«

»

Aug 10 2016

Beitrag drucken

Rezension: Corpse Party – Blood Covered – Band 6 (Manga)

corpse-party-blood-covered-band-6-coverCorpse Party – Blood Covered Band 6 lässt Ayumi und Yoshiki tiefer in die Geheimnisse der Tenjin-Grundschule und ihre Schrecken eintauchen.

Ayumi Shinozaki ist weiterhin in der Tenjin-Grundschule gefangen. Alleine irrt sie durch die Flure und versucht Yoshiki Kishinuma, ihre anderen Klassenkameraden und ihre Lehrerin Yui Shishido zu finden. Dabei trifft sie nicht nur auf drei bekannte Geister, sondern auch auf die mysteriöse Naho. Diese gibt der Schülerin einen Hinweis darauf wie sie wieder nach Hause kommen könnte. Dafür muss sie die fehlenden Körperteile der in der ursprünglich von einem Lehrer getöteten Kinder finden und den Geistern wieder geben. Einfach wird diese Aufgabe nicht, besonders weil eine Begegnung mit dem Mörder von damals neue Gefahr zu bringen scheint.

Ende des Grauens?

Das Ende von Band fünf hat es bereits angedeutet: In Corpse Party – Blood Covered Band 6 folgt die Geschichte wieder Ayumi Shinozaki sowie Yoshiki Kishinuma. Dabei führt die Suche der Klassensprecherin sie weiter durch die Tenjin-Grundschule und konfrontiert sie mit den Grauen des verfallenen Gebäudes. Es ist Naho, die ihr einen entscheidenden Hinweis für einen möglichen Ausweg liefert. Die Rückkehr von Yoshiki geschieht zudem früh im Band, so dass die gewohnte Erzählweise mit mindestens zwei Hauptfiguren im Fokus der Ereignisse beibehalten wird. Dabei gelingt es Mangaka Toshimi Shinomiya erneut den Horror, dem die gefangenen Schüler ausgesetzt sind, gekonnt schaurig in Szene zu setzen und eine packende, düstere Atmosphäre aufzubauen.

Die Enthüllungen zu den Geschehnissen, die den Hintergrund für den Fluch der Tenjin-Grundschule bilden, sorgen neben zusätzlicher Spannung auch für eine noch fesselndere Geschichte. Es gelingt immer mehr einen Sog aufzubauen, der dazu verleitet immer weiter zu lesen, bis der Manga das offene, etwas überraschende Ende erreicht hat und die Wartezeit bis zum nächsten Band beginnt. Zugleich wird die vorhandene Übersinnlichkeit durch Ayumi und bei ihr scheinbar vorhandene besondere Fähigkeiten noch verstärkt. Neue Rätsel sowie Mysterien sorgen dafür, dass trotz beantworteter Fragen und gelöster Geheimnisse, die Geschichte weiterhin spannend bleibt.

Düsterer Schauder

Auch die Charakterdarstellung ist wieder sehr gut. Ayumi und Yoshiki handeln nachvollziehbar und die Schrecken und Grauen die sie erleben beeinflussen eindeutig ihr seelisches Wohlbefinden. Man fiebert unweigerlich mit ihnen und hoffte, dass sie der Tenjin-Grundschule und dem Fluch entgehen können. Gleichzeitig ist die Furcht vor möglichen Todesfällen oder Verletzungen ein stetiger Begleiter, der einen zusätzlichen, makabren Reiz ausübt.

Dass neben den beiden Protagonisten des sechsten Bandes auch weitere Figuren auftreten, überrascht wenig. Genauso wenig die Art der jeweiligen Einbindung in die Handlung. Naho dient zwar erneut als Mittel zum Zweck, um die Handlung voranzutreiben, doch es ist absehbar, dass sie noch eine wichtige Rolle spielen dürfte. Ähnlich verhält es sich mit Sakutaro Morishige, dessen Verstand und Verhalten deutlich unter dem Einfluss der Tenjin-Grundschule leidet. Dieser besondere Blick auf die möglichen Folgen des Daseins in dem verfallenen Gebäude, ist überaus interessant und auch logisch. Es bleibt abzuwarten auf welche Weise dieses Handlungselement in den kommenden Bänden genutzt wird.

Fazit

Corpse Party – Blood Covered schafft es auch mit dem sechsten Band durch Spannung, Grusel, eine packende Geschichte und die düstere Atmosphäre zu fesseln. Die Ereignisse in der Tenjin-Grundschule scheinen sich immer mehr ihrem Höhepunkt zu nähern und erste Enthüllungen sowie neue Handlungselemente werden gelüftet. Zugleich sorgt der auch weiterhin angewendete Sprung zwischen den Hauptfiguren für angenehme Abwechslung. So sind die vorhandenen Figuren perfekt genutzt und es sind genügend Entfaltungsmöglichkeiten für sie vorhanden. Gerade dadurch wachsen sie einem ans Herz und man nimmt umso mehr Anteil an ihrem Schicksal. Es gelingt zusätzlich erneut durch ein spannendes, offenes Ende die Erwartungshaltung bis zum nächsten Band aufrecht zu erhalten.

Kurzfazit: Spannende Ereignisse sorgen gemeinsam mit der düsteren Atmosphäre für fesselnde Grusel-Stimmung, die den Vorgängern in nichts nachsteht.

Lesetipp: Rezension von Corpse Party – Blood Covered – Band 5
Lesetipp: Rezension von Corpse Party – Blood Covered – Band 4
Lesetipp: Rezension von Corpse Party – Blood Covered – Band 3
Lesetipp: Rezension von Corpse Party – Blood Covered – Band 2
Lesetipp: Rezension von Corpse Party – Blood Covered – Band 1

Details
Titel: Corpse Party – Blood Covered – Band 6
Genre: Horror, Mystery
Verlag: Egmont Manga
Story: Makoto Kedouin (TeamGrisGris)
Zeichnungen: Toshimi Shinomiya
Seiten: 194
Preis: 7,50 €
ISBN: 978-3-7704-8982-4
Verlagsseite: Corpse Party – Blood Covered – Band 6 bei Egmont Manga
Erscheinungsdatum: 03. August 2016

Bilder Copyright Egmont Manga

Permanentlink zu diesem Beitrag: https://www.thelostdungeon.de/2016/08/10/rezension-corpse-party-blood-covered-band-6-manga/