rain auch in den kommenden Bänden eine sanfte, langsam erzählte Slice-of-Life- und Coming-of-Age-Romantik-Story erzählt.

Fazit

After the Rain Band 1 ist keine simple Liebesgeschichte, auch wenn Akiras Gefühle für ihren wesentlich älteren Chef der Kern der Handlung sind. Viel mehr erzählt After the Rain mit dieser Grundlage vom Alltag der beiden Hauptfiguren, auch wenn der Fokus deutlich stärker auf Akira liegt. Es ist diese langsame, sanfte Erzählweise, die mich von der ersten Seite an gefesselt hat und einen solch angenehmen Lesefluss mit sich bringt. Die Mischung aus Slice-of-Life-, Coming-of-Age- und Romantik-Geschichte funktioniert im ersten Band hervorragend und profitiert von der ungewöhnlichen Liebe einer 17-jährigen zu ihrem 45-jährigen Chef. Der Altersunterschied dürfte im Laufe der zehnbändigen Reihe noch eine wichtige Rolle spielen und bereits der Auftakt legt einige Möglichkeiten für kommende Probleme. Bleibt zu hoffen, dass sich After the Rain nicht zu sehr im Drama verliert und auch in den Nachfolgern die sanften Töne und angenehme Stimmung beibehält. Etwas mehr Konflikte und Schwierigkeiten sind natürlich weder zu vermeiden noch unerwünscht. Bleibt After the Rain auf dem eingeschlagenen Weg, hat die Reihe viel Potenzial. Den zweiten Band werde ich definitiv lesen und bin bereits neugierig wie es mit Akira und Kondo nach dem Ende des Auftakt-Mangas weitergeht.

Kurzfazit: After the Rain Band 1 erzählt den Anfang einer sanften Slice-of-Life- und Coming-of-Age-Romantik-Geschichte, deren Hauptfiguren liebenswert und ungewöhnlich sind.

Vielen Dank an altraverse für die freundliche Bereitstellung eines Rezensionsexemplars von After the Rain – Band 1!

Details
Titel: After the Rain – Band 1
Originaltitel: Koi wa Ameagari no You ni
Genre: Slice of Life, Coming of Age, Romantik
Verlag: altraverse
Text/Zeichnungen: Jun Mayuzuki
Seiten: 164
Preis: 10,00 €
ISBN: 978-3-96358-149-6
Verlagsseite: After the Rain – Band 1 bei altraverse
Erscheinungsdatum: 20. September 2018

© Jun Mayuzuki / Shogakukan / altraverse

Permanentlink zu diesem Beitrag: https://www.thelostdungeon.de/2018/10/01/rezension-after-the-rain-band-1-manga/